Ich frage einfach mal, warum sich Menschen Hunde anschaffen und
warum eine bestimmte Rasse. Was hat Dich dazu bewogen, gerade diesen Hund zu kaufen und nicht einen anderen, oder einen Mischling?
Warum keine Katze? Oder einen Vogel?

Ich habe mich schon in jungen Jahren in eine Rasse verguckt und bin dieser ein Leben lang treu geblieben, obwohl ich auch so manche Zeit zweigleisig gefahren bin, also zwei Rassen hatte und zusätzlich immer noch zwei große Hunde mit Wachfunktion.

Hundehaltung ist ja sehr aufwendig und erfordert viel Zeit, die man auch anders verbringen könnte. Als Züchter hat man noch weniger davon, da muß man einfach rund um die Uhr da sein, Urlaub gibt es nicht, außer, wenn die Hunde in fremde Hände gegeben werden. Aber das kam für mich nie in Frage.
Die Großen habe ich jeweils selbst ausgebildet für meine Zwecke, und auch das erfordert viel Zeit.
Und wenn man mich heute fragt, warum, dann antworte ich: weil es mir Spaß gemacht hat , und das auch heute noch so ist, und weil ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe.
Mein Mann war Gastronom und so kamen wir uns nie in die Quere :D
Für ihn war meine Rasse nur ein " Spielzeug" :lol: , doch mit den Großen hat er sich auch viel beschäftigt.
Ich mag Hunde aber werde es mir keinen anschaffen aus vielen Gründen:
1. Habe kleine Wohnung
2.Hund braucht Auslauf / Gassi gehen bei jeden Wetter....
und, und...
Solange ich zurückdenken kann haben wir immer einen Hund gehabt.
Für mich war die Rasse nie ausschlaggebend, es war alles vertreten von Tierheim über Unggewollte Schwangerschaft bis hin zu unserem jetzigen einem Stammbaumhund.
Wald und Wiesenmischung, ich weiß nicht wer Deine Eltern sind, Bernhardiner, Rottweiler- Schäferhund Mix, Dalmatiner, auch ein älterer blinder Schäferhundmix war dazwischen und jetzt der PON
Es waren alles Hunde die in der Familie gelebt haben, mit in Urlaub waren, Tierpensionen kannten sie wenn überhaupt nur für kürzeste Zeit
Der Rottweiler-Schäferhund Mix hat auf unsere Enkelin in der Baby Tasche aufgepasst, der Bernhardiner hat unseren Sohn auf dem Schlitten gezogen
Ich wollte immer schon ein Haustier, seit meiner Kindheit,

aber erst haben es meine Eltern nicht erlaubt ( ich hab´s dann mittels Goldhamstern konterkarriert) ..auch an Zebrafinken hab ich mich versucht....

..immer hatte ich in der Kindheit Besuchskatzen, die auch bei mir im Bett schlafen durften.....später dann

voll berufstätig..ging es nicht, ich hätte bei einer selbstständigen 80h- Woche und vielfliegend keinem Tier gerecht werden können..

erst jetzt geht es, und seit zwei Jahren halte ich Hunde. Die Bedlington Terrier passen sehr gut zu mir, sie sind eigensinnig, friedfertig, verschmust, bewegungsfreudig, graziös, fuseln nicht, riechen angenehm, sind keine Kläffer...sie sind auch so leicht..7kg (w) und 13kg (m) dass ich sie zur Not auch hochheben/ tragen kann
ich habe einen schwarz weißen Cockerspaniel???
ich bin mit Hunden aufgewachsen, als Kind hatten wir Struppi. Einen Foxl, später immer Cocker, als ich vor 5 Jahren endlich meinen eigenen Hund  bekam, kam für mich nichts anderes in Frage, der Hund passt genau zu mir, er ist lieb, verschmust, mal temperamentvoll, dann wieder total faul , genau wie ich. mal,ist er gerne unterwegs draußen, dann kuschelt er gerne daheim. Paula ist auch eine Langschläferin genau wie ich, allerdings nur Wochenende. sie ist der perfekte Hund für mich, freundlich und nett und sie mag Kinder und Menschen. die grösse  passt auch, ich kann sie überall mithinnehmen   Sie liegt brav unter dem Tisch, sie passt perfekt zu mir.
ich hatte mich mal - vor über 40 Jahren - in einen "Erdöl"-Terrier verguckt, Amboss hieß er und so sah seine Schnauze auch aus; diese Rasse musste es dann 25 Jahre später auch sein; natürlich mag ich Hunde insgesamt, egal welche Rasse oder "Stiagnglandamischung"; lieb und temperamentvoll, wenn nötig auch faul, Erziehungsversuche klappten nur in umgekehrter Richtung; inzwischen im Hundehimmel, aber vllt. wieder mal....
Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Mein erster Hund war ein Maltesermädchen.... dann folgte ein schwarzer Zwergpudel.... als ich meinen eigenen Haushalt hatte und immer voll berufstätig war...... hatte ich immer Siamkatzen.... mein Siamkater Balduin - ein Traum von Kater wurde 21 Jahre alt.

Leider stellte sich bei mir, vor wenigen Jahren.... von einem Tag auf den anderen eine Tierhaarallergie ein
 :-((  

Wer immer ein Tier hatte, kann sich sicher vorstellen wie schrecklich der Gedanke war, nie wieder ein Tier an meiner Seite zu haben....

Meine Tochter erkannte meinen Kummer und wir machten uns klug....
Für Allergiker - wie für mich - eignet sich der Argentinische Wasserhund oder der Bichon Frise am besten.... ich ließ einen Allergietest machen und....

Tja und am 10.10.10 zog mein kleines Bichon Frise Mädchen Daisy, im alter von 10 Wochen bei mir ein.....  wir sind ein unzertrennliches Team..... sie gehört zu mir, wie mein Name an der Tür.... wir lieben uns.... und von einer Allergie, keine Spur bei mir.... ich bin total glücklich und Happy mit ihr..... Uns gibt es nur im Doppelpack...... :D :D :D

  
Als ich volljährig wurde (damals erst mit 21), durfte ich mir einen Hund aussuchen. Ich wurde irgendwohin gefahren, wo es Hunde zu kaufen gab. Dort wurden wir in eine leere Scheune geführt. Der Verkäufer sagte, er habe gerade eine neue Lieferung bekommen und die Welpen seien noch nass, weil sie ja erstmal gebadet werden, wenn sie ankommen. Dann karrte er eine große Holzkiste rein in den großen leeren Raum, holte einen Welpen nach dem anderen aus der Kiste und setzte ihn daneben. Ich fand das alles sehr irritierend und fühlte mich gar nicht wohl in dieser Umgebung. Die Kiste stand auf der einen Seite und ich auf der gegenüber liegenden Seite. Die Kleinen schüttelten sich erstmal, so dass das Wasser aus ihrem Fell spritzte und liefen dann kreuz und quer in der Scheune rum - bis auf einen. Der schüttelte sich auch erstmal und dann schaute er sich um - es waren noch mehr Leute da, die sich einen Hund kaufen wollten. Dann blieb sein Blick an mir hängen und er lief schnurstracks auf mich zu. Ich ging in die Hocke. Er schob seine Nase an meinem Schienbein hoch bis zu meinen Knien und schaute mich an. Er hatte mich für sich ausgesucht - was sollte ich da machen? Er war kein ER, wie ich es gewünscht hatte, sondern eine SIE. Es war eine Cocker-Spaniel-Prinzessin aus Dänemark mit dem Namen Bibs van Ostergarden. Und dann habe ich immer wieder gehört: Ihr zwei, ihr passt zusammen. Ja, das taten wir.

Viele Jahre später wurde mir ein Saluki anvertraut. Mit meinem Cocker-Spaniel hatte der außer der Fellfarbe (gold) keine Ähnlichkeit, aber auch da hieß es dann: Ihr zwei, ihr passt zusammen und so war es denn auch.

Wieder viele Jahre später zogen wir auf's Land. Wir waren in Rente. Ich wollte wieder einen Hund. Aber da erwartete uns bereits ein obdachloser Kater, der sich gleich bei uns einquartierte. Auch der passte dann zu mir. Leider half er mir nicht, meinen inneren Schweinehund zu überlisten, wenn es um's Gassigehen ging -  :lol:
Ach, das ist richtig schön, so viele Hundeliebhaber hier versammelt zu sehen! :D

gelika57, einen Englisch Cocker hast Du da? Schöne Tiere, aber auch ganz schön dickköpfig! :)

bergfex 49... Du meinst einen Airdale? Die Charakterbeschreibung passt, und wer einmal einen hatte nimmt ihn immer wieder ,so habe ich es mir sagen lassen. :wink:

sweetie_1 der Pudel ist auch ein Hund für Allergiker. Meine Schwägerin hat ein Hundeallergie, aber einen Pudel kann sie haben, nun schon vier Jahre.
Der Bichon..sein Ursprung ist der Barbet , kann man kaum glauben. Ein ausdauernder Läufer ist der kleine Kerl, aber er muß jeden Tag gebürstet werden, da er sehr feines Haar hat. UInd ne kleine Schmusebacke, oder? :D

wolke16, und nun bei der Katze gelandet? Das könnte mir nicht passieren :D Es ist doch ein großer Unterschied zum Hund. Aber Du könntest doch beides halten, warum nicht?

Leiolente, der Bedlington! Ein angenehmer Hausgenosse , aber doch auch sehr pflegeaufwendig? Vor allem, wenn man nicht selbst trimmen kann. Und das muß nun mal sein, sonst sieht er schnell " gerupft " aus :D
Wie geht es Deinen Hunden? Alles gut überstanden?

Schorses, da kommt ja allerhand zusammen. Mischlinge können tolle Hunde sein, und ein Überraschungsei, denn man weiß ja nie, was da so im Hintergrund schlummert.
Der PON , Polski Owczarek Nizinny, ein toller Kumpel und Hütehund. Mich erinnert er immer etwas an den kleineren Tibetterrier.
schabbalabba,
fast überstanden..die Bedlingtons werden nicht getrimmt, die werden von Hand mit der Schere geschnitten. Nur die Ohren, die Rute und der Hals werden - auf verschiedenen Längen, rasiert.
( Dauert mit Waschen, glattfönen etc mindestens 3h, mach ich aber nicht selber)

Auskämmen tu ich sie alle drei Tage, ca..Momentan sammeln sie viele Samen und Grannen...
Dann hat sich was geändert? In meinem Hundefriseurlehrgang war trimmen vorgeschrieben, Bearbeitung mit der Schere war verboten, weil das Haar darunter leiden soll? Naja, alles ändert sich, warum das nicht auch :wink:
Schön, dass es den Beiden wieder besser geht, und damit ja auch Dir. :D
Garantiert nicht für den Bedlington..

getrimmt werden andere Terrier, z.B. die Airedales, die haben ein völlig anderes Fell.

Der Bedlington ist für Hundefriseure der schwierigste Fall überhaupt...ich hab mal als Zuschauerin an einem Lehrgang für Hundefriseure zusehen dürfen, wo mein Hund Übungsobjekt war...

manche Hundefriseure bearbeiten auch den Rumpf mit der Maschine, aber das ist kein supertolles Show- Grooming..
    hallo @schabbalabba, du fragst groß wer und warum welchen hund hat :!:   findest aber nicht
    nötig zu erwähnen welche hunde du hattest bzw züchtest oder gezüchtet hat :mrgreen:   
Ich brauch einen Hund zum Aufpassen und zum Mitlaufen und da ich einen Bodyguard und einen Personaltrainer nicht bezahlen kann, kam ich auf den Hund.
Nein im Ernst, ein Leben ohne Tiere konnte ich mir noch nie vorstellen. Und die Rasse war mir völlig egal, Hauptsache, er passte zu uns und erfüllt die o.g. Anforderungen.
Hallo ilonca,
ich habe Pappilon und Phalene, hatte auch Pudel, und verschiedene Großrassen wie Wolfshund, Dänische Dogge, Rottweiler und Schwarzer Russischer Terrier sowie Groenendael.
Zwischenzeitliche Langzeit-Pflegefälle aus verschiedenen Rassen.
Kurz: mein Leben war und ist ein " Hundeleben" :lol: .....nein, eine Leben für den Hund. :D