strawanzer hat geschrieben: Hallo!
Sechs Jahre Implatate, null Probleme. Weder bei der Montage, noch jetzt als Zahnersatz. Als " Fremdkörper" kann man weder eine gutsitzende Brücke noch ein Implantat spüren, das ist reine Einbildung. Neue Hüftgelenke oder Titanschrauben bei Knochenbrüchen sind wesentlich größer und mehr belastet, nur zum Vergleich.
Wenn die Zähne insgesammt in Ordnung sind, wenig große Füllungen und keine Kronen vorhanden oder in nächster Zeit notwendig sind und das Kiefer gesund, würde ich Implatat machen lassen. Bei einer Brücke müssen die Nachbarzähne wie bei einer Krone abgeschliffen werden, die Brücke wird auf diese Zähne geklebt. Diese sollten daher in Ordnungl sein, vor allen auch die Wurzeln und das Zahnfleisch.


mit geht es wie Dir - bin super zufrieden mit meinen Implantaten....
allerdings wurde mir ein guter/stabiler Kieferknochen und ein gutes "Heilfleisch" bescheinigt.....

und auch Brücken sind irgendwann "fertig" - gehen dann nicht mehr.....
eben weil - so wie du geschrieben hast, der jewilige Zahn, an dem die Brücke festgemacht wurde - ebenfalls schwächelt......

wie ich bereits in einem Blog geschrieben habe, hätten wir heute wesentlich bessere Zähne, wenn es bereits früher diesen "Zahnarzt-Besuchszwang" von wegen dem Bonusheft gegeben hätte....und zuckerfreie Bonbons...... :wink:
Also ich muss sagen, dass ich weder meiner Hausärztin noch den Zahnärzten in allen Belangen vertrauen kann. Gott sei Dank ist es bei meiner Hausärztin so, dass ich von ihr meistens Rezepte benötige, aber bei den Zähnen habe ich in den letzten Jahren einige Probleme gehabt (Implantate waren aber bislang nicht notwendig). Und mein Erfahrungswert ist, dass Zahnärzte, die man nicht kennt, einem teilweise auch falsche Diagnosen in den Kopf setzen wollen. Ein Zahn war angeblich so gut wie hohl und hätte wurzelbehandelt werden soll. Ich hatte überhaupt keine Schmerzen, bin dem irgendwie ausgewichen und laut der WGKK war das Schwarze am Röntgenbild Zahnstein.
ich muss - leider - in den nächsten Tagen/Wochen zu meinem Hausarzt.....*seufz*
sein Wartezimmer ist klein und immer proppevoll....
mir graut schon jetzt davor...

ich brauche ja nur eine Überweisung zum Spezialisten, weil meine Arthroseschmerzen rundumdieUhr schlimmer geworden sind.....

wobei ich hoffe, dass ich mir nach dem Arztbesuch in seinem Wartezimmer - wo so viele Leute rotzen und schniefen - keine Grippe einfange....
das kann ich mir nicht leisten, weil meine Bronchien ewig brauchen bis sie sich wieder regeneriert haben......(d.h. bei mir, dass ich wochenlang nachts im Bett sitze mit Luftproblemen - trotz Spray, inhalieren usw).....

während ich bei meiner Zahnärztin überhaupt keine Probleme habe:
im Wartezimmer sind wenige Leute und ich komme immer ziemlich schnell dran....
@Gundula, vielleicht kannst du dir das Rezept ohne Wartezeit ausstellen lassen? Als ich einen Termin bei meiner Hausarztpraxis ausmachen wollte, wurde mir am Telefon diese Möglichkeit angeboten.
medianne hat geschrieben: @Gundula, vielleicht kannst du dir das Rezept ohne Wartezeit ausstellen lassen? Als ich einen Termin bei meiner Hausarztpraxis ausmachen wollte, wurde mir am Telefon diese Möglichkeit angeboten.


daran habe ich ebenfalls gedacht - probiere es morgen früh....

ich bin gerade dabei, eine "Liste" abzuhaken - was ich in nächster Zeit alles machen muss - und da ist gerade die Winterzeit ideal dafür.....
gehöre zu diesen "Rausschiebern" - muss mir in den Hintern treten und Termine setzen......
gerade habe ich angerufen:
nächsten Dienstag nachmittags Termin bekommen ohne lange Wartezeit im Wartezimmer....

danke @Medianne
ich glaub ich steh mir manchmal selber im Weg.... 8)
Schön, dass es geklappt hat. :)
Für Rezepte und Überweisungen zum Facharzt hole ich mir nie einen Arzttermin.
Ich gebe das per Telefon durch, meistens am Morgen, und kann am Nachmittag die Rezepte und Überweisungen raus holen.

Ich finde, dafür muss man nicht den Praxisablauf blockieren.
Bei meinem langjährigen Hausarzt geht das nicht, denn die Dame an der Anmeldung muss zuerst meine e-Karte stecken, bevor sie das Rezept ausdrucken kann. Aber es geht schnell, Rezepte werden so zwischendurch von Doc unterschrieben.
Ich denke, das mit dem "verpflichtenden" e-Card-Stecken bei uns ist oft auch nur eine Ermessenssache. Mein Augenarzt ist nicht unbedingt um die Ecke angesiedelt und ich benötige alle 4 Wochen frische Augentropfen (Augendruckregulierung). Damit ich nicht jedes Mal ca. 2 Stunden (hin und zurück) unterwegs sein muss, kann ich anrufen und das Rezept kommt mit der Post am nächsten Tag. Auf Nachfrage im Bezug auf die e-Card antwortete mir man nur: "wegen den paar Mal Rezept, ohne die Karte zu stecken, ausstellen werden wir schon nicht verhungern!" Sogar mein Portoersatz wird abgelehnt.
So geht es auch wenn uns die Ärzte als das behandeln, was wir sind, nämlich zahlende Kundschaft. Ich bin froh, dass sowohl meine Hausärztin als auch mein Augenarzt das auch so sehen und praktizieren.
monty1 hat geschrieben: Für Rezepte und Überweisungen zum Facharzt hole ich mir nie einen Arzttermin.
Ich gebe das per Telefon durch, meistens am Morgen, und kann am Nachmittag die Rezepte und Überweisungen raus holen.

Ich finde, dafür muss man nicht den Praxisablauf blockieren.


mir ging es nicht um eine Rezept-Ausstellung - sondern um mein Arthrose-Problem.....
d.h. meine Dauerschmerzen werden immer schlimmer ....
deshalb muss ich doch zuerst den Hausarzt aufsuchen - bevor ich zu einem Spezialisten überwiesen werden kann - oder ?

wobei ich zu denjenigen gehöre, die eine Arztallergie haben - d.h. - ich gehe nur zum Arzt, wenn es denn wirklich sein muss.... :!:

habe gelesen, dass man sich neuerdings über das Internet selber eine Diagnose stellen kann.....
wenn man sich auch dann selber einen Spezialisten raussuchen kann - braucht man dann überhaupt noch den Hausarzt ?....*Ironie-Modus*....
Achso, dann hatte ich dich falsch verstanden, Gundulabella. :wink:
Seitdem man die 10 Euro pro Quartal nicht mehr zahlen muß und somit gezwungen war, eine Überweisung zu holen beim Hausarzt, mache ich Termine beim Spezialisten wieder alleine aus, z.B. Orthopäde, Neurologe, Darmspezialist, das geht. :wink:
verena33 hat geschrieben: Seitdem man die 10 Euro pro Quartal nicht mehr zahlen muß und somit gezwungen war, eine Überweisung zu holen beim Hausarzt, mache ich Termine beim Spezialisten wieder alleine aus, z.B. Orthopäde, Neurologe, Darmspezialist, das geht. :wink:


ok
medianne hat geschrieben: @Gundula, vielleicht kannst du dir das Rezept ohne Wartezeit ausstellen lassen? Als ich einen Termin bei meiner Hausarztpraxis ausmachen wollte, wurde mir am Telefon diese Möglichkeit angeboten.


Meine Ärzte haben fast alle eine extra Hotline, da kann man telefonisch die Rezepte anfordern, und am nächsten Tag abholen. Als ich mal lange Zeit auf Montage war, habe ich meine Wünsche per Brief mit Rückumschlag geschickt, das hat auch super geklappt. 3-4 Tage später hatte ich die Rezepte zu Hause liegen.