Abnehmen: Die 5:2-Diät im Test!

Abnehmen: Die 5:2-Diät im Test!

4 | 18332 Aufrufe

Gerade wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen uns nach draußen locken, beginnen viele von uns sich Gedanken darüber zu machen, wie wir die im Winter angesammelten Pfunde wieder los werden und das möglichst noch vor dem Sommer. Mittlerweile ist das Angebot an Diäten so groß geworden, dass es als Laie fast unmöglich ist, das für sich passende Programm zu finden. Die meisten der in diversen Zeitschriften angebotenen Crashdiäten haben alle eins gemeinsam: Sie führen innerhalb von kürzester Zeit zu schlechter Laune und selbst wenn man sie dank eisernen Willen durchhält, ist der gefürchtete Jojo-Effekt im Anschluss garantiert.

 

 

5:2 - Das Abnehmprogramm ohne Verzicht

 

In den letzten Jahren hat sich allerdings ein Ernährungskonzept entwickelt dass sich von all den anderen angeblichen Wunderdiäten abhebt. Bei 5:2 Diät handelt es sich nämlich eigentlich gar nicht um eine Diät, viel mehr geht es darum genussvoll zu essen, das aber dafür nur 5 Tage in der Woche. Zwei Tage muss gefastet werden, wobei man das Wort fasten hier auch nicht zu eng sieht, schließlich ist eine Nahrungsaufnahme bis 500 Kalorien erlaubt. In welcher Reihenfolge man die 2 Fastentage anlegt, also ob in der Woche verteilt oder nacheinander spielt dabei keine Rolle.

 

 

Worauf basiert die 5:2-Diät?

 

Es gibt einen Faktor der die meisten Diäten innerhalb von wenigen Tagen zunichte macht und das ist der Heißhunger. Gerade wer auf Dinge die ihm schmecken voll und ganz verzichten muss entwickelt ein unbändiges Verlangen danach. Genau da setzt die 5:2-Diät an, denn hier muss lediglich an 2 Tagen pro Woche Verzicht geübt werden. Unser Organismus hat also zu keinen Zeitpunkt das Gefühl in den Hungermodus zu geraten, das erleichtert das Durchhalten dieser Diät um einiges. Zudem wird der Grundumsatz nicht gesenkt, da ja bis auf die 2 Fastentage normal gegessen wird.

 

 

Was darf an den Fastentagen zu sich genommen werden?

 

An den beiden Tagen pro Woche an denen gefastet wird,sollt auf leichte Kost zurückgegriffen werden. Besonders gut eignet sich Gemüse im Form von Rohkost oder fettarmes Geflügelfleisch. Ausreichend Trinken ist Grundvoraussetzung dafür, dass der Kreislauf nicht schlapp macht. Sollte der Magen zu sehr knurren, dann kann es helfen, warmen Tee zu sich zu nehmen. Das beruhigt die Magenschleimhäute und kann schlimmes Hungergefühl unterdrücken. Auch häufiges Zähneputzen kann als Hungerstiller empfohlen werden.

 

 

Und an den normalen Tagen darf richtig geschlemmt werden?

 

Diese Frage kann mit einem eindeutigen Jein beantwortet werden. Bis zu 2000 Kalorien darf geschlemmt werden, was das Zeug hält, dabei ist es auch egal was man zu sich nimmt. Brot, Nudeln und Süßigkeiten dürfen nach Lust und Laune gegessen werden, solange man die 2000 Kalorien nicht überschreitet.

 

 

Warum gilt die 5:2 Diät als besonders gesund?

 

Gehen wir Untertags wachsam durch die Straßen, so fällt auf, dass jeder zweite Passant gerade dabei ist im Gehen schnell irgendetwas in sich reinzustopfen. Es ist eine Tatsache, dass es in unserem Tagesablauf kaum noch Zeiten gibt, an denen wir nicht irgendwas essen. Gerade die vielen Zwischenmalzeiten sind diejenigen die sich nur zu gerne auf die Hüften schlagen und uns das Gefühl dafür nehmen, wann wir Hunger haben und wann nur Appetit. Dank der Fastentage schaffen wir es, das natürliche Gefühl von Hunger und Sättigung wieder herzustellen. Zudem kann Fasten vorbeugend gegen gefährliche Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Bluthochdruck oder Rheuma wirken. Mangelerscheinungen sind bei 5:2 hingegen so gut wie auszuschließen.

 

 

Für wen ist die 5:2-Diät geeignet?

 

Mit etwa einem Kilo Gewichtsverlust pro Woche gehört die 5:2 Diät nicht gerade zu den Crashdiäten, dafür verspricht sie einen nachhaltigen Gewichtsverlust ohne Verzicht. Wer also nebenbei ein paar Pfunde verlieren möchte ohne sich dabei großartig einzuschränken, wird mit dieser Ernährungsform mit Sicherheit Erfolg haben

 

Foto: (c) rh2010 / fotolia.com

 

 

Redaktion, 14.04.2016

hollandfan
0 | 16.04.2016, 15:39

Auch ich kenne das Problem mit dem JoJo. Ich habe jede längere Zeit gemacht und unter Kontrolle durchgehalten mit dem Ergebnis, dass selbst die Betreuer keine Antwort wussten. Allerdings habe ich in Polen einen interessanten Artikel gefunden, der mich mehr überzeugt als alle bisherigen Diäten (übrigens treibe ich wirklich regelmässig Sport, mein Kopf macht mit und Essen ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung).Man spricht nämlich da von Geneffekten. Jeder Mensch hat bestimmte Stoffe im Körper, die bei einer Diät entscheiden, ob sie was bringt oder nicht. Leider kostet so ein Test, wer welche Sachen wirklich bei einer Diät essen sollte kann oder darf, doch noch einiges. In Deutschland habe ich noch kein Institut gefunden, wo man das untersuchen lassen kann. Was nutzt mir also eine Diät mit den falschen Mitteln?

Rosenblatt
1 | 15.04.2016, 10:39

Ich habe die Diät 5:2 jetzt 2 Monate durchgezogen.
Grundsätzlich nach dem Schlemmerwochenende montags und dienstags.
Mittwoch, Donnerstag und Freitag höchstens 1200 kcal, Samstag und Sonntag wurde geschlemmt mit Kuchen und Süßigkeiten neben Fleisch und Gemüse.
Bis jetzt habe ich 3,2 kg. abgenommen.
Ich mache weiter.

henkelino
0 | 15.04.2016, 10:01

Wenn der Depri-Effekt nicht wäre, wenn man sich zu dick fühlt !
Aber
die Evolution hat jeden Menschen anders geformt in seinen Genen - ich wäre der ideale Typ zum monatelangen Überleben bei einer Hungersnot und Jahreszeiten! Und so war es ja in der menschlichen Entwicklung - Zeiten und Orte haben sie durchmachen müssen unsere Vorfahren aus der Entwicklungsgeschichte.
Nach einer OP und Reha waren ca. 5 Pfund weg - genau 1/2 Jahr später sind sie wieder da, immer so 100 gr. - ich werde die Diät ausprobieren, weil es mich gerade wieder sehr beschäftigt und ich die Abläufe gut finde.
2000 Kalorien am Tag sind aber für mich zuviel.

Rotkappe
2 | 14.04.2016, 17:13

Amanda 15:17....Erlaube, dass ich widerspreche.
Auch insulinpflichtige Diabetiker können/dürfen Diäten mitmachen. Da sie sowieso nur Insulin spritzen, wenn sie etwas essen, können sie es ebensogut weglassen/reduzieren, wenn sie weniger essen.

KirscheBerlin
7 | 14.04.2016, 15:52

@Amanda2424
Genau das meine ich!
Das Gehirn arbeitet autonom. Da hilft auch "Klarheit im Kopf schaffen" nicht weiter!
Ich habe leider in meinem Kommentar einen Fehler, habt ihr es gemerkt? Diäten funktionieren ohne Jo-Jo-Effekt NUR bei Menschen, die ohnehin eher schlank sind. Im Buch wird auch erklärt, warum!

Ich weiß, wovon ich rede: habe in den letzten 16 Jahren aufsummiert über 300 kg abgenommen und genausoviel wieder zugenommen. Ich bin der personifizierte Jo-Jo Effekt....

Amanda2442
4 | 14.04.2016, 15:17

@ Kirsche 12.34  hat  Recht, weil  es  so  ist..!   Menschen,  die  z.B.  Insulin  spritzen,  dürfen  so  einen  Diät
nicht  mitmachen.   Zu  diesen   Thema  , empfehle  ich ,  ein  sehr  gutes   Buch:  " Das  egoistische  Gehirn  "
v.  Prof.  Achim  Peters .

MargeSimpson
1 | 14.04.2016, 14:33

Nicht für jeden ist die gleiche Merhode des Abmehmens erträglich!

Ich kann mir schon vorstellen, dass für manche diese 5: 2- Diät gut ist, denn oft ist es leichter, einen ganzen Tag lang (so gut wie) nichts zu essen, als  ständig aufzuhören zu müssen, wenn's am besten schmeckt. 

Mich hat die Natur wohl als schlank vorgesehen, da bin ich froh. Von meiner Freundin weiß ich aber, dass sie sich beim Abnehmen am leichtesten tat, als sie abends vollständig auf Kohlenhydrate verzichtete.  

barbera
7 | 14.04.2016, 14:00

Ich kann das Wort Diät nicht mehr hören ! Es ist immer verbunden mit Regeln und Vorschriften bis hin zu religiösem Eifer.
Ab und zu esse ich einfach 16 oder 24 Stunden nichts. Das fällt nur anfangs schwer, weil man noch dauernd an seinen Magen denkt.
Mit etwas Übung vergisst man aufs Essen, der Fasttag macht fast euphorisch.
Ich habe vor 12 Jahren im Lauf von 2 Jahren 15 Kilo abgenommen und halte seitdem mein Gewicht.
Fressgelüste kenne ich nicht mehr, ich esse weniger als früher, dafür mit grosser Lust und viel feinerem Gaumen.

Mariedp
1 | 14.04.2016, 13:42

Sommersun45,
für ein Mann sind 1500 kcal viel zu wenig, beachte, dein Grundumsatz MUSS IMMER abgedeckt sein!!!
Alkohol weglassen ist immer TOPPPPPP!!!

Toypudel
7 | 14.04.2016, 13:06

Regelmäßiges Essen führt auch zu Gewichtsverlust, - ohne fasten. -
Am 02.07.2015 zog ich mit 116kg Körpergewicht in eine Seniorenresidenz.
Aus 3 3-Gänge-Menüs kann ich täglich auswählen und genießen.
Satt und glücklich verlasse ich täglich den Speisesaal.
Heute wiege ich 101kg

werweiss13
3 | 14.04.2016, 12:49

ab nächste Woche werde ich es ausprobieren für 4 Wochen. Dann melde ich mich zurück mit eine Bericht darüber.

Mariedp
3 | 14.04.2016, 12:48

Christian, da sind wohl viele, die sich mit Ernährung beschäftigen, bei dir :)

KirscheBerlin
18 | 14.04.2016, 12:43

Wenn auch nur EINE Diät die Menschen dauerhaft schlank machen würde, gebe es nicht aller 14 Tage eine neue...
Neurobiologen wissen es längst, aber keiner hört auf sie: Diäten können nicht funktionieren, auch das berühmte FdH nicht (jedefalls nicht über eine gewisse Zeit hinaus und nicht bei Leuten, die ohnehin schlank sind und sich von Gr 34 auf 32 hungern wollen).
Das Problem ist nicht die Diät, sondern unser Gehirn, welches sie boykottiert!

Mariedp
14 | 14.04.2016, 11:48

Für Menschen, die täglich Medikamente einnehmen völlig ungeeignet, ich verfolge das seit ein paar Jahren.
Diejenigen, die ich kenne, die diese Diät ausprobiert haben, haben abgebrochen.
Auch dies ist keine Wunderdiät!
Ausgewogene Ernährung (ohne Verzehr von Fertigprodukten) in Verbindung mit Sport, denn Sport ist eigentlich das Wichtigste an allen Diätformen, das macht für den Körper auch Sinn.......