Die 2. Runde: Was ist Männern bei der Partnersuche wichtig?

Die 2. Runde: Was ist Männern bei der Partnersuche wichtig?

3 | 963 Aufrufe

Menschen, egal welchen Alters und Geschlechts sind in der Regel sozialisierte Wesen mit eigenständigen Gefühlen, Wünschen, Träumen, aber auch Bedürfnissen. Es ist nur normal, dass man sich nach Liebe, Nähe und Geborgenheit sehnt, gerade in der dunklen Jahreszeit, wo jeder Schritt in die Kälte oft einer zu viel ist. Dann mit dem Liebsten oder die Angebetete im heimischen Gefilde einen gemütlichen Abend zu verbringen, stellt den Optimalfall dar. Doch was ist, wenn man allein ist?

 

Die Kinder sind lange ausgezogen und haben eigene Familien, welche deren ganze Aufmerksamkeit im Alltag gilt. Fühlt man sich ohne Partner beziehungsweise Partnerin nicht irgendwo allein gelassen, abgeschoben und isoliert in den eigenen vier Wänden? Die Gründe für das Singleleben können vielfältig sein. Viele Menschen sind verwitwet, geschieden oder sind beruflich sehr eingespannt gewesen, sodass an eine Partnerschaft bisher nicht zu denken war. Irgendwann wandelt sich das Leben jedoch oft und die Prioritäten verschieben sich quasi von jetzt auf gleich.

 

 

Worauf gesetzte Männer ab dem 50. Lebensjahr achten:

 

Viele sind der Meinung, dass alle Männer, egal in welchem Alter sie sich gerade befinden, hauptsächlich von äußerlichen Reizen und Attributen leiten lassen. Ganz widersprechen kann man diesem Argument nicht, auch wenn dieses nicht pauschal auf jeden Mann anwenden lässt. Rein vom Biologischen her ist es so, dass Männer die Aufgabe haben, für den Fortbestand der Familie zu sorgen. Befinden sich Männer altersgemäß in einer Übergangsphase, wo es nicht mehr darum geht, Kinder groß zu ziehen oder lange arbeiten zu müssen, rücken jedoch vermehrt andere Aspekte in den Vordergrund. Viele sind dann der Meinung, dass junge Frauen zwar schön anzusehen sind, jedoch eine Partnerschaft oder kurzweilige Abenteuer mit diesen nicht mehr infrage kommen.

 

Männer ab 50 wollen sich selbst sehr oft noch mal erneuern und das Leben anders genießen und gestalten, als in den jungen Jahren. Gespräche auf Augenhöhe mit ebenfalls erfahrenen Menschen führen, sich über frühere Geschehnisse aus der eigenen Kindheit austauschen oder einfach nur altersgemäße Interessen sowie Hobbys nachgehen, sind hier zu nennen. Dies lässt sich am besten mit einer in etwa gleichaltrigen Frau oder bei gleichgeschlechtlicher Liebe, mit einem Mann derselben Generation realisieren. Sexuelle Gedanken spielen in dieser Lebensphase dann oft eine untergeordnete Rolle.

 

 

Kennenlernen und Gemeinsamkeiten entdecken:

 

Aller Anfang ist schwer. Menschen ab 50 wissen manchmal nicht, wie oder wo sie eine neue bessere Hälfte kennenlernen sollen. Sofern das Internet keine Option ist, wird es schon schwieriger. Das große Kneipensterben ist seit Jahren im vollen Gange, Diskotheken sind oft nur auf jüngere Zielgruppen ausgelegt und wenn man auf dem Dorf lebt, ist das Angebot außerdem sehr begrenzt, wo man neue Bekanntschaften schließen könnte. Gute Gelegenheiten stellen Veranstaltungen oder Vereine dar. Sich mit Gleichgesinnten für etwas zu begeistern, erzeugt Verbindungen.

 

Internetaffine Personen können Partnerbörsen, soziale Plattformen oder Chats sowie Datingseiten frequentieren, um andere mit ähnlichen Interessen kennenzulernen. Durch angelegte Profile findet man bei der Partnersuche heraus, was Menschen interessiert und welches Aussehen die jeweilige Person hat. In der Regel wollen Männer ab 50 in meistens nichts anderes als Frauen im selben Alter. Verstanden und gehört sowie wahrgenommen zu werden und ein ehrlicher Umgang zählen zu den Kerneigenschaften, worauf es vielen ankommt.

 

Doch unterscheidet das Menschen ab dem 50. Lebensjahr wirklich so sehr von jüngeren Personen? Auch hier gilt, Pauschalantworten gibt es nicht. Fakt ist aber, dass diese Eigenschaften gerade nach schlechten Erfahrungen, welche gemacht wurden, mehr im Vordergrund stehen als bei jüngeren Menschen, welche diese unter Umständen noch nicht besitzen.

 

 

Das persönliche Ego:

 

Die Suche nach einer besseren Hälfte ist grob gesehen auch ein Weg, das eigene Ego aufzuwerten, was jedoch nichts Schlimmes in diesem Kontext ist. Mit einer neuen Partnerin an der Seite fühlt man sich selbstbewusst, angesehen, wahrgenommen und nicht mehr als fünftes Rad am Wagen. Gerade dann, wenn man Freunde hat, die auch wiederum Partner haben, will man diesen in nichts nahe stehen, so die Meinung einiger. Mit anderen Paaren etwas gemeinsam zu unternehmen fühlt sich garantiert besser an, als wenn man Single ist und sich bei Outdoor Aktivitäten irgendwo immer wie ein Fremdkörper in der Gesellschaft dieser fühlt.

 

 

Gemeinsam Entdecken und Erleben:

 

Gemeinsam ist man meistens weniger allein, wie es so schön heißt. Gerade beispielsweise zu Weihnachten, dem Fest der Liebe und Zusammenkunft, gewinnt der gesellschaftliche Aspekt enorm an Bedeutung. Füreinander einstehen, die Vorzüge sowie Macken des anderen akzeptieren und sich zu achten ist das, was sich viele wünschen. Als Partner in dem Alter ist man auch Kumpel, Liebhaber und humorvolle Bezugsperson in Personalunion. Ab diesem Zeitpunkt findet keine klassische Geschlechterrollenverteilung mehr statt, sondern ist ebenbürtig und weiß den Charme des Alters mehr und mehr zu schätzen.

 

 

Foto: © New Africa /stock.adobe.com

Redaktion, 25.11.2021

Illhorn
0 | 30.11.2021, 10:16

Im grossen Ganzen kann ich diesem Post zustimmen. Es gibt leider auch noch eine andere Seite. Wenn man Männer anschreibt, wird man eventuell in die Ecke der Anbieterin gebracht, musste ich leider erleben. Offenbar gibt es auf den Dating-Seiten auch diese Frauen. Ein Mann hat sofort reagiert und erklärt, welche Praktiken er anwendet. Als ich nicht darauf reagierte, wurde er sehr ausfallend und hat mich beschimpft, ich sei ein verstocktes Luder. Dann doppelte er noch nach, er bevorzuge sowieso Afrikanerinnen und Inderinnen. Für mich war sofort Kontaktabbruch, seitdem bin ich vorsichtig und mache lieber nicht den ersten Schritt. Man lernt nie aus.

reiselady
0 | 28.11.2021, 13:02

Ja Sansomee, deine Meinung teile ich total! Du sprichst mir aus dem Herzen und ich kann dem eigentlich nichts hinzufügen. Es scheint ab einem Alter über 60 schwierig zu sein, Jemanden zu finden, der ähnlich tickt, wie man selbst. Entweder, "Mann" sucht eine feste Beziehung, bei der der potentiellen Partnerin fast der Atem genommen wird (Freiraum ist doch nicht nötig), oder sie sind so "verängstigt", frustriert oder selbst enttäuscht worden, dass sie sich einer neuen Beziehung gar nicht mehr öffnen können. Und dann guckt man natürlich der Einfachheit halber mal erst auf die Figur....Vielleicht geht darüber ja was... Ich würde mir mehr Offenheit von "Mann" wünschen. Mehr von "wir lassen es langsam angehen und geben uns somit eine Chance", z.B., den Anderen kennzulernen durch Zuhören, aufeinander achten usw. Zu Beginn erst einmal OHNE Erwartungen aneinander den anderen erfahren. Vielleicht findet man so den Seelenpartner eher. Den wünschen wir uns doch im Grunde alle.

Sansomee
1 | 26.11.2021, 10:54

Leider stelle ich aber fest , dass viele Männer jüngere Frauen vorziehen und auch sehr auf die Figur achten. Da ich selber etwas jüngere Männer vorziehe , wird auch das zunehmend schwieriger , weil diese meinen , dass ich nur Sex suche. Meine Erfahrung ist , dass die älteren oft so viele Krankheiten haben ( aber auch schon 60 jährige ) sodass ich einfach zu fit bin und mich frage , ob ich nicht doch besser alleine leben soll. Ich treffe viele nette Frauen , und auch diese bestätigen mir , dass sehr viele Männer einfach zu passiv sind. Sie sitzen eher zuhause und warten auf eine Traumfrau. Ob es beim Reisen, tanzen , Radfahren , wandern , Veranstaltungen usw. man sieht fast nur Frauen. Ich habe mich mit Single Männern unterhalten , sie meinten , sie hätten keine Lust alleine irgendwo hinzugehen. Klar ist es eine Überwindung. Aber nur so lernt man Menschen und eben vielleicht eine gute Frau kennen. Auch habe ich die Erfahrung gemacht , dass viele Männer es wünschen , dass Frauen aktiv werden und diese anschreiben. Ich bin aber sehr altmodisch und möchte ein wenig erobert werden. Trotz Emanzipation. Wir Frauen sind aktiver und auch unternehmungslustiger. Es ist schade , dass da zu wenig Aufklärung ist , Männer traut euch doch mal , wir beißen nicht . Auch Zurückweisungen sind schmerzhaft , aber dann war es nicht die richtige Person, die zu einem passte. Ich gebe nicht auf und wünsche mir einen Seelenpartner zu finden in meiner Nähe, mit dem ich noch viele schöne Jahre erleben kann