Hallo, durch Zufall bin auf dein Blog gestossen, deshalb mache ich ein wenig Mut für alle Allergiker.

Ich hatte Allergie seit Geburt, durchlief verschiedene Stadien war überall in Poliklinik und bei Ärzten habe 2 verschiedene Allergiepasse, half aber nichts. Mein Leben war die Höhle, die Allergie kam und verschwand niemand konnte helfen, hatte keine Ruhe.

Neben Heuschnupfen, Nesselfieber, Roteflecken, Juckreiz, Migräne und Erbrechen fühlte mich Elend. Durch Zufall erfuhr ich, dass die Luft in Australien kann wunder bewirken.

Anfang Juni 2006 fuhr ich für 4 Monate nach Australien, Sydney dort war Winter so gut wie keine Polen. Hat 3-4 mal geschneit in der Nacht, färbte die Gegend ein wenig weiss war aber bis Mittag alles geschmolzen und Temperaturen stiegen bis + 25° Celsius. Der Winter war stürmisch aber nach 4 Wochen war vorbei. Ich war täglich draussen 5-6 Stunden ging noch dabei in eine Schule, die Luft war pollenfrei, denn rundherum ist Wasser dort hatte überhaupt keine Allergie.

Kamm Ende September 2006 zurück, war ein warmer Herbst und meine Nesselfieber meldete sich wieder "leicht" durch den ganze Winter das ging so bis Mai 2007 doch plötzlich verschwand mein Nesselfieber und Heuschnupfen kam nie wider, seither ist meine Allergie verschwunden.

Allerdings sind einige Lebensmittel die ich nicht vertrage, die muss ich meiden, deshalb koche alles selbst so weiss ich was drinnen ist.

Seither keine Allergie, kein Migräne, bin dankbar jetzt kann ich mein Leben geniessen.

Wünsche allen viel Glück, Australien ist wirklich eine Reise wert, mir hat's geholfen.
ich bin als Kind wegen meiner chronischen Bronchitis jedes Jahr einige Wochen an die Nordsee gekommen.....das hat dann fast das ganze Jahr über gereicht....

Aaaaber:
wenn jemand wegen seiner Allergie dauernd an der Nordsee leben will - greift dieser Effekt nicht mehr !
Wieso denn nicht? In Davos mit seinem Reizklima funktioniert das jedenfalls. Wieso soll das den anderswo nicht funktionieren?
Ich muss sagen, ich bin erstaunt, dass es doch so viele Leute gibt, die quasi ins Ausland/die Berge/ans Meer fliehen, um den Pollen zu entkommen. Allergien sind ja wirklich mühsam, aber nicht jeder kann leider an einen anderen Ort ziehen, wo die Pollen nicht so allgegenwärtig sind wie hier. Bzw. will das vielleicht auch nicht jeder. In dem Fall sollte man sich dann aber überlegen, wie man die Allergie bekämpfen will. Wege dazu sind ja hier schon einige genannt worden. Bei mir waren es wie schon gesagt die Wachteleier, die geholfen haben. Ich kann ja nur von meiner eigenen Erfahrung sprechen, aber ich musste dadurch nicht mehr ansatzweise so viel niesen wie die Jahre davor und meine Augen haben auch wesentlich weniger gejuckt. Der Hals hat nur 2 Mal gejuckt. Eine Vorlaufphase sollte man im besten Fall miteinrechnen, ich würde mit mindestens einem Monat rechnen, je länger, desto besser ist es aber.
Hallo Seniorantes..
bin durch Umstände erst heute wieder online...
Ja,es gibt eine naturheilkundliche Behandlung,wo man die Allergien loswerden kann.
Dazu muss man sehen,wie dein Immunsystem läuft und ob deine Organe betroffen sind.
Kannst du mir eine Email schreiben..dann kann ich dir davon berichten..
LG himbeerlady
Danke nochmals an alle, ich habe die Kapseln nun mal probeweise bestellt, nachdem die Apotheke da auch sehr positiv gesprochen hatte und mir erklärt hatte, das sei auch von einer bestimmten Gattung (B minna) bei den Wachteln. Man lernt nie aus!
Es sind hier so viele Inputs gekommen und man sieht einfach immer wieder, es betrifft mehr Menschen als gedacht, auch in dem Alter, das hat mich erstaunt. Aber zeigt auch, dass eben alles möglich ist und man sich zurecht finden muss damit.
Der Tip mit den Aleovite-Kapseln klingt sehr interessant. Wenn man selbst betroffen ist, greift man ja bekanntlich zu jedem Mittel, was einem das Lewben erleichtern könnte.
In diesem Jahr hat es mich auch sehr schlimm erwischt, so übel wie nie zuvor. Erst die Gürtelrose, dann monatelang Heuschnupfen und Bronchialbeschwerden, die immer noch mit Inhalationen von Kochsalzlösung bekämpft werden.
Am schlimmsten war die Nesselsucht. Ich habe ahnungslos Erdbeermarmelade mit Gelierzucker gekocht und davon gegessen. Kurz darauf wurde mein Bauch feuerrot und juckte wie verrückt. Zunächst habe ich die Erdbeeren dafür verantwortlich gemacht, aber bei dem Verzehr von frischen Erdbeeren passierte nichts. Also einen Blick auf den Gelierzucker geworfen: Enthält Sorbinsäure. Das war der Übeltäter. Noch nie zuvor habe ich darauf allergisch reagiert.
Meine 87Jahre alte Mutter kann das Zeug kiloweise essen, da passiert nichts. Ich habe mir neue Marmelade mit Apfelpektin aus dem Bioladen gekocht und keine allerigschen Symptome mehr.

Das Thema hier finde ich sehr wichtig. Bisher habe ich nämlich immer geglaubt, nur ich wäre so empfindlich. Meine alte Mutter schüttelt immer nur ungläubig den Kopf, denn mit ihrer eisernen Gesundheit sind ihr solche Beschwerden unbekannt. Mein Ex-Partner hat mir immer Vorwürfe gemacht, wenn ich oft husten und niesen mußte und die Nase lief. Es störte ihn. Nun - jetzt erschreckt sich höchstens mal mein Hund, wenn ich niesen muß. :D
Interessant, dass es bei dir die Säure war, nicht die Erdbeeren. Gerade als Allergiker kriegt man ja oft zusätzlich zu den bestehenden Allergien dann noch Kreuzallergien, was das Ganze noch unlustiger macht. Hast du auch andere Unverträglichkeiten?
Wie geht es dir eigentlich soweit mit den Wachteleiern Seniorantes?
Danke der Nachfrage - segr gut soweit! Da passt alles. Ich habe aber auch das Glück wohl diesen Sommer, dass es oft regnet und dementsprechend legen die Pollen immer wieder, das ist zusätzlich gut, aber ja passt alles. Danke für den Input.
Shekinah hat geschrieben: Wieso denn nicht? In Davos mit seinem Reizklima funktioniert das jedenfalls. Wieso soll das den anderswo nicht funktionieren?


frag die Ärzte !
wenn man das ganze Jahr in diesem Klima lebt, dann ist es eben KEIN REIZklima mehr ....
Oh das wird schwierig werden, denn die Klinik für Allergologie und Dermatologie in Davos, in der ich gearbeitet habe, gibt es leider nicht mehr und die mit mir zusammen arbeitenden Ärzte sind leider grösstenteils verstorben. Schon noch blöd. Jetzt frag ich mich aber trotzdem immer noch, weshalb es bei den Menschen, die extra deswegen nach Davos gezogen sind, dauerhaft funktioniert hat.
frag das die Ärzte, die Asthma und chronische Bronchitis behandeln.....
6 Wochen Nordsee ist Reizklima und dieser Effekt hält dann fast das ganze Jahr an ......
wenn man aber immer dort lebt, ist dieser Reiz-Effekt oft nicht mehr vorhanden..... :roll:

(ich bin als Kind jedes Jahr 6 Wochen hochgeschickt worden).....
Ach was wurde wohl damals in der Klinik in Davos behandelt? Jedenfalls wohl kaum Fusspilz. Dermatologie und Allergologie steht tatsächlich schon eher für Haut- und Atemwegserkrankungen. Also war ich schon an der richtigen Quelle für entsprechendes medizinisches Wissen.

Und das Klima bleibt immer das Klima der Gegend, egal ob die dauernd dort wohnst oder dich dort nur vorübergehens aufhälst. Die Erfolge der Kuren hielten bei einigen gerade mal 1-2 Monate an, bei andern 5 und mehr Jahre. Ist also abhängig vom einzelnen Patienten und nicht vom Klima, wie lange der Erfolg anhält. Auch der Erfolg der Kur selbst ist vom einzelnen Patienten abhängig.

Könnte dir noch ausführlicher berichten, aber ich verzichte gerne auf einen Hickhack wie bei den Sachwerten...
manchem helfen die Berge - manchem das Meer....

diese ganzen Erkrankungen, bei denen Allergien im Spiel sind, sind bei jedem einzelnen Patienten verschieden....
(deshalb lieben die Ärzte diese Krankheiten auch so sehr).....

meine Mutter war damals so weit, weil auch mein Vater dieses Problem hatte (Großvater ebenso - da sagte man Bronchienbuckel dazu), dass sie überlegt hat, ob wir nicht ganz in den Norden ziehen sollten....
der Arzt hatte ihr jedoch abgeraten und gesagt, dass ein ständiges Leben am Meer dann diesen "Reizeffekt" nicht mehr hätte.....

in unserer Familie (väterliche Seite) ist es so, dass im Alter die Allergiekomponente bei den Bronchienproblemen nachläßt....(ich war dieses Jahr nicht auf Föhr).....
....gib es auf bella, es gibt einfach nichts, aber auch garnichts wo die Besenlady nicht persönliche Erfahrungen die um vieeeeles bedeutender sind als jede andere,diesmal sogar ein Dienstverhältnis, hätte und anscheinend hat (Beweise dafür wären ja allerdings vieeeel zu persönlicher Natur)

Mit diesen Lebens-und Erfahrungswerten, die hier egal zu welchem Thema dieser Forenlandschaft präsentiert und hervorgekehrt werden, müsste diese Lady jenseits der 150 sein :lol:

qualcuno