Der "Michelangelo-Effekt" - Wie Ihr Partner Sie gestaltet!

Der "Michelangelo-Effekt" - Wie Ihr Partner Sie gestaltet!

7 | 4591 Aufrufe

Obwohl die meisten von uns sich selbst als völlig unabhängige Wesen betrachten möchten, sind wir in Wirklichkeit sehr stark von den Individuen geprägt, mit denen wir unsere Zeit verbringen. Als Erwachsene prägt vielleicht niemand unser Leben so sehr wie unsere romantischen Partner. Wenn wir langfristige Beziehungen eingehen, bemerken viele von uns allmählich Veränderungen in unseren Einstellungen und Verhaltensweisen, manchmal zum Besseren und manchmal zum Schlechteren.

 

In gesunden, gedeihenden romantischen Partnerschaften formen sich die Individuen oft gegenseitig zu besseren Versionen von sich selbst. Forscher haben diesen Prozess als "Michelangelo-Phänomen" bezeichnet und vermerkt, dass er der Art und Weise ähnelt, in der Michelangelo durch den Skulpturprozess die ideale menschliche Form aus Marmor befreit hat.

 

Wie können sich die Partner gegenseitig "nutzen", um ihr Leben zum Besseren zu verändern? Betrachten Sie diese Beispiele aus der Praxis und denken Sie darüber nach, wie Sie und Ihr Partner dazu beitragen können, die "Idealformen" des anderen hervorzubringen!

 

Lernen Sie, Hilfe anzubieten und anzunehmen

 

Es mag kalt klingen, wenn man daran denkt, dass Sie Ihren Partner "benutzen", um Ihr Leben zu verbessern. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass sich die Partner in Beziehungen, in denen sie erkennen, dass sie wesentlich dazu beitragen, einander zu helfen, zufriedener fühlen. Die meisten von uns fühlen sich wertvoll, wenn wir in der Lage sind, denjenigen, die wir lieben, Rat, Unterstützung oder konkrete Hilfe anzubieten. Indem wir unsere Partner auf diese Weise unterstützen und lernen, ihre Hilfe anzunehmen, können wir die Qualität unserer romantischen Beziehungen verbessern.

 

Paul und Marie hatten beide Schwierigkeiten in ihrer Beziehung. Paul führte einen Workaholic-Lebensstil, konnte sich nicht entspannen und verbrachte seine ganze Zeit damit, an seinem Computer zu arbeiten. Marie hingegen fühlte sich von seinem eigenen Job uninspiriert und überwältigt von der Hausarbeit, die sie noch zu erledigen hatte. Schließlich entdeckte das Paar in Therapie, dass ihre dysfunktionale Beziehung durch das Gefühl der Notwendigkeit, füreinander zu sorgen, und durch die Angst vor dem Verlassenwerden verursacht wurde. Die beiden verpflichteten sich, ihr Leben neu zu gestalten; Paul half Marie, ihre eigene Firma zu gründen, das nun auf ihre Leidenschaften ausgerichtet ist. Paul beschloss, seine Arbeitszeit zu verkürzen und stellte zusätzliches Personal ein, um mehr Zeit mit seiner Frau  und seiner Familie zu verbringen. Jetzt genießt das Paar das gemeinsame Essen und die täglichen Spaziergänge in seiner Nachbarschaft. Beide sind als Unternehmer erfolgreich und haben eine bessere Work-Life-Balance erreicht. Am wichtigsten ist jedoch, dass sowohl Paul als auch Marie gelernt haben, die Hilfe des anderen anzunehmen. Pauls Geschäftsexpertise half Marie, ihr Berufsleben zu verändern; Maries Fähigkeit, sich auf die wichtigeren Dinge im Leben zu konzentrieren, half Paul, ein glücklicheres, ausgeglicheneres Leben für sich selbst zu schaffen. Indem sie die Hilfe des anderen annahmen und flexibel und bereit waren, sich zu ändern, gelang es Paul und Marie, sich gegenseitig und ihre gemeinsame Existenz zum Besseren zu verändern.

 

Entdecken Sie verborgene Aspekte von sich selbst

 

Manchmal bleiben Teile von uns selbst für die meiste Zeit unseres Lebens vor uns verborgen. Bestimmte Teile von uns können in Stein eingeschlossen bleiben; manchmal braucht es einfach den richtigen Künstler, um diese unentdeckten Facetten unserer Persönlichkeiten "herauszuschneiden".

 

Amadeus war die meiste Zeit seines jungen Erwachsenenlebens ein nüchternee, sparsamer Mann. Als er Elizabeth traf, änderte sich jedoch alles. Elizabeth sah eine Seite von Amadeus, die sogar Amadeus selbst noch nie zuvor gesehen hatte. Bevor er es wusste, wurde Amadeus abenteuerlustiger und bereit, Geld für kleinen Luxus auszugeben.

 

Forschung hat bewiesen, dass die Bestätigung unseres Verhaltens die meisten unserer Beziehungen beeinflusst. Wenn jemand etwas über uns glaubt, ist es wahrscheinlicher, dass wir uns so verhalten, wie es sein Glaube widerspiegelt. Wenn eine Frau glaubt, dass ihr Freund gut darin ist, Witze zu erzählen, kann sie ihn ermutigen, seine lustigen Geschichten vor ihrer Familie und Freunden zu erzählen. Im Laufe der Zeit kann der Freund mehr Vertrauen in seine komödiantischen Fähigkeiten entwickeln und sich letztendlich den Ruf erwerben, ein lustiger Kerl zu sein. Das Gegenteil kann aber auch der Fall sein. Wenn die gleiche Frau ihre Augen auf die Witze ihres Freundes richtet und versucht, seine Rede zu ersticken, wenn sie mit Freunden und Kollegen unterwegs sind, könnte derselbe Mann seinen Drang, Witze zu machen, unterdrücken und letztendlich leiser und zurückgezogener werden.

 

In einer idealen Beziehung werden viele von uns das Gefühl haben, dass wir durch unsere Partner bessere Versionen von uns selbst sind. Das kann in der Tat die Wahrheit sein! Wenn unsere Partner unser positives Verhalten fördern und unsere natürlichen Talente hervorheben, können wir wachsen, um glücklichere, selbstbewusstere Menschen zu werden.

 

Finden Sie Gleichgewicht und lernen Sie Selbstmitgefühl

 

Manchmal hilft uns die Suche nach einem neuen Partner, eine neue Perspektive auf uns selbst und unsere Lebensweise zu entdecken. Philipp zum Beispiel hatte immer einen vollen sozialen Kalender. Jedes Wochenende war er beim Golfen, Feiern, Grillen mit seinen Freunden, bei Konzerten oder Sportveranstaltungen unterwegs. Nachdem er Steffi getroffen hatte, begann Philipp, sie zu allen seinen Wochenendveranstaltungen mitzubringen. Nach ein paar Wochen gestand Steffi jedoch, dass sie die ständige Aktivität nicht genoss. Die beiden diskutierten und stellten eine gemeinsame Basis dar; Steffi stimmte zu, an den Veranstaltungen teilzunehmen, die sie am meisten interessierten und die für Philipp am wichtigsten waren. Philipp stimmte auch zu, mehr Zeit zu Hause mit Steffi zu verbringen.

 

Schließlich entdeckte Philipp, dass diese Veränderung zum Besseren führt. Anstatt sich Sorgen zu machen, seinen sozialen Kalender zu füllen, konnte Philipp die Freude daran entdecken, entspannende Wochenenden zu Hause zu verbringen. Philipp hat in der Tat festgestellt, dass er während der Arbeitswoche produktiver geworden ist und durch die Etablierung einer ausgeglicheneren Wochenendroutine mehr Zeit in seine Hobbys investieren konnte. Auch seine Beziehung zu Steffi hat sich verbessert.

 

Auf diese Weise können sich die Partner oft gegenseitig helfen, das Gleichgewicht zu finden. Steffi zum Beispiel profitierte davon, dass sie sozialer wurde. Philipp war in der Lage, eine bessere Balance in seinem Leben herzustellen, indem er sich auf sein eigenes Leben und seine persönlichen Projekte konzentrierte. In engen Beziehungen sind unsere Partner oft in der Lage, uns zu helfen, unsere Perspektiven auf uns selbst und unser Leben zu verändern. Daniela zum Beispiel hat sich immer geärgert, wenn sie einen Tag im Fitnessstudio verpasst hat. Ihr Partner Felix hat sie jedoch immer wieder daran erinnert, dass sie Auszeiten verdient und ermutigte sie oft, einen Tag frei zu nehmen, wenn sie sich erschöpft fühlte. Im Laufe der Zeit hat Daniela gelernt, sich nicht mehr als "faul" zu beschimpfen, sondern durch Felix' Ermutigung gelernt, ihre Erfolge und nicht ihre Misserfolge zu sehen. 20 Minuten Yoga zu Hause zu verbringen, anstatt eine Stunde im Fitnessstudio zu schwitzen, ist immer noch eine große Leistung, und eine, die es wert ist zu feiern! Mit einem unterstützenden Partner können wir lernen, eine bessere Balance in unserem Leben herzustellen, indem wir lernen, uns selbst zu respektieren und unsere eigenen Erfolge auf diesem Weg anzuerkennen.

 

Verteilen Sie die "Drecksarbeit" und finden Sie Ihre eigene Domäne

 

In langfristigen, festen Beziehungen ist es leicht, nachtragend zu werden. Obwohl das Herausfinden schwierig sein kann, gedeihen Beziehungen, wenn jeder Partner Rollen findet, die es ihm ermöglichen, sich so zu fühlen, als ob er auf sinnvolle Weise etwas beiträgt. Wenn beide Partner die Erfüllung bestimmter Aufgaben fürchten, sollten sie das Thema diskutieren, um Wege zu finden, wie sie die Dinge gerechter untereinander verteilen können.

 

Karl und Anna zum Beispiel hassen beide Hausarbeit. Nach langem Streit beschlossen die beiden schließlich, die Aufgaben gleichmäßig zu verteilen, ohne dass sie schnippische Bemerkungen zur Hausarbeit machen mussten. Die beiden erarbeiteten dann eineArt und Weise, wie sie ihre Hausarbeit zu schätzen wissen; Karl war stolz darauf, sich um das Äußere des Hauses zu kümmern und an Renovierungsprojekten im Innenbereich zu arbeiten; Anna hingegen genoss es wirklich, für die Familie zu kochen. Indem sie sich wieder auf die Bereiche konzentrierten, in denen sie sich beide wertvoll fühlten, waren Karl und Anna besser in der Lage, ihr Zuhause und ihr Leben zu verbessern. Heute nehmen sich beide Partner die Zeit, zurückzutreten und loben mündlich die Bemühungen des anderen.

 

Es ist von entscheidender Bedeutung, zurückzutreten und wirklich zu sehen, wie unsere Partner uns unterstützen und zur Verbesserung unseres Lebens beitragen. Wir nehmen oft die Aufgaben unserer Partner, die emotionale Unterstützung, die sie anbieten, oder die kleinen Wege, wie sie ihre Liebe zeigen, als selbstverständlich hin, sei es durch aufmerksame Texte, mündliche Ermutigung oder das Frühstück, das sie jeden Morgen für uns zubereiten. Erwägen Sie, die Dinge aufzuschreiben, für die Sie in Ihrer Beziehung dankbar sind. Denken Sie wirklich an all die Dinge, die Ihr Partner für Sie tut. Indem Sie die Leistungen und Stärken des anderen anerkennen, können Sie weiterhin das Beste ineinander herausholen.

 

Gegenseitiges Teamwork, Unterstützung und Inspiration

 

Es ist keine Überraschung, dass Menschen ihre Ziele eher erreichen, wenn sie von ihren Mitmenschen unterstützt werden. In Beziehungen ist es jedoch wichtig, nicht in die Falle zu tappen, unseren Partnern unsere Ziele aufzuzwingen. Die Anmeldung für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und das Nerven Ihres Partners, mit Ihnen zu kommen, ist wahrscheinlich keine erfolgreiche langfristige Taktik; stattdessen sollten die Partner ausgewogenere Wege finden, um die Ziele des anderen zu unterstützen. Anstatt Ihre Freundin zu zwingen, Joggen zu gehen, sollten Sie zum Beispiel sehen, ob Sie einen Abend pro Woche für sie frei machen können, um einen Sport oder eine Aktivität ihrer Wahl auszuüben.

 

Manchmal inspirieren sich die Partner einfach gegenseitig. Als Sandra von Arbeitsstress überwältigt wurde, ärgerte Sie sich über ihren Partner Arnold, der weiterhin mit Freunden ausging und in andere Länder reiste. Letztendlich erkannte Sandra jedoch, dass nichts sie davon abhielt, ein Leben wie das von Arnold zu führen. Sandra hat ihren Arbeitsplan reduziert, ihr Leben neu organisiert, sich wieder mit ihren engen Freunden verbunden und einen dringend benötigten Urlaub geplant. Arnold hat Sandra diese Veränderungen nie aufgezwungen, sondern Sandra war in der Lage, Arnolds Lebensstil als Vorlage für die Gestaltung eines ausgeglichenen Lebens für sich selbst zu nutzen.

 

Heute sagt Sandra, dass sie glücklicher mit sich selbst ist. Anstatt sich durch ihren Job oder ihr Privatleben zu definieren, hat sie einen Mittelweg gefunden und eine Identität etabliert, die sich für sie richtig anfühlt.

 

Das Fazit: 

 

Hätten wir an der Seite von Michelangelo selbst gestanden, hätte niemand von uns die Meisterwerke voraussehen können, die letztendlich von diesem legendären Künstler geschaffen wurden. Auf die gleiche Weise ist es fast unmöglich, die wunderbaren Möglichkeiten vorherzusagen, wie eine gesunde und liebevolle Beziehung uns zum Besseren formen kann.

 

Wenn Sie einen Moment Zeit haben, nehmen Sie sich etwas Zeit, um über Ihre vergangenen Beziehungen nachzudenken. Gab es Wege, wie Ihr Partner Sie zum Besseren verändert hat? Vielleicht haben diese früheren Beziehungen auch Aspekte von Ihnen selbst hervorgehoben, die Sie lieber zurücklassen würden. Wenn Sie jetzt in einer guten Beziehung sind, nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, wie Ihr Partner Sie selbst und Ihr Leben positiv verändert hat. Egal, ob Sie in einer Beziehung oder Single sind, denken Sie daran, dass Teile von Ihnen noch ungeschliffener Marmor sind; mit der richtigen Kunstfertigkeit können Sie neue Aspekte Ihres idealen Selbst entdecken.

 

 

Foto: © Katya Havok / fotolia.com

Redaktion, 23.05.2019

McPill
0 | 24.05.2019, 20:35

ein guter und lehrreicher Artikel, der wieder Lust auf produktive Zweisamkeit macht