Yoga & Pilates für das Wohlbefinden

Yoga & Pilates für das Wohlbefinden

12 | 5919 Aufrufe

Pilates und Yoga sind zwei kräftigende Aktivitäten, die im Laufe der letzten Jahrzehnte beliebt worden sind. Obwohl die meisten von uns schon von diesen Sportarten gehört haben, wissen die wenigsten, was genau diese Übungen beinhalten und wie sie sich voneinander unterscheiden.

Sportarten wie Yoga und Pilates tun dem Körper und dem Geist auf verschiedene Wege gut. Auch wenn sie körperlich anstrengend sein können, sind diese Übungen generell weniger beschwerlich als andere Sportarten wie Fußball oder Wrestling.

Interessieren Sie sich dafür, Ihre Kraft, Flexibilität und Ausdauer aufzubauen? Wenn ja, sind Yoga und Pilates vielleicht genau das Richtige für Sie!

 

Was sind die Unterschiede zwischen Pilates und Yoga?

 

Yoga ist eine antike, spirituelle Übung. Sie wurde circa 500 v. Chr. in Indien entwickelt und wird als Teil des Buddhismus, Hinduismus und Jainismus praktiziert. Yoga wird heutzutage neben seinem spirituellen Nutzen auch für seine weitreichenden geistigen und körperlichen Vorteile anerkannt. Die Übungen wurden in den 80er Jahren besonders in Europa und Nordamerika beliebt. Der Sport erhält auch heute noch stets neue Anhänger.

Pilates wurde in den 30er und 40er Jahren von einem Deutschen namens Joseph Pilates entwickelt. Nachdem er während seiner Kindheit unter schlechter Gesundheit gelitten hatte, strebte Pilates danach, Leibesübungen zu entwickeln, die nicht nur den Körper, sondern auch den Geist stärken. Indem er Übungen von körperlichen Trainingsprogrammen und Yoga einbaute, entwickelte Pilates ein sehr spezifisches Fitnessprogramm. Nachdem er in die USA ausgewandert war, eröffnete Pilates sein eigenes Fitnessstudio und veröffentliche Bücher über sein Fitnessprogramm, das er Contrology nannte. Der Sport wurde wiederbelebt, nachdem ein weiteres Buch zu diesem Thema 1980 veröffentlicht wurde. Pilates hat heutzutage viele Millionen Anhänger weltweit.

Obwohl sie oft als ähnliche Übungen in einen Topf geworfen werden, sind Yoga und Pilates zwei verschiedene kraftstärkende Programme. Pilates zielt mehr auf die Körperkontrolle und den Kräfteaufbau ab. Diese Sportart konzentriert sich oft darauf, den Unterleib zu kräftigen. Pilates hat generell keine spirituelle Komponente.

Im Gegensatz dazu betont Yoga die allgemeine Muskelstärke, Balance und Flexibilität. Bei Yoga ist zwischen einfachen und extrem intensiven Übungen alles dabei. Neben der Stärkung des Körpers legen diese Übungen oft großen Wert darauf, geistigen und spirituellen Frieden zu erreichen.

 

Warum sollte ich Yoga oder Pilates praktizieren?

 

Sowohl Yoga als auch Pilates tragen zum körperlichen Wohlbefinden des Teilnehmers bei. Und es gibt noch viele weitere Gründe, um diese Übungen zu praktizieren. Yoga kann zum Beispiel nachgewiesenermaßen das Herz-Kreislauf-System unterstützen, Rückenschmerzen reduzieren, das Nervensystem heilen und das Immunsystem stärken. Diese Übungen können ebenfalls den Schlaf und die Konzentration verbessern und Glücksgefühle steigern. All diese Vorteile und noch viele mehr werden mit Yoga in Verbindung gebracht.

Pilates hat viele der gleichen gesundheitlichen Vorteile. Es stärkt die Kernfestigkeit im Unterleib, in den Hüften und im Rücken, erhöht die Kraft und verbessert die Haltung. Dieses Training unterstützt die Gelenke, Knochen, Muskelheilung und kann zukünftigen Verletzungen vorbeugen. Menschen, die regelmäßig Pilates praktizieren, bemerken oft eine verbesserte Konzentration und reduzierte Stresslevel.

Neben ihren gesundheitlichen Vorteilen sind Yoga und Pilates großartige Übungen für Menschen im Alter von über 50. Auch wenn Sie zu Beginn schwach oder nicht besonders flexibel sind, können Sie zum Beispiel mit leichten Yoga-Übungen anfangen. Diese Sportarten sind ein toller Weg, um wieder in die Welt von Fitness einzusteigen.

 

Wie fange ich am besten mit Yoga oder Pilates an?

 

Sowohl Yoga als auch Pilates sind ideale Sportarten für Anfänger. Für die meisten Übungen ist die einzige Ausrüstung, die Sie benötigen, eine Yoga-Matte. Die geringe Ausrüstung macht diese Aktivitäten auch besonders preisgünstig.

Wenn Sie Yoga in der gewohnten Umgebung Ihres eigenen Heims ausprobieren möchten, können Sie zum Beispiel mit YouTube-Videos praktizieren. Zwei übersichtliche YouTube-Kanäle sind Yoga Vidya und Happy and Fit Yoga. Eine großartige Quelle, um Pilates zu lernen, ist der Happy and Fit Pilates Kanal.

Falls Sie sich ein formelles Training wünschen, können Sie sich für Yoga- oder Pilates-Unterricht in Ihrer Stadt anmelden. Viele Fitnesscenter und Volkshochschulen bieten Unterricht in beiden Sportarten an. Für moralische Unterstützung können Sie sich zusammen mit einem Freund oder einer Freundin für einen Kurs einschreiben.

Wenn Ihnen sowohl Yoga als auch Pilates zusagen, denken Sie darüber nach, beiden Sportarten nachzugehen! Viele Fitness-Experten raten dazu, die beiden Aktivitäten zu kombinieren. Machen Sie Pilates, um Ihre Kernfestigkeit zu erhöhen, und praktizieren Sie Yoga, um Ihre Flexibilität zu stärken.

 

Das Fazit:

 

Nur fünf Minuten Yoga oder Pilates pro Tag werden Ihrem Körper gut tun. Ob Sie sich für Yoga, Pilates oder beide Sportarten entscheiden, Sie werden sicherlich die Effekte bemerken, die diese Übungen auf Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden haben werden.

 

Foto: (c) Sabine Hürdler/ Fotolia.de

Redaktion, 19.11.2015

Unglucke
0 | 21.11.2015, 17:36

Mein Selbstgespräch dazu:
Am besten sollten wir uns daraus eine Alltagsgewohnheit entwickeln, sonst kommt allzubald der innere Schweinehund und hält uns von diesen eindeutig sehr achtsamen und wirkungsvollen Übungen längerfristig ab.
Immer, immer dranbleiben!

gritchen
0 | 20.11.2015, 10:17

Wo finde ich yoga in Wien

Hawaii.75
0 | 20.11.2015, 09:34

Mit Yoga habe ich vor, während und nach meiner Scheidung eine große innere Ruhe aufgebaut und auch nach meinem 50. Geburtstag eine noch nie gehabte Gelenkigkeit bekommen.
Pilates stärkt die innere Mitte und ist für manche mit schwachen Bauchmuskeln am Anfang sehr anstrengend.
Auf der Sommer-Akademie auf einer griechischen Insel habe ich eine Woche Feldenkrais praktiziert. Hat jemand Erfahrungen damit?

schneerot
0 | 20.11.2015, 00:34

Danke für die Info.
Lg

cloudy
2 | 19.11.2015, 21:31

Die Kosten für Yoga- und Pilates-Kurse werden von den Krankenkassen 80-100% übernommen. Voraussetzung ist regelmässige Teilnahme und die Durchführung durch geschultes Personal (Krankengymnastin o.ä.).