Helfen während der Pandemie

Helfen während der Pandemie

6 | 2311 Aufrufe

Egal, ob Sie sich derzeit in Selbst-Isolation befinden, ob Sie von zu Hause aus arbeiten oder ob Sie einfach weiterhin Ihren Kontakt zu anderen einschränken, es besteht eine gute Chance, dass Sie durch den Coronavirus-Ausbruch von vielen Menschen in Ihrem Leben isoliert sind. Leider sieht es nicht so aus, als ob sich das Leben in nächster Zeit wieder vollständig normalisieren wird. Wenn wir uns weiterhin in sozialer Distanzierung üben, ist es wichtig, sicherzustellen, dass sich die am stärksten isolierten und verletzlichsten Mitglieder unserer Gesellschaft nicht verlassen und allein gelassen fühlen. 

 

Wollen Sie andere in Ihrer Gemeinde in dieser schwierigen Zeit unterstützen? Viele von uns können auf die eine oder andere Weise einen Beitrag leisten. Hier ein paar Ideen zur Unterstützung anderer während des COVID-19-Ausbruchs. 

 

 

Schließen Sie sich einer regionalen Gruppe an

 

Auf der ganzen Welt helfen soziale Gruppen und Wohltätigkeitsorganisationen dabei, Unterstützungskräfte zu mobilisieren, um den von COVID-19 am stärksten betroffenen Menschen zu helfen. Wenn Sie keine Vorerkrankungen haben, die Sie einem besonderen Risiko aussetzen, können Sie in Erwägung ziehen, sich freiwillig zu melden, um auf die Art und Weise zu helfen, die Ihnen möglich ist. Sie können vielleicht einkaufen gehen oder Medikamente für diejenigen holen, die einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Wenn Sie sich selbst isolieren, aber nähen können, können Sie vielleicht Gesichtsmasken für die Menschen in Ihrer Gemeinde nähen. Vielleicht können Sie mit Hunden Gassi gehen für Personen, die derzeit bettlägerig sind, oder Sie können bei der Fernorganisation von Freiwilligenunterstützung und Gemeindeprojekten helfen.

 

 

Lokale Unternehmen unterstützen

 

Selbst mit Darlehen, Zuschüssen und reduzierten Zinssätzen werden wahrscheinlich viele lokale Unternehmen die Wochen der vollständigen oder teilweisen Schließung, die von der Regierung als Folge des Coronavirus-Ausbruchs angeordnet wurde, nicht überleben. Denken Sie lokal; erwägen Sie den Kauf von Gutscheinen für lokale Unternehmen. Wenn diese Geschäfte wieder vollständig geöffnet sind, können Sie einen Einkaufsbummel oder ein schönes Essen in Ihrem Lieblingsrestaurant oder Café genießen. Wenn Sie Lebensmittel und wichtige Toilettenartikel einkaufen, sollten Sie in Erwägung ziehen, in örtlichen Geschäften einzukaufen. Unabhängige Bäcker, Metzger und Lebensmittelhändler brauchen Ihr Geschäft heute mehr denn je. Die meisten großen Ladenketten werden diese Krise wahrscheinlich ohne Ihre Unterstützung überleben. Wenn Sie ein wenig zusätzliches Geld zur Verfügung haben, können Sie in Erwägung ziehen, Ihre bevorzugten lokalen Unternehmen zu unterstützen, damit sie auch in den kommenden Monaten und Jahren für Sie da sein können. 

 

 

Die Versorgung von Menschen in Not

 

Die Tafel und andere Organisationen, die Nahrungsmittel zur Verfügung stellen, benötigen dringend Ressourcen und Hilfe. Diejenigen, die häufig Spenden bereitstellen, wie z.B. Lebensmittelgeschäfte, haben aufgrund von Hamsterkäufen möglicherweise weniger zu spenden. Auch das derzeitige Angebot schwindet aufgrund der gestiegenen Nachfrage. Wenn Sie das Glück haben, selbst genug zu essen zu haben, sollten Sie eine finanzielle Spende oder eine Spende von haltbaren Lebensmitteln an eine Tafel in Ihrer Gegend in Betracht ziehen. Wenn Sie bereit und in der Lage sind, Ihre Zeit zu spenden, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich als Freiwilliger zu melden. Viele Organisationen brauchen Hilfe bei der Verteilung von Lebensmitteln, bei der Spendensammlung und mehr. Niemand in unserer Welt sollte hungern müssen. Leisten Sie Ihren Beitrag, indem Sie den Hunger in Ihrer örtlichen Gemeinde bekämpfen.

 

 

Leisten Sie emotionale Unterstützung

 

Obwohl heute jeder viele der physischen Symptome des Coronavirus kennt, neigen wir oft dazu, die emotionalen und psychologischen Folgen der Selbstisolierung zu vernachlässigen. Selbst diejenigen, die nicht infiziert sind, können sich in dieser Zeit einsam, ängstlich, verunsichert und deprimiert fühlen. Diejenigen, die jemanden durch die Krankheit verloren haben, fühlen sich in ihrer Trauer vielleicht allein gelassen.

 

Ziehen Sie in Erwägung, auf andere zuzugehen, denen es zu diesem Zeitpunkt an sozialer Unterstützung fehlt. Nehmen Sie Kontakt zu Freunden und Familienmitgliedern auf, die allein leben. Nehmen Sie den Telefonhörer ab und rufen Sie an oder schicken Sie eine SMS oder E-Mail. Nehmen Sie wieder Kontakt zu denen auf, die Ihnen wichtig sind.

 

Wenn Sie mehr tun wollen, suchen Sie andere, die in dieser schwierigen Zeit ausdrücklich um Hilfe bitten. Vielleicht hilft eine Organisation in Ihrer Gemeinde Menschen dabei, über Brieffreundschaften oder Telefonanrufe eine Verbindung herzustellen. Wenn nicht, führen Sie einfach eine Google-Suche aus, um diejenigen zu finden, die soziale Unterstützung benötigen. Die ganze Welt leidet unter den Auswirkungen von COVID-19. Wenn Sie eine zweite Sprache sprechen, können Sie vielleicht auch jemanden in einem fremden Land unterstützen. Auch von zu Hause aus können Sie anderen zuhören. Wenn Sie die Zeit dazu haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich mit jemandem zu verbinden, der einen Freund braucht.

 

 

Unterstützen Sie die Tiere in Ihrer Gemeinde

 

Bei so viel menschlichem Leid im Zentrum der Coronavirus-Pandemie kann man leicht vergessen, dass auch Tiere unsere Unterstützung brauchen. Viele Tierheime haben derzeit mit einem Mangel an Spenden und Freiwilligen zu kämpfen. In einigen Gebieten werden dringend Pflegefamilien für Katzen und Hunde benötigt, die noch kein Zuhause gefunden haben. 

 

Wenn Sie ein Tierfreund sind, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihr örtliches Tierheim unterstützen können. Wenn Sie die Zeit, Geduld und Ressourcen haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine Katze oder einen Hund zur Pflege nach Hause zu bringen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, sich um ein Haustier zu kümmern, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich mit dem örtlichen Tierheim in Verbindung zu setzen, um herauszufinden, was deren Tiere am meisten brauchen. Vielleicht können Sie sich freiwillig dazu bereit erklären, sich einmal pro Woche um die Tiere zu kümmern. Vielleicht wäre es eine große Hilfe, Trocken- oder Nassfutter oder andere Vorräte zu spenden. Was auch immer Sie anbieten können, Sie können sicher sein, dass es geschätzt wird.

 

 

Bieten Sie Ihre Fähigkeiten und Wissen an

 

Wenn Ihr regulärer Tagesablauf durch die Pandemie unterbrochen wurde, sollten Sie andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, wie Sie Ihre Fähigkeiten den Bedürftigen zur Verfügung stellen können. Sind Sie in einem bestimmten Bereich ausgebildet? Machen Sie ein Video zu einem Thema, über das Sie sich auskennen, und bieten Sie es als Ressource für Pädagogen an, die ihre Schüler derzeit über Online-Portale unterrichten. Gibt es ein bestimmtes Hobby, das Sie seit Jahren ausüben? Vielleicht können Sie online einen digitalen Club organisieren oder Lehrvideos für Anfänger bereitstellen. Auch wenn Sie vielleicht kein Meister auf Ihrem Gebiet sind, scheuen Sie sich nicht, Ihr Wissen und Ihre Erfahrung weiterzugeben. Vielleicht wecken Sie das Interesse von jemandem an einem neuen Gebiet!

 

 

Das Fazit: 

 

Jeder von uns kann einiges tun, um andere zu unterstützen. Selbst wenn Sie jemandem nicht persönlich helfen können, können Sie ihn vielleicht an andere Gruppen oder Organisationen verweisen, die Ressourcen und Unterstützung anbieten können. Manchmal ist der beste Weg, unsere eigenen Gefühle der Verzweiflung und Einsamkeit zu verringern, wenn wir anderen helfen. Wenn wir uns in dieser schwierigen Zeit solidarisch zusammenschließen, können wir unsere Bindung an andere in unserer Gemeinschaft und in der ganzen Welt stärken. 

 

 

 

Foto: Gerd Altmann / Pixabay 

Redaktion, 30.04.2020

Dieser Artikel hat zur Zeit noch keine Kommentare.