Eine sehr älte Dame , mit Gehstock und Einkaufswagen steht vor dem Anmeldeschalter.

Schalterdame : Bitte sehr der Nächste . Ja sie. Sie sind dran . Ihre E-Card bitte .

Sehr ältere Dame : Was ?

Schalterdame : Die E-Card bitte .

Die E-Card ? Was net wo ….. Ah jo do is eh . Bitte sehr.

Schalterdame : Bitte stecken sie die Karte in das Lesegerät. Nein nicht in dieses . Das ist der Bankomat.
Das andere Kastl. Jo des. Bitte die Karte umdrehen. Nein nicht so . Ganz umdrehen . Bitteee….. !

Schalterdame : ham's an Termin ?

An Termin ? I kum wegan an Zahn . Der is ma obroch'n . Gestern .

Schalterdame : Kan Termin ? So geht des net . Zerschtamal brauchn's an Termin.

An Termin ? Gestern auf'd Nocht is a obrochn . Tuat stark weh. Beim Essen und beim Trinken . Und sunst a.

Sehr älte Dame hält sich mühsam am Schalterfenster fest. Dann fällt der Gehstock um.
Gleich drauf auch der Einkaufswagen. Gleich ist Hilfe von den Wartenden zur Stelle.

Außerdem war jetzt natürlich noch Hilfe beim : >Hams an Terrmin< Problem notwendig
Auch die Reihenfolge vom Zahn abbrechen und Erster Hilfe in einem Ambulatorium
musste noch geklärt werden. Zuerst Termin und dann Zahn ab ? Oder andersrum?
Und siehe , ohne Intervention eines Anwesenden gab es ein Gutes Ende .
Mit ernstem Blick und strenger Stimme die Schalterdame :

No donn nehman's halt Plotz. Sie werden aufgerufen.
Oba s'nächstemal ( beim Zahn abbrechen ? ) brauchn's an Termin. Weil mir ham jo a………….
Nehman's Plotz. Neeein nicht dort. Die Sessel sind gesperrt . Wengan Corona . Do glei da erschte.

Beim Platznehmen der sehr alten Dame fiel Gehstock und Einkaufswagen wieder um .
Diesmal konnte ich helfen.
Es lebe die Bürokratie!!!
Nicht nur manches Gscheidhaferl bei den verschiedensten Ämtern, auch so manche Empfangsdame in den Arztpraxen versuchen so ihre Macht auszuüben. Die wirklich wichtigen Probleme der Hilfesuchenden ist dann zweitrangig.
Aber man darf nicht alle in den gleichen Topf werfen. Es gibt auch Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit.