Ich werkle schon seit fast 2 Jahrzehnten mit Heilkräutern.
Ich kann Borreliose Erkrankten die Karde(Distelgewächs) empfehlen.
Am Wirkungsvollsten ist die Wurzel,schwer zu verarbeiten da sie steinhart ist.
Teeaufgüsse lindern die Beschwerden sehr.
Möglich das es die Karde auch schon fertig in der Apo gibt.

Baldige Besserung und Beschwerdefreiheit wünscht


Irina-Patricia
Wie merkt man überhaupt wenn eine Zecke zubeisst? Saugen sie sich fest wie beim Hund und saugen sich voll Blut? Ich bin jeden Tag im Wald mit meinem Hund und bekomme langsam Angst. LG Elli
Das ist es eben, mann kann von einer Zecke gebissen werden, und man merkt es nicht, am Kopf zB.
Die Zecke stickt zuerst zu, in diesem Augenblick kann der Virus in das Blut kommen.
Ich spreche aus Erfahrung, hatte schon 2 mal Borrelliose.

FSME (Frühsommer-Meningonenzephalitis, Zecken-Hirnhautentzündung) dagegen kann man sich impfen lassen

nicht so bei Borrelliose: ist eine bakterielle Erkrankung und wenn richtig erkannt mit Antibiotika schnell heilbar.

Symptomatik der Borrelliose ist vielschichtig. Gelenkbeschweren. Müdigkeit bis zum Umfallen, atypische Symptome die man nicht einordnen kann.

1991 ging es mir plötzlich schlecht, hatte Mühe mit Gehen, Gelenkschmerzen
und glaubte an Venenproblemen. Mein Arzt der immer auf dem neusten Stand ist, schlug mir vor einen Borrelliose Test zu machen und er war postitiv. Ich erhielt für 3 Wochen Antibiotika und der Spuk war vorbei.

Vor 2 Jahren das gleiche, doch diesmal war ich vorgewarnt und wartete nicht mehr 4 Monate.

Borrelliose kann man überall einfangen, nicht nur im Wald.

Wenn diese Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wird, kann es Spätfolgen haben, wie bei einem Nachbarn, der jetzt im Rollstuhl ist.

Seid vorsichtig, lass Euch lieber ein mal zuviel testen als gar nicht.
Eleonore23 hat geschrieben: Wie merkt man überhaupt wenn eine Zecke zubeisst? Saugen sie sich fest wie beim Hund und saugen sich voll Blut?

Das ist im Prinzip genau so.
Zecken sitzen im Gebüsch, auf Gras, im Farn etc. und warten darauf, dass jemand vorbeikommt. Sie reagieren auf Körperwärme und breiten dann ihre Vorderbeine aus und wedeln damit, um ein Wirtstier bzw. einen Menschen zu erhaschen. Es reicht eine Textilfaser, an der sie sich im Vorbeigehen festhalten können und abstreifen lassen.
Danach suchen sie nach einer geeigneten und ruhigen Stelle.
Feinfühlige Menschen können das spüren, wenn die Zecke auf der Haut wandert. Den ersten Biss spürt man in der Regel nicht.
Nach einiger Zeit fängt die Stelle an zu jucken. Dann sollte das Tier umgehend entfernt werden (es gibt verschiedene Methoden und jeder schwört auf eine andere - ich z.B. dreh sie raus).
Je länger die Zecke sich festgesetzt hat, desto stärkeren Widerstand leistet sie. Das Herausziehen sollte eine Person mit Erfahrung besorgen, damit die Zecke nicht etwa zerreißt und der Kopf hängen bleibt. Der Todeskampf reizt die Bissstelle besonders und kann Entzündungen nach sich führen, was nicht unbedingt gleichbedeutend mit Borrelliose ist.

Wer im Wald auf den Wegen bleibt und die Kleidung nicht in Kontakt mit der Vegetation bringt,
hat gute Chancen, ohne solch lästigen Mitbringsel nach Hause zu kommen.
Stefanie54 hat geschrieben: Selbstverständlich gibt es jetzt noch zecken!

Die zeit dauert auch noch an, erst bei frost verschwinden sie.

Ich wohne in hamburg, auch hier gibt es zecken ohne ende. Ich wurde vor jahren von einer "gebissen", im blut kann man nichts nachweisen, aber ich habe ständig diffuse gelenkschmerzen.


Hallo, ich wohne im Taunus und wurde im letzten Jahr 2008 an einem Tag von drei Zecken gebissen, man konnte bis heute auch nichts im Blut feststellen.
Seit ca. fünf Monaten habe ich auch Gelenkschmerzen, die Gelenkschmerzen kommen schubweise. Mein Doc will mich auf Reuma untersuchen
visagistin hat geschrieben: Hallo, ich wohne im Taunus und wurde im letzten Jahr 2008 an einem Tag von drei Zecken gebissen, man konnte bis heute auch nichts im Blut feststellen.
Seit ca. fünf Monaten habe ich auch Gelenkschmerzen, die Gelenkschmerzen kommen schubweise. Mein Doc will mich auf Reuma untersuchen


Erstmal Respekt, wie schafft man es denn an einem Tag von gleich 3 Zecken gebissen zu werden?

Kann man denn nach den Untersuchungen einen Zusammenhang zwischen den Zeckenbissen und den Gelenkbeschwerden erkennen und gegebenfalls dementsprechend behandeln?
Zeckenbiss: Seit ich meinen Rasenschnitt nicht mehr kompostiere, hat sich die Zeckenplage verringert. Trotzden habe ich mich Impfen lassen. Mein Arzt weiß was Sache ist, er war selbst erkrankt und gilt seitdem Spezialist in Fragen Zecken ! Also lieber einmal mehr Testen !!
cron