Gundulabella, ich kann das bestätigen durch persönliche Beobachtungen meiner Tochter, die auch in einer Klink arbeitet.
Hallo Migranda, geht es dir inzwischen hoffentlich besser?
Hallo Migranda,
ich hatte fast zur selben Zeit wie Du Corona und wurde von Anfang an mit Kortison behandelt, weil ich seit ca. 4 Jahren Bronchialasthma. habe und mein Arzt sich Sorgen machte, Dadurch habe ich die Krankheit gut überstanden. Allerdings ging es mir nach dem Absetzen des Kortisons schlecht. Ich fühlte mich fremd in meinem Körper, hatte Gleichgewichtsstörungen und starke Kopfschmerzen. Nach Rücksprache mit "Leidensgenossinnen" stellte sich heraus, dass es vielen ähnlich erging, nachdem sie ausgeheilt waren. Die extreme Energielosigkeit machte uns allen zu schaffen. Inzwischen habe ich meine alte Energie wieder..

Ich hoffe, Du bist inzwischen gesund und hast keine "Nachwehen"!

Außerdem haben wir Glück im Unglück: Wir haben es erst einmal hinter uns und sind für einen gewissen Zeitraum immun.

Zur Arthrose: Probiere mal ein Präparat der Grünlippmuschel. Mir hat es sehr geholfen. Vor einigen Jahren hatte ich einen schweren Unfall, bei dem sich auf Grund der Vorschäden durch meine Arthrose in der Wirbelsäule zwei Wirbel so verschoben haben, dass eine massive Wirbelkanalstenose entstanden ist, die mit starken Schmerzen verbunden war. Zwei Jahre lang habe ich starke Schmerzmittel genommen, weil ich mich nicht operieren lassen wollte. Dann habe auf Empfehlung ein Grünlippmuschelpräparat genommen und mich entschieden, die Schmerzmittel abzusetzen.. Heute komme ich gut zurecht. Die aktuellen Schmerzen sind mild. Meine Beweglichkeit ist zwar eingeschränkt, aber das bemerke nur ich. Fremde sehen es mir nicht an.
Vielleicht hilft Dir das Präparat auch. Es handelt sich um die neuseeländische Grünlippmuschel.