Falls jemand aus Bayern mit Zöliakie hier ist, würde mich freuen.
Interessen gemeinsame, wie gute Rezepte, die auch noch schmecken, sind eine Grundlage, vielleicht für mehr.

Friderike
Zöliakie ist doch eine Glutenunverträglichkeit, oder verwechsle ich das gerade? Dann geniess einfach all die leckeren Low Carb Gerichte: Gemüse, Fleisch, Fisch, Eier, Obst, Nüsse, ...
Das alles schmeckt ziemlich lecker. Es geht sehr gut - oder sogar besser ;-) - ohne Weizen.

Ich ernähre mich freiwillig so und fühle mich sehr wohl dabei.
Nein, du verwechselst da nichts Marit, aber das ist nur die eine Hälfte die in Frage kommenden Ursachen. Die Autoimmunität ist nämlich die andere Hälfte der Ursachen die in Frage kommen, und das hat mit Gluten dann weniger zu tun. 
In jedem Fall ist eine Diät wohl indiziert, so wie eine sehr sorgfältige Diagnose, denn es ist fürterlich in Mode gekommen, irgend eine Unverträglichkeit zu haben. Die Prävalenz dürfte geringer ausfallen
 Viele Getreidesorten erhalten Gluten, nicht nur Weizen. 
Karo ...

<<... denn es ist fürterlich in Mode gekommen, irgend eine Unverträglichkeit zu haben. >>

Vor kurzem war ein Bericht im TV über dieses Thema. Ein Ernährungswissenschaftler sagte, dass ca. 0,5 bis 1% der Bevölkerung von Unverträglichkeiten betroffen und dies auch diagnostiziert sei. Alles andere sei - wie Du schreibst - "Mode".

Er nannte diese Leute "Ernährungshypochonder".

Er sagte auch, dass die einzigen, die aus dieser "Mode" Vorteile ziehen, die Firmen sind, die eben diese mit total überteuerten und überflüssigen Lebensmitteln bedienen.

Auch gibt es schon Leute, die keine Einladungen mehr geben, weil sie vor lauter "Unverträglichkeiten" nimmer wissen, was sie kochen sollen.

AK
Ernährungshypochonder ist ein hartes und eigentlich auch dummes Wort. Tatsächlich ist es doch so, dass viele Menschen Magen und Darmprobleme, oder auch andere Beschwerden haben und diese vielleicht falsch deuten, weil es gerade etwas im Angebot gibt, das sich zutreffend anhört. Pilzerkrankungen haben zum Beispiel ähnliche Symptome und ähnliche Diäten, aber andere Ursachen und eine erstaunlich starke Verbreitung.
Die Tatsache, dass Menschen experimentieren und daraus falsche Schlüsse ziehen würde ich nicht Mode nennen, sondern einer Industrie in die Schuhe schieben, die das befeuert.