weiss ich nicht, gundi, für mich ist geld mittel zum zweck, und ich bin eigentlich recht grosszügig, und manches war sehr leicht verdient, und für manches musste ich mich auch abstrampeln, ich sehe da bei mir keinen unterschied
Wo ist unser Geld geblieben?
In den 1960er und -70er Jahren konnten unsere Kommunen noch Schulen bauen und sogar Schwimmbäder.
Die Schwimmbäder wären heute der absolute Luxus für eine städtische Kasse. Viele Arbeitgeber, auch Behörden hatten bis dahin ihre betriebseigenen Putzfrauen, diese haben damals gute Löhne bekommen und konnten sich eigenständig Urlaube auf der sogenannten Urlaubsinsel für Putzfrauen, Mallorca, leisten.
Heute sind die Kommunen pleite und die Putzfrauen haben heute mehrere Jobs und kommen trotzdem schlecht über die Runden. Wir haben aber in den letzten 50 Jahren keine Kriege geführt und hatten auch keine teuren Schäden aus großen Katastrophen finanzieren müssen. Wo also ist unser Geld geblieben?
Die Immobilienpreise steigen vielerorts ins astronomische und auch die Börsenkurse sind maßlos überteuert.
Die Umverteilungsmaschine von arm nach reich:
Alle Unternehmer und Kaufleute arbeiten mit betrieblichen Krediten. Das bedeutet, dass sie fortlaufend die Kreditzinsen in die Verkaufspreise ihrer Produkte einkalkulieren müssen. Über die Jahre hat sich die Belastung mit Krediten aufgeschaukelt, heute stecken in allen Preisen für Waren und Dienstleistungen mindestens ein Drittel Kreditzinsen. Dies bedeutet auch, dass man mindestens ein Drittel der jährlichen Arbeitseinkommen für die Kreditzinsen ausgibt. Und wer kassiert auf der anderen Seite schon so viel Kapitaleinkommen, dass diese höher sind als die vorgenannten Kreditausgaben?
Wir alle zahlen als Konsumenten also stets und ständig Kreditzinsen, selbst dann wenn wir selbst gar keinen Kredit aufgenommen haben. Häuslebauer, die ihre Finanzierung über 20 oder gar 30 Jahre strecken, wissen, dass sie ihr Haus am Ende doppelt oder gar dreifach bezahlt haben, - wegen der Kreditzinsen. Dabei hat die Bank das Kreditgeld aus dem Nichts geschöpft. Kommt es zur Zwangsversteigerung bekommt die Bank trotzdem die Verfügungsgewalt über das Grundstück wegen der Grundbucheintragung. Das ist unser Geldsystem. Hinweis auf die Vollgeldinitiative: https://www.monetative.de/
Die Kreditzinsen fliessen zunächst einmal in die Finanzmärkte und werden dort bei den Kreditgebern als Guthabenzinsen verbucht. Wenn nun kein hinreichendes Wirtschaftswachstum gegeben ist, kommt es zur Geldverknappung in der Realwirtschaft. Die Finanzmärkte wisssen derweil nicht mehr wohin mit dem überschüssigen Geldvermögen.
@Donna 18.19
auch da kann ich Dir nur zustimmen..... :wink:

ich bin auf der einen Seite sehr großzügig, wenn es um Menschen geht, für die ich etwas machen möchte.....
auf der anderen Seite kann ich aber auch sehr "schwäbisch-sparbrötchenmäßig sein.....
das geht soweit, dass ich mir etwas NICHT kaufe - einfach weil es mir zu teuer ist.....(und wenn ich es dann doch gekauft habe - dann hat es mir keinen Spass mehr gemacht - einfach weil es zu teuer war).....
sorry - ich kann es schlecht erklären - eben weil ich da diese beiden unterschiedlichen Hälften habe........ :wink:
@ewerharzer
vor rund 18 Jahren habe ich mir mein Single App gekauft.....
momentan zahle ich noch 122 Euro monatlich zurück.......
meine Überlegung ist, die eine oder andere Aktie zu verkaufen, damit ich diese
monatlichen Zahlungen nicht mehr habe, weil es halt nervt......

nur war es halt die ganze Zeit so, dass mir meine Aktien mehr Gewinn gebracht haben als der Bausparkassen-Zins, den ich zahlen muss..... :!:
Interessant ,einige Eurer plausiblen Geschichtchen rund ums Geld ......zu lesen :D
Geld ist gut, wenn man es hat , es beruhigt....macht aber nicht glücklicher!
Zum zocken hätte ich keine Lust und hab auch keine Lust auf Risiko!(Würde sich auch bei mir nicht rentieren)
Wo aber was ist,kommt immer was dazu,das Geld arbeitet alleine...intelligenter Umgang damit ist Voraussetzung :idea:

"Haste was ..isses nix,
haste nix,isses auch nix"
DonnaToscana hat geschrieben: weiss ich nicht, gundi, für mich ist geld mittel zum zweck, und ich bin eigentlich recht grosszügig, und manches war sehr leicht verdient, und für manches musste ich mich auch abstrampeln, ich sehe da bei mir keinen unterschied


das sehe ich ebenso und zwar in allen Punkten.....
psst......
und gerade weil ich mir mein Geld teilweise sehr schwer verdient habe (und mit einer halben Stelle in Rente gegangen bin und entsprechend wenig Rente bekomme) .....
gerade deshalb macht es mir ja so viel Spass, meine grauen Zellen für die Börse zu benutzen.... :wink:
das ist mein Triumph :!:
Du hast aber auch ein gutes börsenhändchen, und -köpfchen, gundi,

ich kenne auch.....gier frisst hirn, na ich bin halt mehr der pokertyp, wie bei allem im leben
und ich gönn mir auch schonmal die persönliche freiheit, zu verlieren......
Ich glaube, mich reizt einfach das risiko, bei allem
so auch beim cash....in de täsch
da schlägt meine Waage-Seite an - die zwei Seiten in meiner Brust:
eine schwäbische Seite (habe mir seit mind. 45 Jahren meine 39 Euro Prämiensparvertrag monatlich vom Gehalt abziehen lassen)......
und eine Seite, die auch Geld ausgeben kann - kommt allerdings drauf an an für wen und für was !
das sind wahrscheinlich meine französischen Genuss-Gene..... :wink:

zocken - ohne (gespartes) Cash - ist nicht mein Ding, denn da greift meine schwäbische Erziehung ....
ich kaufe solide Aktien und freue mich u.a. über Fahrrad-Touren und sonstige Aktivitäten, die ich alleine mit den Dividenden finanzieren kann......

genauso freue ich mich, wenn ich den richtigen Riecher hatte mit etwas spekulativeren Aktien.....nur müssen sich meine defensiven und spekulativeren Käufe die Waage halten......

außerdem hat es mich von Jugend an gejuckt, das "System" auszutricksen - von wegen der Ungerechtigkeiten im Leben - "Stinkefinger" - nicht mit mir .... :wink:
Na, mit geliehenem geld oder kredit ist das aber auch garnix.
wenn, dann sollte es nur mit geld sein, welches man bei verlust auch verschmerzen kann, und nicht dann Konkurs anmelden oder am hungertuch nagen muss.

na, etwas hirn sollte trotz gier noch vorhanden bleiben :lol: :lol:
na ja.......manchmal hätte ich gerne etwas weniger Hirn und dafür etwas mehr Gier ..... 8)
bei mehr Gier nimmt man öfters die Gewinne mit ........
denn obwohl die Börse schneller geworden ist und die Trader immer mehr werden, hänge ich an meinen (guten) Firmen und verkaufe sie nicht so leicht.........

denn bei jedem Verkauf muss ich mir einen neuen Einkauf überlegen.....und jeder neue Kauf ist ein neues Risiko..... :wink:
Gundi. Ich glaube , du machst das schon ganz richtig
sorry - mir war heute ein bißchen langweilig..... 8)
keine Börse heute und nur wenige Wirtschafts-News ......
drinnen und draußen hatte ich alles gemacht und mich zwischendurch auf dem Balkon gesonnt.....
hätte ja auch die Fahrrad-Tour machen können....hmmm.....hmmm..... :oops:
Jo. Man hätte immer was anders machen können. Aber man hat es so gemacht, wie man es gemacht hat.
Punkt!
gib mir 10 % von Deiner Konsequenz !....... :lol: