Bei kleineren Angelegenheiten einfach mal Ruhe gönnen oder das Kräuterwissen anwenden.
Oder den Lebensstil ändern.
Schmerzmittel allerdings sind bei starken Qualen ein Segen
Ja Ihr lieben Leute.

Habt Ihr schon einmal etwas von Eigenverantwortung gehört?

    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Werbung ist nicht gestattet
    Administration

    __________________________________________________
Wie schön für dich.......
ich halte es für Humbug, ja , sogar für gefährlich. Aber solche " Heilsbringer " sterben ja nie aus,
solange es Dumme gibt die den Kram kaufen.
siegfried37 hat geschrieben: Ja Ihr lieben Leute.

Habt Ihr schon einmal etwas von Eigenverantwortung gehört?

    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Werbung ist nicht gestattet
    Administration

    __________________________________________________

 



Unterlasse bitte Werbung für einen solchen Mist!
    Hallo siegfried37,

    eine solche Werbung ist hier nicht erwünscht und auch nicht gestattet! Ich bin mir sicher, dass dieses Teil hilft ->dem Hersteller!

    Yentl
    Administrator und Community Manager
@Yentl, ich denke sowieso, dieser Thread hat mit "Gesundheit" und Wellness" gar nichts zu tun, sondern gehört nach "Astrologie und Esoterik" verschoben.
Wieso denn? Sowohl der Threadtitel, wie auch der Threadverlauf haben sehr wohl mit Gesundheit zu tun. Nur weil jemand die Gelegenheit beim Schopf packt, esoterisch angehauchte Werbung in den Thread zu pflanzen, muss er doch nicht gleich verschoben werden.
Uups, du hast Recht, @ Shekinah, habe mich geirrt!

 Durch @siegfrieds "Werbebeilage" war ich in Gedanken bei SEINEM Thread, den ich bei "Astrologie und Esoterik" ansiedeln würde.

 Verwechslung, sorry! 
Rasch ein Mittelchen verschrieben,
und das Unwohlsein vertrieben.

Gegen Nebenwirkung dann,
kommt ein and'res Mittel dran.

Und das neue Mittel? Richtig!
Das zu wissen ist sehr wichtig,

hilft es gegen Kopfwehplagen,
schlägt es sicher auf den Magen.

Nun den Magen auskurieren,
doch das geht dann an die Nieren.

Spritzen hilft in diesem Falle,
und schon meldet sich die Galle.

Die behandelt man dann täglich,
bis das Kopfweh unerträglich.

In diesem Stadium hilft dann nur
eine ausgedehnte Kur.

Dort werden völlig ungeniert
neue Mittel ausprobiert.

So entsteh'n aus Kerngesunden
nach und nach des Arztes Kunden.

Enden wird der Kreislauf nie,
dank der Pharmaindustrie.

Für die sind letztlich die Gesunden
alles nur verlor'ne Kunden.

(Lothar Thielmann)
Wer keine Krankheit, der kann nicht ganz gesund sein.
Dem fehlt was!
adimus hat geschrieben: Rasch ein Mittelchen verschrieben,
und das Unwohlsein vertrieben.

Gegen Nebenwirkung dann,
kommt ein and'res Mittel dran.

Und das neue Mittel? Richtig!
Das zu wissen ist sehr wichtig,

hilft es gegen Kopfwehplagen,
schlägt es sicher auf den Magen.

Nun den Magen auskurieren,
doch das geht dann an die Nieren.

Spritzen hilft in diesem Falle,
und schon meldet sich die Galle.

Die behandelt man dann täglich,
bis das Kopfweh unerträglich.

In diesem Stadium hilft dann nur
eine ausgedehnte Kur.

Dort werden völlig ungeniert
neue Mittel ausprobiert.

So entsteh'n aus Kerngesunden
nach und nach des Arztes Kunden.

Enden wird der Kreislauf nie,
dank der Pharmaindustrie.

Für die sind letztlich die Gesunden
alles nur verlor'ne Kunden.

(Lothar Thielmann)


Handelsware Mensch..... :?
Das ist zum Teil vollkommen richtig. Das hat nicht nur mit Schulmedizin in Deutschland zu tun. Die Alternative Medizin macht da keine Ausnahme. Jedes Jahr werden für die angebliche Verbesserung der Gesundheit über 300 Milliarden Euro allein in Deutschland ausgeben.
Die Werbung kurz vor 20:00 Uhr im Fernsehen: Nicht ein einziges angebotenes Medikament hält sein Versprechen. Eigentlich unwirksam.
In Schulmedizin als Ganzheitsmedizin haben wir lange und ausführlich darüber gesprochen. Wir müssen es deshalb nicht pausenlos wiederholen.
Was ist das größte Problem: Der Entscheider, der Patient, ist dem geballten Wissen nicht gewachsen, muss aber wählen. Ein Dilemma.
Felix
Gleichgewicht

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a.) die Gesundheit b.) der Tod
Drum hält der Arzt ,auf das er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.

Eugen Roth
Felix, sie sagen „ Der Entscheider, der Patient, ist dem geballten Wissen nicht gewachsen, muss aber wählen. Ein Dilemma.„

Das trifft nur insofern zu, dass jede/r selbst entscheiden darf, wo er bleibt.
Das trifft aber nicht überall zu. In der Psychiatrie müssen oft andere entscheiden, was einem zugute kommen muss. Und das ist auch gut so.

In diese ganzen Gefüge und Abhängigkeit wäre ganz toll zu erfahren, wo der Staat mit seiner ganzen Fürsorgepflicht steht. Wenn er erlaubt, dass z.B. Menschen stundenlang in ihren eigenen Saft im Bett liegen und niemand sich für sie zuständig fühlt, dann stimmt etwas im System nicht.

Und ganz rasch folgt die Krankenkasse hinterher. Die zwar ungeheuerliche Geldsummen ( von ahnungslosen Patienten) hin und her schiebt, aber leider meist in falsche Richtung. In keinem Wirtschaftszweig wird ein Geldgeber
( Patient) dermaßen über den Tisch gezogen, als im Gesundheitswesen!
Die Fürsorgepflicht der Krankenkassen ist längst anklagewürdig, aber wer soll das tun? Statt dessen wird weiter am offenen Herzen herumgepfuscht und jeder Behauptet, er war das nicht.
@karoerlich,v
ich stimme Ihnen zu. Dieses Gesundheitssystem in Deutschland zeigt deutliche Lücken zum Nachteil der Patienten. Als aktiv tätiger Notarzt kenne ich alle Problembereiche. Patienten mit Psychosen und anderen Geisteskrankheiten sollten wir hier jetzt aber einmal draußen lassen. Auch Zwangseinweisungen zum Schutz dieser Menschen - mit Polizei, mit Rettungsfahrzeugen - gehören zum Berufsalltag dazu. Das ist hier mit Unwissenheit natürlich nicht gemeint. Da hätte ich mir eine andere Aussage von Ihnen gewünscht.
Wir werden hier auf diesen Plattformen keine Lösung anbieten können. Trotzdem unterstütze ich die Aussage des Threads: Teilweise werden wir zu Patienten gemacht. Die Unwissenheit erlaubt ein riesiges Feld an wirtschaftlichen Erfolgen ohne Vorteil für die Bevölkerung. Freie Marktwirtschaft und Fürsorge im Krankheitsbereich ist sehr schwer ohne Fehler zu regeln. Was ich mir wünschen würde, die Aufsichtsbehörden müssten deutlich strenger gegen die Profiteure sein und die Regeln auch anwenden.
Lassen wir es gut sein.
Gruß
Felix