also allzuoft in den Spiegel schauen schadet bestimmt, dann prägt sich das ein, was man da sieht und das hindert dann evtl. das Gefühl, das in einem ist.
ashoggi hat geschrieben: also allzuoft in den Spiegel schauen schadet bestimmt, dann prägt sich das ein, was man da sieht und das hindert dann evtl. das Gefühl, das in einem ist.


Üüüüüüüberhaupt nicht - man gewöhnt sich an den Anblick!
Machst du das nicht, täglich in den Spiegel schauen, sagst du
eines Tages zu dir selber: "Grüß Gott!"
Ralph, ich nicht. Ich würde mich nie für eine Göttin halten. :wink: :lol:
rheinnixe hat geschrieben: Vor einigen Jahren stand in einer Kölner Kneipe ein ca. 40jähriger Mann an der Theke mit einem Beo auf der Schulter. Dieser Vogel konnte sprechen und den Sportpalastwalzer pfeifen. Die Gäste hatten einen Riesenspaß und der Mann wurde wegen seines begabten Tieres bewundert.
Das hier zu erzählen macht eigentlich nicht viel Sinn. Aber, mich erinnert dieses kleine Erlebnis an eine frühere Nachbarin, die ebenfalls einen Vogel besaß, einen Papagei. An manchen Tagen sah man sie beim Spaziergang mit ihrem Haustier auf der Schulter. Ich habe diese alte Frau ein wenig näher gekannt und muss sagen, ich fand sie sehr interessant. Sie war klug, witzig, wortgewandt, künstlerisch begabt, modern und aufgeschlossen. Hin und wieder ließ sie sich in der Kneipe ein Kölsch schmecken. - - - Sie wurde belächelt, nicht so ganz ernst genommen, eben irgendwie als "verrückte Alte" angesehen.
Nun, diese Frau war alt und ungewöhnlich, und das ist der Grund für mich, diesen Beitrag hier zu schreiben.
Was ich mich nämlich schon länger frage, ist: Wie hat ein alter Mensch zu sein? Wie sich zu geben, zu kleiden, zu verhalten, nach außen zu präsentieren? Darf man im Alter nur einen Hund spazieren führen? Gibt es angemessene Kleidung und was ist angemessen? Ist man schon beschränkt, wenn man auf der Straße leise ein Liedchen singt oder pfeift? Warum wird bei alten Menschen alles als ungewöhnlich, verschroben oder verrückt angesehen, bei den Jungen jedoch das Verrückteste einfach nur als cool eingestuft. Was ich letztendlich frage, ist: Haben wir Bilder vom Altsein in uns, oder müssen wir sie uns noch erst "machen."?

L.G. rheinnixe





Das Verrückte am Alter ist, dass man (ich) sich nie so alt fühlt wie man tatsächlich ist.

Manchmal, wenn man über ALTE spricht, stellt man mit Erschrecken fest, dass man ja selbst schon so ALT ist.

Uiuiui,
ist das jetzt überheblich oder schon senil?
Das Alter soll dem einen oder anderen ja die Weisheit bringen,

doch dieses Glück kann und will leider nicht jedem gelingen.

Im Alter soll der Mensch mehr Ruhe und Gelassenheit aufbringen,

doch selbst diese Attribute können nicht jedem alten Sack gelingen.

Die Männer kriegen im Alter lichtes Haar und Haare auf ihren Ohren,

die Frauen tauschen sich aus über ihre Wechseljahre in den einschlägigen Foren.

Alle wollen alt werden, ohne es jemals zu sein,

die Natur lässt sich kaum bescheißen, das Altern ist so gemein.


© A. Z.
früher dachte ich - nö ich gehöre ja nicht zu diesen "Alten".....
mir war das viele Jahre lang gar nicht bewußt, weil ich früher rundumdieuhr mit jüngeren Menschen zu tun hatte...
heute genieße ich meinen "Alten-Status".....
wobei ich mir die Freiheit nehme, andere Menschen daraufhin abzuklopfen - wie viel sie - noch - flexibel sind .... :wink:
Kunstmaler

es wäre nett gewesen,
wenn Du Deinen Thread" die Welt und ihre Bewohner",
etwas mehr begleitet hättest.


Die Überschrift war vielversprechend.....


mfg
Gundulabella

............andere Menschen abzuklopfen,
mach´s lieber nicht,
manche fallen wie Staub zusammen.... :wink:
ich finde entsätzlich. Der Beweis sind Raubkatzen....
Babsy4112 hat geschrieben: Gundulabella

............andere Menschen abzuklopfen,
mach´s lieber nicht,
manche fallen wie Staub zusammen.... :wink:


"abzuklopfen" war vielleicht ein irreführender Begriff....
ich mag es, wenn ich zu anderen Menschen einen Draht finde und sie begreifen und akzeptieren kann.....(auch wenn sie sehr anders sind und das sind die meisten Menschen)
zusammenstauchen will ich niemand, weil ich ja selber auch ziemlich empfindlich bin.... :wink:
Wie Altsein aussieht kann ich erst sagen, wenn ich alt bin, sagen wir so in 50/60 Jahren. Ich werde dann berichten, falls noch jemand da ist, der es liest.
als ich 16 war, da waren 30jährige alt für mich......
als ich 40 war, da waren 60jährige alt für mich.....
jetzt bin ich 65 - da sind 90jährige alt für mich.......
irgendwann gibt es so niemand mehr, der älter ist als ich .....
dann wird es schwierig..... :shock: ....... :lol:
Für mich waren Menschen nie "ALT", darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht.
Ich fühle mich lebendig...wenn ich irgendwann ALT bin, dann sterbe ich.
also, meinen vater habe ich, als er schon 90 war, noch aus der kölner gegend ins ötztal gebracht zu hochgebirgstouren.
90 ? alt?
Solange man gesund und rüstig ist soll man nicht ans Altsein denken.Ich bin im Moment zu jung ums ans Altsein zudenken :D
cron