Eine Userin schickte mir folgende Zeilen :

Liebe Bettina,
bin neu bei 50+ und gerade auf dem Weg zur Heilpraktikerin. In der "Natur und Heilen" 11/2008 wurde diese Studie aus Kopenhagen bei Arthritis ebenfalls ausgewertet. Hochinteressant!!!
Habe mir im Internet einen Lehrgang zur Apitherapie heruntergeladen und bin inzwischen honigmotiviert.
Ich kann nur allen raten: Probiert es aus. Was kann passieren, außer ihr werdet gesund????
Medis von den Pharmabetrieben sind viel teurer und haben IMMER Nebenwirkungen.
Liebe Grüße A.

Apitherapie heißt die medizinische Behandlungsweise von Krankheiten, bei der Bienenprodukte zur Heilung eingesetzt werden.
Dabei kann von Allergie bis Zahnschmerz fast jeder Krankheit mit Bienenprodukten erfolgreich behandelt werden.
Einer der bestinformiertesten Experten weltweit, der sich mit Leib und Seele der Forschung und Anwendung der Apitherapie verschrieben hat, ist derzeit der rumänische Arzt Dr. Stefan Stângaciu. Seiner Ansicht nach stärken Apitherapie und andere Bienenprodukte die gesunden Zellen, diese geben ihre gesunde Information weiter an die kranken Zellen, bis zuletzt wieder alle Zellen gesund sind. Denn die Bienenprodukte kommen ja auch mit einer gesunden Information im Körper an.

Den ganzen Text des Links findet Ihr unter
http://www.apitherapie.de/info/apitherapie.html

Apitherapy ist als Naturheilmethode in Osteuropa, Asien und Südamerika weitverbreitet. So werden in Brasilien mehr als 2.000 Apotheken beliefert ! In Osteuropa werden seit rund 70 Jahren auf Bienenprodukten basierende Heilverfahren erforscht und angewandt. Mehr als 3.600 Studien weltweit zeugen von der Bedeutung dieser Naturheilmethode.
danke - ich erwarte nichts, wende es jetzt aber an (mein Chef hat mich erfolgreich angesteckt).
Ich muss nur gerade daran denken, dass die Bienen schon vor vier Jahren nach Kroatien in Urlaub geschickt wurden - sie sind hier erkrankt. Das hat mich damals sehr bewegt und traurig gemacht. Aber zumindest ist es bemerkt worden.
BildGute Besserung, liebe Cat
wünscht
Danke, Betty, ich habe mich heute tatsächlich nochmal rausgequält - für ein weiteres Glas Honig und eine Familienpackung Tempo. Auch wenn man etwas über den Dingen schwebt - ich bin heil wieder zuhause angekommen.

Und dann tröstet mich auch der Gedanke, dass man mit jeder Krankheit Abwehrkräfte aufbaut - also ich verzichte jetzt mal auf die Antibiotika.
Habe gerade über den Honig-Zimt "Tee" gelesen, hier wird die ganze Mischung gekocht, ist das richtig? Bisher habe ich immer gelesen, Honig soll nicht so hoch erhitzt werden (40°)!
Schwerpunktmäßig geht es um den Zimt, weniger um den Honig beim Zimt-Tee.

Zimttee duftet herrlich, ist schnell gemacht, heitert auf und dämpft Heißhunger auf Schokolade

Du kannst verschiedene Rezepte finden, z.B.
Zimt- Tee zur Appetitanregung
1 TL zerkleinerter Rinde mit 150 ml heißem Wasser übergießen, zugedeckt 10 Min. ziehen lassen, durchsieben. 2- bis 4-mal täglich eine halbe Stunde vor dem Essen trinken.

Kirfa total lecker :
2 Zimtstangen
2 kleine Stückchen Ingwerwurzel nach Geschmack:
bis zu 5 TL Zucker
2 TL Mandelstifte
Zimt und Ingwer 3 Minuten in 1 l Wasser kochen. Zucker und Mandeln hinzufügen, weitere 3 Minuten kochen. Abgießen und heiß servieren.
Honig ist schon ein wertvolles Naturmittel. Dass er bei bestimmten äußerlichen Erkrankungen eingesetzt werden kann, dürfte wohl weniger bekannt sein. Interessanter sind jedoch die sonstigen Bienenprodukte wie z.B. Propolis, Pollen als auch Gelee royale. Da kann man eigentlich noch größere Heilkraft erwarten.
Hallo Betty,
das Rezept klingt lecker, werd ich mal ausprobieren.
Herzliche Grüße
die Zauberin :lol:
Hallo,
ist sehr interessant, werde es auf jeden Fall ausprobieren! Hat schon jemand erfahren gemacht? Oder positive Resultate? Würde mich sehr interessieren!
Liebe Grüsse an Alle
Barbigirl :lol: