Eifersucht - Wie viel Kontrolle braucht die Liebe?

Eifersucht - Wie viel Kontrolle braucht die Liebe?

4 | 6909 Aufrufe

Wir Menschen sind soziale Wesen - kaum einer von uns hält es über einen längeren Zeitraum aus, weder mit Freunden noch mit Familie oder Verwandten in engerem Kontakt zu stehen. Wie wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt haben, benötigen die meisten Menschen eine partnerschaftliche Beziehung, um ein Gefühl von Erfüllung und Sinnhaftigkeit im Leben zu empfinden - ein Umstand, der nicht nur auf soziokultureller Prägung beruht, sondern er ist vielmehr kulturübergreifend und auf biologische Faktor zurückzuführen. Manchmal kann es jedoch passieren, dass die Gefühle, welche man für den Partner empfindet, aus verschiedenen Gründen zu stark werden, weswegen die bewusste Kontrolle über das eigene Handeln verloren geht - mit dem Ergebnis, dass die Partnerschaft trotz vieler Bemühungen mitunter nicht mehr zu retten ist. Das muss aber nicht sein, denn ein bewusster, reflektierter Umgang mit dem Leben hilft nicht nur dabei, dass man eine glückliche Partnerschaft führen kann, des Weiteren steigert sie auch das Selbstbewusstsein und fördert die innere Ausgeglichenheit.

 

Die Eifersucht lockt

Prinzipiell ist ein gewisses Maß an Eifersucht eine normale und gesunde Reaktion - sie trägt dazu bei, dass Beziehungen an Stabilität gewinnen, da die Verlustangst, welche der Nährboden für die Eifersucht ist, dazu führt, dass man dem anderen das Gefühl vermittelt, er sei nicht selbstverständlich. Menschen, die eine gesunde und angemessene Sorge haben, sie könnten ihren Partner verlieren, sind mehr um ihn bemüht, sie vermitteln ihm deutlicher, welchen Wert er für sie hat und sie geben ihm auch zu verstehen, dass selbst seine Makel und Fehler nicht von Belang sind. Daher muss sich niemand für seine Eifersucht schämen, da sie letztlich nur ein Ausdruck der Liebe ist, die man für den anderen empfindet - und jeder, der schon mal den Stich der Eifersucht gespürt hat, findet vielleicht etwas Trost darin, dass vermutlich auch der Partner ähnliches von Zeit zu Zeit empfindet. Zum Problem wird die Eifersucht erst dann, wenn sie dazu führt, dass der Partner mit permanentem Misstrauen betrachtet wird - sämtliche Dinge, die er tut, werden hinterfragt, sein Handy wird ausspioniert, seine Emails werden gelesen, seine Telefonate werden kontrolliert und seine Freunde werden ausgequetscht. Nicht nur, dass kaum ein Mensch auf Dauer solch eine Kontrolle ertragen kann, weswegen die Beziehung über kurz oder lang zu Bruch geht, des Weiteren drückt solch ein exzessives Verhalten auch eine innere Not aus, die der eifersüchtige Partner empfindet.

 

Die Angst davor, alleine zu sein

Extreme Eifersucht basiert nicht selten auf einer tief verwurzelten Verlustangst - weswegen sie zumeist nur ein Symptom eines psychischen Problems ist, welches je nach Ausmaß das ganze Leben zu beeinflussen weiß. Oftmals versuchen Eifersüchtige, sich dazu zu zwingen, die Handlungen zu unterlassen, welche sie in ihrer Angst begehen, was zumindest ausdrückt, dass ein Verständnis für das kontraproduktive und falsche Tun vorliegt - nur wird ein zwanghaftes Unterlassen der destruktiven Verhaltensweisen auf Dauer keine Probleme lösen. Im Gegenteil, übt ein Eifersüchtiger zwanghaft eine Kontrolle über sein Handeln aus, ohne die Ursachen anzugehen, nimmt der psychische Stress im Laufe der Zeit rapide zu, was dazu führt, dass die Psyche sich andere Ventile sucht, um den inneren Druck und die Last loszuwerden - weswegen möglicherweise Verhaltensauffälligkeiten an den Tag treten, die im schlimmsten Fall das Leben noch gravierender beeinflussen als das Gefühl der Eifersucht. Daher ist es wichtig, dass sich Menschen, die unter starker Eifersucht leiden, bewusst machen, welche tiefer liegenden Ursachen hinter ihren Handlungen stecken - sei es ein Gefühl von Minderwertigkeit, welches zu Selbstzweifeln führt, sei es Unselbstständigkeit, weil man in seinem Leben niemals gelernt hat, auf eigenen Beinen zu stehen, oder sei es, weil man eine innere Leere ausfüllen möchte, die durch andere Ursachen entstanden ist. Die Gründe für starke Eifersucht sind vielfältig, jedoch ist allen gemein, dass sie ein inneres Leiderleben begünstigen, welches für die Betroffenen sehr schmerzvoll ist.

Ein offener, reflektierter Umgang mit den Gefühlen hilft dabei, sie verarbeiten zu können - im Idealfall zusammen mit dem Partner, für den manches einfacher zu ertrage ist, wenn er weiß, dass die Eifersucht nur ein inneres Leiderleben darstellt, welches man gemeinsam mindern kann.

 

Foto: © Kitty / Fotolia

Redaktion, 09.10.2014

curry55
0 | 18.11.2014, 12:30

Stimme absolvo voll unganz zu. Unterstütze gerade eine Freundin, aus dem Kreislauf der einmal eingetretenen und eskalierenden Eifersucht herauszukommen. Aber wie kann sie das wohl abhanden gekommene Vertrauen wieder aufbauen? In einer langjährigen Ehe. Ich bin ratlos und froh, dass ich z.Zt. Single bin.

rockinfifty
0 | 26.10.2014, 12:17

Meine bisher wunderschöne Beziehung (vier Jahre) droht momentan gerade an meiner extrem und grundlos eifersüchtigen Partnerin zu Bruch zu gehen. Da werden aus dem Nichts Situationen und Zusammenhänge konstruiert, die ich nur als krankhaft bezeichnen kann - leider ist es im Laufe der Zeit immer schlimmer geworden, jeder Versuch der Beruhigung meinerseits wird quasi als Schuldeingeständnis gewertet. Seit einer Woche gibt es kein anderes Thema mehr und ich befürchte, dass die geplante gemeinsame Zukunft unter solchen Bedingungen nicht möglich sein wird. Vielleicht handelt es sich um eine Psychose, ich bin kein Fachmann, aber wenn reine Fantasien zu extremer Kontrolle führen, ist kein Zusammenleben mehr möglich.

ruebezahl
1 | 10.10.2014, 10:03

Krankhafte Eifersucht macht ein partnerschaftliches Leben zur Höllenqual, weil man meisst zu unrecht verdächtigt wird. Darum ist Vertrauen besser, denn der Partner sendet Stärke und Glauben und diesen Glauben möchte z.B. ich niemals erschüttern.

Shekinah
8 | 09.10.2014, 16:53

Eifersucht ist eben nicht ein Ausdruck von Liebe sondern von mangelndem Selbstwertgefühl.