Ich habe seit ein paar Jahren ein Hochbeet für meine Küchenkräuter. Es war bequem zu pflegen und Salbei, Rosmarin, Thymian, Zitronenmelisse, Petersilie, Schnittlauch, Majoran und Bärlauch gediehen prächtig.

In diesem Jahr bemerkte ich eine böse Veränderung. Es sind seit einiger Zeit ständig Pflanzen ausgerissen, tiefe Löcher gegraben und eigentlich das ganze Beet zerfurcht und zerstört.

An einigen Tagen sah ich Amseln darin und ich hatte den Verdacht, daß sie die Übertäter seien, aber die Zerstörungen sind für Amseln einfach zu heftig. Nun denke ich, daß sich Katzen hier zu schaffen machen, denn die bisherigen Katzenlöcher werden seit einiger Zeit nicht mehr vergrößert.

Habt Ihr einen Rat, wie ich die Zerstörung meines Kräuterbeetes verhindern kann? Alle Katzen hier in der Umgebung sind Freigänger und verrichten ihr Werk nächtens. Tagsüber kommen sie nicht, da mein Hund im Garten ist. Sie wissen zum Glück nicht, daß er sie dulden und zu gern mit ihnen spielen würde.

Ich danke Euch für natürlich katzenfreundliche Tipps.
Hallo Medianne, 

bist Du sicher dass es Katzen sind?  Falls ja versuch es mal mit Alufolie... Katzen hassen Alufolie :D

Bei Kräutern ist das natürlich etwas schwierig weil man die ja nicht damit abdecken kann. Aber so die Stellen wo Katzen üblicherweise hochspringen oder zwischendrin auf der Erde könnten kann man vielleicht Alufolie anbringen.  Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass Katzen in ein Hochbeet springen und das verwüsten - nur so aus Spass...  Wenn sie es als Katzenklo missbrauchen müsstet Du ja die HInterlassenschaften der Katzen finden...  Oder du deckst das ganze Beet mit einem Netz oder ähnlichem ab. 

Aber vielleicht ist es doch ein anderes Tier ?  Marder ? Oder doch die Amseln ?

Als erstes würde ich versuchen herauszufinden wer wirklich der Übeltäter ist und dann gezielt vorgehen.  

Viele Grüsse
Renate  
Katzenminze hast Du nicht zufällig gepflanzt?
Eichhörnchen könnten es auch sein. Stell doch mal eine Tierkamera auf dann
siehst Du den Uebeltäter.
@Spirit1343, irgendwie habe ich bisher nur Vermutungen , kann mir aber nicht vorstellen, daß Amseln wirklich einen (relativ kleinen) Rosmarinstrauch, den Salbeibusch und den Thymian regelrecht ausgraben. Bei der Petersilie habe ich den Eindruck, daß sie sich einfach darauflegen und sie so hinrichten.

Marder sind hier bisher noch nie ein Thema gewesen, Eichhörnchen auch nicht. Ich weiß aber, daß unter meinem Gartenhaus wohl Igel wohnen, aber ob die wirklich in ein glattes 60 cm hohes Hochbeet klettern, kann ich mir nicht vorstellen.

Meine erste Notreaktion heute war, daß ich das ganze Beet neu bepflanzt, bereinigt und dann so richtig bewässert habe. Nach meiner laienhaften Vorstellung, daß Katzen kein Wasser mögen, sehe ich morgen hoffentlich etwas klarer :!: :)
Ich tippe auf Katzen..mein Nachbar hat noch 7..von früher 12..die lieben lockere Erde.

Du könntest auf das Beet eine Baustahlmatte..oder auch diese Doppelstgmatten ( Elemente für Gartenzäune) drauf legen und die Pflanzen danach setzen..da wird dann nicht mehr gebuddelt.
Medianne ich habe mal geschaut wo du wohnst..... Im Taunus, da liegt es nahe, dass es Waschbären sind! Sie zerstören gerne Beete, buddeln Pflanzen aus. Wenn du über die Beete Hühnerdraht machst, geben sie meistens Ruhe und suchen sich ein anderes Opfer.
Die zweite Möglichkeit ist, dass der örtliche Jäger eine Lebendfalle in der Nähe plaziert.

Übrigens sehen die Trittspuren von Waschbären ein bisschen wie die von Kinderhänden aus.
würde 100 %ig Marder dafür verantwortlich machen.
Genauso ergeht es mir mit den ausgebuddelten Pflanzen...-die zerpflücken buchstäblich a l l e s ! :oops:
Werde demnächst - das anscheinend beste Mittel nach stundenlangem googeln- mit Hochvolt (Weidezaunbatterie) die Kerlchen vergrämen. Schließlich, wie in meinem Blog mal geschrieben , beherberge ich 'ne ganze Family *ohoh .Als die des nachts vor kurzem wieder Spektakel machten, kam mir einer schon entgegen u. mußte ihn mit meinen Gehwerkzeugen verscheuchen. Der wäre mir möglicherweise noch zum Wadenbeißer geworden. Echt graß :mrgreen:
Kannst du dein Beet nicht durch eine Abdeckung schützen?
Stichwort bei Google-Bilder: "Folientunnel" oder auch "Pflanztunnel"

Statt einer Folie wäre doch auch ein Drahtgeflecht eine Alternative.
Ich danke Euch allen für Eure guten Tipps.

Nachdem ich das Beet gestern regelrecht unter Wasser gesetzt habe, ist in der Nacht nichts passiert. Jetzt habe ich nochmal kräftig gegossen und hoffe, daß es so bleibt. Wenn nicht, greife ich die Idee mit der Abdeckung auf.

Wenn es Waschbären wären, hätte man sicherlich schon irgendwie davon gehört. Ich denke, daß es Katzen sind und hoffe, daß denen bei der Nässe die Lust am Buddeln vergeht.
   ich würde auf alle fälle zu einer abdeckung raten, denn ist das viele gießen nicht auch für die
   pflanzen ein zuviel des guten :roll:  aber das thema alu-folie würde ich auf alle fälle lassen,
   meinen stört keine alufolie und habe dies auch noch nie gehört.....kommt wahrscheinlich auf
   die katze an. viel erfolg !!!
 
ich habe rund um meine Hochbeete einen Maschendraht montiert, einfach Holzsteher angeschraubt und den Draht dann mit so Häken befestigt, daß man ihn auch leicht abmachen kann wenn es sein muß. Das buddeln hört meist erst auf, wenn die Beete schön verwachsen sind - meine Katzen lieben auch diese Erde zum buddeln.
Ich habe sie auf frischer Tat ertappt, die Übeltäter :!: :!: :!: Es sind wohl wirklich die Amseln. Ich danke Euch für Eure Tipps, aber nun muß ich mich wohl bei allen Katzen in der Nachbarschaft entschuldigen, was ich hiermit gern tue.

Das Hochbeet war gedacht, um mir die Arbeit zu erleichtern und ca.3 Jahre war das auch so. Ich denke einfach mal, die extreme Dürre ist dafür verantwortlich, daß die Erde (es ist kein Lehm dabei) so trocken und luftig locker ist, weil alles aus Säcken der örtlichen Gärtnereien kam.

Vielleicht setze ich morgen 2 oder 3 Fähnchen in das Hochbeet.