ich habe mich die letzten Tage gefragt, warum ich nicht früher zum Arzt gegangen bin....
ein Medikament, das er mir verschrieben hat, ist wohl als Langzeit-Einnahme geeignet....allerdings auf Cortison-Basis .....
da hat mir der Arzt weniger als die niedrigste Dosierung aufgeschrieben.....
mal sehen ob das auf Dauer klappt.....

mit diesem Medikament würden bei mir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
wegen der Arthrose-Schmerzen wachte ich nachts ständig auf und musste mich drehen.....morgens kam ich nicht mehr "normal" aus dem Bett hoch und konnte mich einige Zeit lang nicht normal bewegen.........

dieses "Husten-müssen" nachts, um den Kehlkopf wieder freizubekommen, ist mit diesem Medikament auch so gut wie weg.........

jetzt bin ich total happy......mache mehr Arm-Übungen mit dem Elastikband und auch mein Bauchmuskel-Training häufiger.....

allerdings fühlt sich die linke Gelenkseite (Hüfte/Schulter) anders an als die rechte.....also muss ich zusehen, dass ich so schnell wie möglich einen Termin beim Orthopäden bekomme....(habs vor Tagen probiert - Endlos-Telefonschleife)

warum bin ich nicht früher zum Arzt gegangen ?
weil ich zwischendurch immer wieder Phasen hatte, da ging es mir ganz gut....
allerdings wurden diese Phasen mit der Zeit kürzer.....
gerade vor Wochen - als ich mich beim Arzt angemeldet hatte, hatte ich wieder so eine "bessere" Phase....

davor hatte ich eine schlechtere Phase während einer Fahrrad-Wochentour.....
da wurde ich dann richtig sauer.....

im Frühjahr fangen die Touren wieder an - da will ich fit sein.....
arthrose- UND luftmäßig !

ps:
mein früherer Hausarzt hat mir mehr Vorhaltungen gemacht als meine Probleme beseitigen zu wollen oder Alternativen zu suchen ....
danach habe ich eine Hausärztin gefunden, die mir eigentlich zugesagt hat....
leider hat sie ihre Praxis aufgeben und der jetzige Arzt hat sie übernommen....
ich glaube deshalb, dass ich sogar meine Arztallergie überwunden habe (die Zahnarzt-Allergie bereits früher)
also - geht doch..... :wink:
Ohne ein gewisses „Grundvertrauen“ zum jeweiligen Arzt wird die Durchführung einer erfolgreichen Behandlung wohl für beide Seiten schwierig. Vertrauen zum Arzt kann über längere Zeit entstehen oder aber als prägender „Erster Eindruck“ sofort vorhanden sein.

Ich selbst gehe normalerweise nur in triftigen Fällen zu einem Arzt. Dabei habe ich allerdings prinzipiell viel mehr Vertrauen als Misstrauen. Je nach der konkreten Situation/Diagnose und den angedachten Maßnahmen versuche ich, eine „qualifizierte Risikobewertung“ oder „Aufwand/Nutzen Bewertung“ vorzunehmen, soweit mir das als Nicht-Mediziner möglich erscheint.

Wenn die Erklärungen des Arztes für mich plausibel erscheinen und ich nicht irgendwelche Indikatoren zu erkennen glaube, die mich dann doch alarmieren, gibt es keinen Grund für Misstrauen. Auch wenn ich zu einem Arzt gehe, bei dem die bisherigen Erfahrungen nicht durchgängig meinen Erwartungen entsprochen haben, gehe ich nicht mit Misstrauen zu ihm. Warum auch? Dass meine Erwartungshaltung nicht erfüllt wurde, kann so viele unterschiedliche Gründe haben und die müssen nicht (nur) beim Arzt liegen.

Ich kann mich nur an einen einzigen Fall erinnern, bei dem ich kategorisch „Nein!“ gesagt habe. Damals ging es um eine Operation, die sofort durchgeführt werden sollte. Obwohl mich das geschilderte Schreckensszenario nicht unbeeindruckt ließ, wurde ich aufgeschreckt, als der Arzt bereits den angedachten Operateur (Klinik) nannte und keinen anderen akzeptieren wollte. Ich habe mich damals gegen die Operation entschieden. Allerdings sehe ich keinen Grund, diesem Arzt jetzt zu misstrauen.
Das hängt von Arzt zu Arzt ab. Ich weiß von einer Hausärztin, die sich leider doch etwas weit weg von mir befindet, dass ein Grundvertrauen möglich ist, auch wenn nicht alle Meinungen korrekt gewesen sind. Mir ist aber auch passiert, dass ein Zahnarzt zunächst ehrlich vorgekommen ist und dann teuer verkaufen wollte.
???
Seit 2015 habe ich 9 Implantate, Null Probleme damit. Ein Auto im Mund aber keine for die Tür. Man muß prioritäten setzen.
Dein herzerfrischender Beitrag hat mich so richtig erfreut! (Ich hoffe, du kannst notfalls auf ein Fahrrad zurückgreifen.)
cron