Olaf Scholz und Co. sind die überhaupt fähig, ihr Amt korrekt zu betreuen, bzw. zu verwalten???
oder sind das nur Spielfiguren???

Von Parlamentariern und Öffentlichkeit unbemerkt hat der Bundestag ein Gesetz verabschiedet, das weitreichende Folgen im Cum-Ex-Skandal haben könnte - nach Recherchen von WDR und SZ könnten Milliarden verloren gehen.
https://www.tagesschau.de/cum-ex-139.ht ... obal-de-DE

Bafin führte bei Wirecard Bank große Sonderprüfung durch
https://finanz-szene.de/payments/bafin- ... ung-durch/

solch ein Konstrukt kann kein Politiker erahnen, da sollten normal kompetent Spezialisten greifbar sein, aber wer ist mit wem verstrickt???

Das Doppelleben des Jan Marsalek


Jan Marsalek war nicht nur Vorstand beim insolventen Dax-Konzern Wirecard. Er bahnte auch windige Geschäfte mit russischen Söldnern zur Migrationsabwehr in Libyen an

https://www.capital.de/wirtschaft-polit ... obal-de-DE
und was liest/hört man sterotyp mäßig:

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier fordert eine umfassende strafrechtliche Aufarbeitung des Betrugsskandals beim Zahlungsdienstleister Wirecard.

Scholz' Reformvorschläge nach Wirecard-Skandal...
"Wenn man etwas reformieren/korrigieren möchte, muss man doch genau wissen, wo, warum und wie Fehler passiert sind." :roll: :roll:
https://www.tagesschau.de/thema/olaf_scholz/


https://www.bild.de/video/clip/wirtscha ... .bild.html

https://www.finews.ch/news/banken/42006 ... bellenhaus

Seit 2009 hat die auch in der Schweiz tätige Revisionsfirma EY die Bücher von Wirecard geprüft. Nun, da sich 1,9 Milliarden Euro Vermögen in der Bilanz des deutschen Vorzeige-Fintechs scheinbar in Luft ausgelöst haben und Ex-Chef Markus Braun verhaftet wurde, gerät die «Big Four»-Beratungsfirma ins Kreuzfeuer.
https://www.finews.ch/news/finanzplatz/ ... d-ey-klage

https://www.finews.ch/themen/interviews
Im März verdonnerte das Landgericht Bonn die M.M.-Warburg-Gruppe wegen ihrer Cum-Ex-Geschäfte zur Zahlung von 176 Millionen Euro. Die Bank hat Berufung gegen das Urteil eingelegt. Olearius und Warburg hatten nach Angaben der Bank bereits zuvor zugesagt, für die Risiken aus den Cum-Ex-Geschäften geradezustehen.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/b ... LTPb9c-ap1

Cum-Ex: Kölner Staatsanwälte verhaften vier ausländische Banker
Deutsche Ermittler haben gegen vier ausländische Aktienhändler Haftbefehle erwirkt. Drei von ihnen stellen sich in Deutschland – und hinterlegen Kautionen in Millionenhöhe.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/b ... 05736.html

„Der Staat macht sich zur Lachnummer“ – Cum-Ex-Kritik an NRW-Justizminister Biesenbach
Die Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals, der größten Steueraffäre in der Geschichte Deutschlands, lahmt. Es drohen bereits Verjährungen. Der Unmut über NRW-Justizminister Peter Biesenbach wächst.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/b ... n_11804704

Konkret geht es um den Paragrafen 375a der Abgabenordnung, das wichtigste deutsche Steuergesetz. Die neue Norm hatte das Bundesfinanzministerium unter Olaf Scholz in das zweite Corona-Steuerhilfegesetz schreiben lassen.

Paragraf 375a nun liest sich wie eine deutliche Ansage an die beteiligten Banken und Finanzfirmen, dass der Staat sich die Beute auf jeden Fall zurückholen kann. Im selben Aufschlag aber wird die neue Bestimmung entscheidend eingeschränkt. So gilt der Paragraph nach einer bislang unbeachteten Zusatzregel künftig nicht für Fälle, die zum 1. Juli bereits steuerlich verjährt waren.

Dass das Gesetz nicht ganz den Zweck erfüllt, den es sollte, hat man wohl auch beim BMF gemerkt.

Dort beteuert man nun, dass man "eng" mit Bundesjustizministerium zusammenarbeite, um noch eine Verbesserung bei den Altfällen zu erzielen. "Für die Bundesregierung ist es von großer Wichtigkeit, dass die Taten aufgeklärt, die Täter bestraft und Taterträge entzogen werden", heißt es aus Scholz' Ministerium.
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4969137
Hätte der Wirecard-Skandal schon vor Jahren aufgedeckt werden können? Dass es beim einstigen Wunderkind der deutschen Tech-Branche Ungereimtheiten gab – und möglicherweise sogar Geldwäsche und Bilanzmanipulation – diese Hinweise häuften sich schon früh bei Investoren, Journalisten und Geschäftspartnern. Nachdem das Aschheimer Kartenhaus zusammengefallen ist, kommen diese Vorwürfe jetzt erneut ans Licht der Öffentlichkeit. Zu den wenigen, die Wirecard schon früh auf die Schliche kamen, gehört der Investor Tobias Bosler. „Er hat Euch gewarnt“ schreibt das Fachmagazin Capital in einem Porträt über Bosler, der als Shortseller auch schon früher Bilanzskandale aufdeckte, beispielsweise bei MLP und beim Flugzeugzulieferer Thielert.

Was wusste eigentlich Tobias Bosler?: Wirecard: Hartnäckiger Investor und Journalisten witterten früh Betrug – über Casinos im Blumenladen | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachri ... lumenladen
Ob jemand deine vielen links liest?
Ich jedenfalls nicht!

Zum Thema meine Meinung: Man könnte die Beispiele weiter auswählen - überall regieren nicht die Politik sondern die Reichen und Schönen mit ihrem Lobbyismus.
Da wundert nicht, dass es immer so weiter geht!
Deswegen kann ich von Demokratie nichts ekennen. Nach der Wahlurne hört die auf.
Ich werde zwar aus der Bezeichnung des Themas nicht ganz schlau, aber dann von mir mal etwas zu

Wirecard

Ob der Kurs-Absturz von Wirecard nun ein Dilemma oder ein Skandal ist, überlasse ich dem Lesenden.

Warum wird hier Wirecard erwähnt?

Vor ziemlich genau 15 Jahren wurde Wirecard mit einem Kurs von etwa 1,90 Euro gehandelt. Bis März 2017 ist der Kurs bis auf 50 Euro gestiegen, um dann massiv in die Höhe zu explodieren. Im September 2018 wurden 195 Euro erreicht, Ab da ging es kontinuierlich abwärts, bis zum Absturz vor wenigen Wochen.

Wirecard wäre nur eine sehr kurze Mitteilung über falsche Buchführung wert, wenn der Kurs davor bei drei Euro gelegen hätte.

Die Schuld liegt in der falschen Buchführung und deren ständiger Veröffentlichung (Jahr für Jahr). Den Rest haben Anleger - vor allem große - erzeugt. Über diese zwei Dinge sollte man zuerst nachdenken.

Wirecard ist kein Einzelfall.
Da gibt es die Aktie der Deutsche Telekom (DT). Die Sache ist deutlich anders, aber es gibt Parallelen.

Herbst 1996: Ausgabekurs DT 28,50 DM (14,57 EUR)
Kurs aktuell: 14,305 EUR auf Xetra am 31.07.20 - 16:08:14 Uhr
Kurs: 103,50 Euro am 06.03.2000

Dann begann der große Fall der T-Aktie. Es bleibt die Frage, was die Anleger aus dem Fall der T-Aktie gelernt haben. Die Antwort sieht man bei Wirecard.
die Antwort heißt:
sein Geld niemals in EINER oder zwei Aktien anlegen.....
sondern das Geld, das man in Aktien anlegen möchte, breit gestreut über mehrere Branchen und mehrere Länder hinweg investieren......

als Anleger bekommt man zwar die Geschäftsberichte der Firmen - steckt jedoch nicht dahinter - ob wirklich alles stimmt so wie es dargestellt wird...

der Grund, warum die Deutschen heute abwinken, wenn man von Vermögensanlage mit Aktien spricht - sind ihre damaligen Erfahrungen mit Telekom und Commerzbank...
im Gegensatz zu anderen Ländern ist die deutsche Aktienkultur immer noch nahe Null....
(ich habe mir gerade den 15 Jahres Chart von Commerzbank angeschaut - da kommen einem die Tränen)
Das Wirecard-Debakel –
3 Dinge, die Anleger hieraus lernen können

01.08.20, 09:54 Fool.de
https://www.onvista.de/news/das-wirecar ... -381884247

wobei ich sagen muss, dass ich zu den Anlegern gehöre, die sich gerne in eine Aktie "verlieben", weil sie das Firmen-Konzept gut finden...... :wink:
@ Froschzauber
Du verknüpfst die Frage nach der Kompetenz Olaf Scholz‘ an zwei Skandale der Superlative , Cum-Ex und Wirecard .
Zu den von Dir kopierten Texten habe ich eine Frage:
Wie kann ein Gesetz von den Parlamentariern UNBEMERKT verabschiedet werden ? Sie stimmen doch darüber ab.
Zu Cum-Ex
Bereits in seiner Eigenschaft als OBB von Hamburg hat Olaf Scholz ja schon auf die Rückforderung der betrügerisch erlangten Steuerrückzahlungen verzichtet, 47 Mios der ortsansässigen Warburg Bank. Nach entsprechenden Gesprächen mit dem Bankchef.
Und das zu einem Zeitpunkt, als die Verjährung noch nicht gegriffen hat.
Wie es dazu passt, dass jetzt in einem neuen Gesetz zwar für künftige Vergehen der Art Rückforderungen auch über die Verjährung hinaus möglich sind, aber ausdrücklich nicht für Altfälle, ist doch leicht durchschaubar.
Die Krokodilstränen, die man jetzt über diesen „versehentlichen , unbemerkten Fehler“ weint, und die Beteuerung, man suche jetzt mit dem Justizministerium einen Ausweg ….sollen doch nur die dahinterstehenden Absichten verschleiern. Für mich eine elende Schmierenkomödie. Ob "Spielfigur" die richtige Bezeichnung ist?
OT
Wenn man Deine Links aufmacht, stellt man höchst erstaunt fest, dass Du das, was man zuerst liest und für Deinen Text hält, einfach reinkopiert hast, ohne sie durch Anführungszeichen als Zitat zu kennzeichnen. Damit erweckst Du …gewollt oder ungewollt, ich unterstelle Dir da nichts…den Eindruck, DU habest das geschrieben. Und es ist dem Leser nicht mehr möglich, das, was Du wirklich dann als Deine Meinung geschrieben hast, auch als Deine Meinung zu erkennen.
Wirecard und CUM-Ex sind 2 unterschiedliche Fälle.

Von dem abgesehen, ich verstehe die ganze Aufregung überhaupt nicht. Jetzt zu tun als wäre dieses was ganz Einzigartiges und noch nie dagewesen. Solche Fälle gab es schon zuhauf. Betrug, Insolvenzverschleppung, vorsätzlicher Bankrott, alles schon dagewesen. Man denke an Teldafax, Schlecker uvm.

Wird alles vollständig aufgeklärt? Die Politiker auf jeden Fall nicht! Die totale Überforderung ist vorprogrammiert.

Ein Normal-Bürger, der sich noch nie im Leben mit Rechnungswesen, Insolvenzverordnung, Umsatzsteuer-, Körperschaftssteuer-, Gewerbesteuerrecht, Abgabenordnung, Strafgesetzbuch, BGB, um nur ein Bruchteil zu nennen beschäftigt hat, kann sich keine Vorstellung machen welcher Rattenschwanz hier vorliegt. Die Gerichte werden sich Jahre wenn nicht gar Jahrzehnte mit diesem Fall herum schlagen. Abgesehen von dem Imageschaden des Finanzplatzes Deutschland kommen immense Kosten hinzu. Man denke nur an die vielen Rechtsanwaltskosten. Spitzenanwälte haben einen Stundenlohn von 700 EUR und mehr zusätzlich Umsatzsteuer.
Mich würde es überhaupt nicht Wunder nehmen wenn das Finanzamt die gesamte Umsatzsteuer, die aus den besteuerten Scheingeschäften die nicht rechtswirksam und damit nichtig sind, sowie alle relevanten steuerpflichtigen Geschäfte an Wirecard zurück zahlen müßte.
Aber der aller größte Witz an der Sache ist, dass neben dem Wirtschaftsprüfer auch eine steuerliche Konzernprüfung mit einher geht. Frage was haben die Finanzämter gewußt?

Da kann ich nur sagen – viel Spaß damit!

Da das Geschäftsmodell auf Scheingeschäfte beruht, müssen sämtliche Vorgänge in der GuV sowie Bilanzen rück abgewickelt werden bis zu dem Zeitpunkt der Entstehung. Ob das Geld, die 1,9 Mrd. EUR jemals gefunden werden steht dabei in den Sternen. Kann man soviel Geld verschwinden lassen? Selbstverständlich, es gibt mit Sicherheit unzählige Methoden. Man denke nur an „Mafia-Methoden“, die waschen ihr Geld. Nein, nicht in der Waschmaschine.

Wenn es hart auf hart kommt, dann beruft sich jeder Politiker auf die eigene Amnesie! Typische Bsp. gab es zu genügend in der jüngsten Zeit. Drohen Konsequenzen? NEIN. Sogar die Wiederwahl ist in bestimmten Fällen gewährleistet – das Kurzzeitgedächtnis der mehrheitlichen Bevölkerung hilft.
Die links von froschzauber sind auch im Politikforum völlig kritik- und kommentarlos zu lesen.
Da kommt der Verdacht auf, dass da links eingestellt werden, die die Einstellerin selbst gar nicht versteht.

Eine Ansammlung von Gerüchten , Unterstellungen und Verschwörungsmythen gibt es da zu lesen.

Ich bin froh, dass es hier einige Leute gibt, die Machenschaften durchschauen und auch auch selbst erklären können.
Für Normalsterbliche sind die Macheloikes der Finanzjongleure völlig undurchschaubar.

Für mich ist das Ganze ein Phänomen eines Systems, das sich zunehmend nur mehr selbst kontrolliert.
Verbindlichkeiten verbinden - bis es kracht.
sehr empfehlenswert auch wenn das Wissen dessen schon vorhanden sein soll:

Wirecard-Skan­dal – Verspielen wir unseren guten Ruf?
Die Insolvenz des Finanzdienstleisters Wirecard aus Bayern ist einer der größten Wirtschaftsskandale der deutschen Geschichte und eine Blamage für den Standort Deutschland. Einst wurde der beispiellose Aufstieg vom kleinen Start-up zu einem der erfolgr...


https://www.zdf.de/politik/die-diskussion
rückblickend auch bekannt;
Die Frankfurter Großbank Commerzbank wird ausgerechnet von der kleinen Fintech-Firma Wirecard aus dem Dax verdrängt. Wirecard hat früh auf die Digitalisierung in der Finanzwelt gesetzt und ist seit der Gründung 1999 rasant gewachsen.....
im DW zu lesen
bereits lange vor dem Wirecard-Skandal hätte die Commerzbank aus dem 30er Dax raus gemußt - aber hallo !
was dann ja dann auch gemacht wurde...

Möööönsch - guck dir mal den 15Jahrs-Chart von Commerzbank an..... :roll:
Gundulabella hat geschrieben: Das Wirecard-Debakel –
3 Dinge, die Anleger hieraus lernen können

01.08.20, 09:54 Fool.de
https://www.onvista.de/news/das-wirecar ... -381884247

wobei ich sagen muss, dass ich zu den Anlegern gehöre, die sich gerne in eine Aktie "verlieben", weil sie das Firmen-Konzept gut finden...... :wink:





________________________
@Gundulabella
1. Entschuldigung, dass ich heute auf Deinem Profil war.
War nicht Absicht.....wollte nur einen Beitrag von Dir anklicken.


Da ich sehr gerne hier lese und mir dann doch oft Dinge fraglich erscheinen,
habe ich heute, was ja nicht verboten ist und JEDER hier auch machen kann,

deinen Namen eingegeben bei ERWEITERTE SUCHE
hab als Suchtext WIRCARD angegeben

und ........

02.09.2016 mein bester Einkauf...Wire card
12.09. 2017 Wire card..sehr zufrieden
02.11. 2017..........mir gefallen meine Wire cards
25.11.2017 von Comerzbank habe ich die Finger gelassen und freue mich
über meine Wire cards
23.5.2018 habe Wire cards nachgekauft
17.11.2018 Wire cards nachgekauft
02.11.2018 Wire card Card nachgekauft
03.01.2019 Wire card nachgekauft
25.01. 2019 Wire card gefällt mir
14.03.2019 Wire card gekauft
15.03.2019
19.04.2019 Verbot Wire Card beendet
18.06.2019
05.09.2019
08.11.2019 Wire Card halte ich
07.01.2020
29.04.2020 Ich halte nach wie vor alle meine Positionen von Wird Card,
denn sie gehört zu den Zukunftsfirmen

18.06.2020 Commerzbank künstlich hochgeputscht


Am 31.07.2020 ICH BIN MEHR ALS ZUFRIEDEN MIT MEINEM DEPOT,




Ich muss mir sicher keine Sorgen machen, dass jetzt ein Fenstersturz kommt oder
dass du wieder zu Aldi musst.........
Ach ja, hast ja ein Vermögen angehäuft....fächerst ja breit... :oops:

Nix für ungut aber manchmal......kommt wirklich seeeeeehr, sehr selten vor,
da juckt es mich in den Fingern...
Luftsprung123 hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: Das Wirecard-Debakel –
3 Dinge, die Anleger hieraus lernen können

01.08.20, 09:54 Fool.de
https://www.onvista.de/news/das-wirecar ... -381884247

wobei ich sagen muss, dass ich zu den Anlegern gehöre, die sich gerne in eine Aktie "verlieben", weil sie das Firmen-Konzept gut finden...... :wink:





________________________
@Gundulabella
1. Entschuldigung, dass ich heute auf Deinem Profil war.
War nicht Absicht.....wollte nur einen Beitrag von Dir anklicken.


Da ich sehr gerne hier lese und mir dann doch oft Dinge fraglich erscheinen,
habe ich heute, was ja nicht verboten ist und JEDER hier auch machen kann,

deinen Namen eingegeben bei ERWEITERTE SUCHE
hab als Suchtext WIRCARD angegeben

und ........

02.09.2016 mein bester Einkauf...Wire card
12.09. 2017 Wire card..sehr zufrieden
02.11. 2017..........mir gefallen meine Wire cards
25.11.2017 von Comerzbank habe ich die Finger gelassen und freue mich
über meine Wire cards
23.5.2018 habe Wire cards nachgekauft
17.11.2018 Wire cards nachgekauft
02.11.2018 Wire card Card nachgekauft
03.01.2019 Wire card nachgekauft
25.01. 2019 Wire card gefällt mir
14.03.2019 Wire card gekauft
15.03.2019
19.04.2019 Verbot Wire Card beendet
18.06.2019
05.09.2019
08.11.2019 Wire Card halte ich
07.01.2020
29.04.2020 Ich halte nach wie vor alle meine Positionen von Wird Card,
denn sie gehört zu den Zukunftsfirmen

18.06.2020 Commerzbank künstlich hochgeputscht


Am 31.07.2020 ICH BIN MEHR ALS ZUFRIEDEN MIT MEINEM DEPOT,




Ich muss mir sicher keine Sorgen machen, dass jetzt ein Fenstersturz kommt oder
dass du wieder zu Aldi musst.........
Ach ja, hast ja ein Vermögen angehäuft....fächerst ja breit... :oops:

Nix für ungut aber manchmal......kommt wirklich seeeeeehr, sehr selten vor,
da juckt es mich in den Fingern...


genau deshalb habe ich geschrieben, dass Wirecard dieses Jahr mein Abschreibeprojekt wird....
und ich habe geschrieben, dass ich zwar diese 25 %ige Kapitalertragssteuer als Doppelbesteuerung ansehe und damals geflucht habe - in diesem Fall aber froh bin, dass ich vom Verlust 25 % zurückbekomme.....

und ich habe geschrieben, dass es deshalb so wichtig ist, dass man sein Depot breit streut - über mehrere Branchen und mehrere Länder hinweg.....

nix für ungut - klingt da ein bißchen Neid durch ?..... :wink:

und ja - ich bin seeehr zufrieden mit meinem Depot....
was das mit Aldi zu tun hat, verstehe ich nicht - muss morgen wieder hin, weil ich etwas umtauschen muss...

mir kommst Du vor wie einer dieser verbitterten Anleger, die früher ihr ganzes Geld nur in Commerzbank oder Telekom angelegt haben....
cron