Was kann ich da falsch machen ?
nun die frage ist was du als falsch betrachtest?

für mich bedeutet das in gewisser weise bewusstsein/entspannung/fliessen lassen/konzentration/wahrnehmung, wenn ich das instant mal in worte fassen müsste ...
ist schwer zu erklären, und ich denke da wird jeder auch so seine herangehensweise haben, und
und du kannst das jetzt mal überspitzt gesagt zu jeder tageszeit machen und auch in sehr vielen situationen im alltag, auch wenn es sicherlich hilfreich ist sich speziell dazu zeit zu nehmen und sich darauf einzustimmen, ich denke viele verbinden das wahrscheinlich auch mit einer art ritual,
mir drängt sich da schon fast der vergleich zum (kampf)sport auf:
sicherlich gehen die meisten ein paar mal in der woche in irgend 'nen kurs, und während des kurses bemühen sie sich das was man ihnen zu vermitteln versucht umzusetzen, und nach dem kurs gibt es nen "cut" und es ist nicht mehr im fokus...
allerdings kann man es auch in den alltag bringen: z.B. du öffnest eine tür, wie machst du das? machst du einfach nur gedankenlos die tür auf? oder kontrollierst du deinen körper, achtest du auf körperspannung? dass du möglichst permanent einen sicheren stand hast, welcher dir aber auch bewegungen möglich macht, auch in bezug auf deine umgebung? nimmst du die umgebung war ? und und und ...
und da schliesst sich mir die frage an, wo fängt meditation an und wo hört sie auf...
ich denke dass auch kurze momente welche man bewusst z. b. zur konzentration nutzt durchaus es verdient haben als meditation zu gelten ;)

vielleicht hilft es sich mal mit personen kurz zu schliessen welche dies aus einem ähnlichen grund wie du betrieben, und zum anderen vermute ich mal das dieses thema sicherlich irgendwo mittlerweile angesagt sein müsste dass es auch brauchbare kurse geben sollte, diese hätten auch noch den vorteil dass du dort einen ansprechpartner hättest, welchen du fragen kannst und der dir sicherlich helfen wird dich damit auseinanderzusetzen ...
Nichts
Zu hohe erwartungen zu haben und zu schnelle Ergebnisse zu erwarten.
.......es gibt sehr unterschiedliche Formen der Meditation (aktive und passive ) Kontempaltion .

Deinen Weg solltest du selbst suchen oder finden.

Ich persönlich mache " sitzen in der Stille " Zen - Meditation .
Hier solltest du von einem Meister eingewiesen werden und eine zeitlang in der Gruppe verweilen.
h.
salamanda53 hat geschrieben: Was kann ich da falsch machen ?


Hallo salamanda,
ich entnehme Deiner Anfrage, daß Du ein Anfänger auf d. Gebiet bist. Denke mal, Du hast den wichtigsten Schritt getan, indem Du überhaupt meditieren willst.

Ich kenne mich mit den verschiedenen Meditationsrichtungen nicht aus. Habe aber selber früher jahrelang meditiert. Wir haben uns privat 1x/Woche getroffen. Unsere Meditation ging dahingehend, absolute Leere (im Kopf) zu haben. An nichts denken. Nichts mehr zu spüren. Höchstens sich auf seinen eigenen Atem zu konzentrieren. Später konnte ich dieses Meditieren ÜBERALL ausführen. Auch in großen Menschenansammlungen. Etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln.

In meinem Fall, und bezogen auf unsere damalige Med.-Richtung, war`s sehr wichtig für mich, eine Anleitung von einem Erfahrenen zu bekommen.
Mittlerweile ist salamanda bereits Leiter einer Meditationsschule.
:wink: