Wasser - Warum viel trinken wichtig ist

Wasser - Warum viel trinken wichtig ist

9 | 9341 Aufrufe

Der Mensch besteht zu 50-75% aus Wasser, wobei es sowohl geschlechtliche als auch altersabhängige Unterschiede gibt. Der Körper eines Säuglings hat einen Wasseranteil von über 70%, beim Erwachsenen beträgt er ungefähr 65%, ein älterer Mensch hat nur noch 50%. Männer haben in der Regel einen höheren Wasseranteil, was daran liegt, dass sie mehr Muskeln im Körper besitzen und diese zu über 60% aus Wasser bestehen. Im Alter reduziert sich der Wasseranteil. Es entsteht mehr Fettgewebe und wasserhaltiges Bindegewebe wandelt sich in wasserarmes um.

Wasser ist also lebensnotwendig für den menschlichen Körper. Ohne Nahrung kann der Mensch einen längeren Zeitraum überleben, ohne Flüssigkeit dagegen bricht der Organismus schnell zusammen. Bereits bei einem geringen Flüssigkeitsverlust von 0,5% verspürt man Durst. Bei einer 2%-ige Dehydrierung sinkt schon deutlich die Leistungsfähigkeit. Es kann zu Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und einem starken Durstgefühl kommen. Würde man ungefähr 10% des eigenen Körpergewichts an Flüssigkeit verlieren, so käme es zu Desorientierung, Schwächegefühl, Kreislauf- und Nierenversagen.

 

Wofür braucht der Körper Wasser?

Die Aufgaben des Wassers im Körper sind vielfältig. Wasser ist für alle biologischen Vorgänge nötig. Es ist Transportmittel für Proteine und Nährstoffe, denn nur im Wasser können sie aus der Nahrung gelöst und zu den Zellen gebracht werden. Blut besteht zu 93% aus Wasser; nur dadurch ist es dünnflüssig und kann alle Körperteile und Organe durchbluten und mit den nötigen Nährstoffen versorgen. Erleidet der Körper einen zu hohen Flüssigkeitsverlust, wäre das Blut nicht mehr fließfähig und der Kreislauf würde zusammenbrechen. Weiterhin sorgt Wasser für das Ausspülen von Giftstoffen und von Substanzen, die der Körper nicht verwerten kann. Werden diese nicht abtransportiert, kann es zu Infektionen wie beispielsweise in der Harnröhre, den Nieren oder auch auf den Schleimhäuten kommen. Wasser regelt den körperlichen Säure-Basen-Haushalt und ist für die Energiegewinnung notwendig. Viele energetische Prozesse würden ohne Wasser nicht funktionieren. Auch zur Regulierung der Temperatur braucht der Körper Wasser. Bei Hitze sondert er Flüssigkeit in Form von Schweiß ab, welcher auf der Haut verdunstet und so dem Körper Wärme entzieht und ihn vor Überhitzung schützt.

 

Was passiert im Körper ab 50 bezüglich des Wasserhaushalts?

Bereits im Alter von 40 Jahren beginnen bei manchen Menschen die ersten Umstrukturierungen im Körper. Mit 50 stellen sich allmählich Hormonveränderungen ein und der Wasserhaushalt verringert sich von 65% auf ungefähr 50%. Die Haut wird dünner und trockener, das stark wasserhaltige Muskelgewebe geht zurück und wandelt sich in Fettgewebe um. Wasserreiches Bindegewebe verändert sich in einen wasserarmen Typus. Auch die Schleimhäute werden trockener.

 

Warum ist viel trinken gerade ab 50+ so wichtig?

In einem Alter ab 50 Jahren ist es besonders wichtig ausreichend zu trinken um den Wasserbestand im Körper aufrecht zu erhalten und altersbedingten Beschwerden entgegen zu wirken. Die meisten Menschen trinken erst, wenn sie ein Durstgefühl haben. Besser wäre es, über den ganzen Tag verteilt laufend für Flüssigkeitszufuhr zu sorgen, denn Durst entsteht erst wenn bereits ein Defizit im Körper eingetreten ist. Zudem verringert sich das Durstgefühl mit steigendem Alter.

Wasser ist für den Körper so etwas wie Öl für einen Motor. Da mit zunehmendem Alter die Körperfunktionen sowieso nachlassen, bedarf es umso mehr Flüssigkeit, um den Organismus fit und gesund zu erhalten. Ein Mensch ab 50, der ausreichend trinkt, wird eine glattere und geschmeidigere Haut haben als jemand dessen Körper ständig unter Flüssigkeitsverlust leidet. Auch für den Erhalt der Konzentrationsfähigkeit und der Gedächtnisfunktionen ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr notwendig. Der Körper baut im Alter um und ab, jedoch kann dieser Prozess verlangsamt werden. Mit ausreichendem Trinken, Bewegung und sportlicher Betätigung, sowie einer gesunden Ernährungsweise und Zufuhr geistiger Nahrung kann man sich heute durchaus auch mit 50 Jahren und älter einen funktionstüchtigen und jugendlichen Körper erhalten.

 

Wieviel Wasser trinken am Tag?

Die offiziellen Empfehlungen liegen bei 1,5-3 Liter Wasser pro Tag. So erachtet die Deutsche Gesellschaft für Ernährung 1,5 Liter am Tag als sinnvolles Maß für Erwachsene. Denn einen Teil seines Flüssigkeitsbedarf (ca. 0,5-1 Liter) nimmt der Körper aus Nahrungsmitteln wie Obst und Gemüse auf. Wer sich gesund ernährt und viel Obst und Gemüse ist, braucht weniger zu Trinken. Darüber hinaus ist die körperliche Aktivität für den täglichen Flüssigkeitsbedarf entscheidend. Wer sich viel bewegt und Sport treibt benötigt auch mehr Flüssigkeit. Auch das Wetter oder Klima spielt eine wichtige Rolle. An heißen Sommertagen steigt der Flüssigkeitbedarf auf mehrere Liter an. Welches Getränk man trinkt spielt auch eine wichtige Rolle. Wer Säfte, Smoothies oder Süßgetränken wie Cola oder Limonade trinkt, nimmt viele zusätzliche Kalorien zu sich. Am besten trinkt man Wasser oder ungesüßten Tee. Das hält nicht nur die Haut schön straff sondern auch die Figur schlank.

Redaktion, 08.03.2012

BarLisa
0 | 09.03.2012, 10:49

Gibt es wissenschaftliche Studien, dass der Mensch 2 - 3 l,mindestens aber 1,5 l, trinken sollte? Soviel ich weiß, nein. Zu bedenken ist auch, dass durch die Nahrung schon etwa 1,5 l versteckte Flüssigkeit enthält.
Nun gibt es inzwischen viele Ärzte, die von dieser Empfehlung (von wo auch immer sie zuerst kam) wieder zurückgehen. Wenn jemanden Näheres dazu interessiert, empfehle ich die Kleinschrift Nr. 0218 von Dr. med. M.O. Bruker: "Wieviel und was soll man täglich trinken", die es beim EMU-Verlag Lahnstein gibt. 

_Charlotte_
0 | 08.03.2012, 18:47

...was Sie in Ihrem Artikel ansprechen, dass sollte den Menschen, zumindest in unserem Alter bereits bekannt sein! Persönlich, halte ich mich seit Jahren schon weitestgehend an diese Empfehlung.

In diesem Zusammenhang möchte ich gerne das Mineral-(wasser und die Limonaden, die seit ein paar Jahren, immer häufiger in Plastikflaschen beim Händler anboten werden.
Wie mir ein kürzlich eine Chemiker wissen ließ, dass Plastrkflaschsn, nich ohne Risiko wären, weil das Plastik bestimmte Stoffe (Chemische verbindungen) abgibt die in die Flüssigkeit geraten, insbesondere dann wenn die Flaschen auch nur geringe Wärem oder etwa Hitze ausgesetzt sind...