Hallo ManuChantal,

nu sei doch nicht beleidigt, ist ja im Netz weit verbreitet und woher sollst Du es anders wissen, wenn's überall so steht?
Wollte Dich da nicht angreifen.
Ist doch nicht schlimm, mal ne falsche Zuordnung zu machen.
Spring ruhig weiter über deinen -oder andere- Schatten und lass Dich von Klugscheissern nicht stören. :wink:
Mit Schopenhauer bin ich mir auch nicht sicher. Schopenhauer-Kenner zweifeln, ob das Zitat echt ist, aber zu dem würd's besser passen. Der liebte seine Pudel sehr und war ziemlich misanthropisch (und sehr frauenfeindlich).

Mir liegt der Franziskus etwas am Herzen und der war eben auch Menschenfreund, deshalb passt es so gar nicht. Von ihm ist ja auch überliefert (und das passt besser)
„Selig der Mensch, der den nächsten in seinen Gebrechen und Schwachheiten erträgt.“ Vielelicht erträgst Du ja auch Klugscheisser? :D

Ach noch ein schönes Zitat vom Franz: „Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder.“

(obs echt ist ... ?)
Grüße
martina
haben seit 13 jahren einen mischling den lieben wir mann kann mit ihm reden er hört zu und sagt nichts weiter das laufen bei regen sturm und sonnenschein was schöneres kann man sich nicht vorstellen wenn man alleinerziehend ist und alleine ist ohne partner
laut woanders ...
ist pferd444 ein fake!

man kann es hier beim text merken ...
mal heisst es sinngemäß "wir", mal ist man allein!

wäre schön, wenn "pferd444" ausländisch ist! dann herzlich willkomen! ansonsten: LMA
Leiolente hat geschrieben: Ich wollte immer schon ein Haustier, seit meiner Kindheit,

aber erst haben es meine Eltern nicht erlaubt ( ich hab´s dann mittels Goldhamstern konterkarriert) ..auch an Zebrafinken hab ich mich versucht....

..immer hatte ich in der Kindheit Besuchskatzen, die auch bei mir im Bett schlafen durften.....später dann

voll berufstätig..ging es nicht, ich hätte bei einer selbstständigen 80h- Woche und vielfliegend keinem Tier gerecht werden können..

erst jetzt geht es, und seit zwei Jahren halte ich Hunde. Die Bedlington Terrier passen sehr gut zu mir, sie sind eigensinnig, friedfertig, verschmust, bewegungsfreudig, graziös, fuseln nicht, riechen angenehm, sind keine Kläffer...sie sind auch so leicht..7kg (w) und 13kg (m) dass ich sie zur Not auch hochheben/ tragen kann







deine gewichtsangabe möchte ich anzweifeln! bei jedem windstoß müssten sie ja wegfliegen bei der größe und angriffsfläche!
@REUETNEBAON

wie bist du denn heute drauf.

bei @pferd444: sie schreibt von "wir", weil sie alleinerziehend ist, also Kinder da sind.

bei @leiolente: dazu schreibt Wiki, dass Bedlington Terrier 8 bis 10 kg schwer werden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bedlington_Terrier



@Leiolente,
wie gesagt 8 bis 10 kg, und dein Hund hat 13 kg!?! Du kannst wohl nicht "nein" sagen, wenn er einen Fressenszuschlag haben möchte. :D
ratnemmokniek!
bei den beiden hunden von leiolente habe ich mich geirrt. auf dem bild sieht der hund so groß aus! die rasse kenne ich nicht und deshalb habe ich nur aufgrund des optischen eindrucks ein anderes gewicht angenommen.
Ich hatte auch eine Tibet-Terrier-Mischung (die Mutter war fremd gegangen) sie Jette, wurde 16 Jahre alt und kostete der gesamten Familie unheimlich viele Tränen, sie starb auf meinem Schoß.
Dann hatte ich eine Doggen Hündin, Deutsche Dogge, sie war unfassbar lustig, sie starb auch in meinen Armen mit fast 10 Jahren, unglaublich alt für Doggen. Jetzt in der Wohnung habe ich noch eine Katze und sehe jedem Hund sehnsüchtig hinterher.
Ich würde mein Leben geben für jedes von Ihnen,aber bei bei meinen Verstorbenen ist der Herzschmerz
schlimmer denn je,das wird auch immer so bleiben. :arrow: :arrow:
Liebe Güsse an alle
REUETNEBAON hat geschrieben: man kann es hier beim text merken ...
mal heisst es sinngemäß "wir", mal ist man allein!

wäre schön, wenn "pferd444" ausländisch ist! dann herzlich willkomen! ansonsten: LMA


Warum schön, wenn sie "ausländisch" wäre ?
Versteh ich nicht.

Vielleicht wegen einiger Deutschfehler? Das kann auch andere gute Gründe haben.(Ich kenne z.B. einige erfolgreiche Geschäftsleute und einen Professor, die Legastheniker sind, bzw. aus anderen Gründen große Probleme mit der Rechtschreibung haben.)

Übrigens: ich habe gerade einen Satz gelesen mit gleich drei Schreib- und einem Grammatikfehler.
(Wenn Du es nachlesen möchtest: der Satz fing an mit "wäre schön, wenn" :( )
Na und ? Regt sich darüber jemand auf oder stellt Vermutungen an?

Ob sie ein "Fake" ist, weiß ich nicht, weißt Du nicht. Angriff, Mutmaßungen und die versuchte Beleidigung sind deshalb völlig daneben.

Man könnte ja einfach mal die Betreffende direkt ansprechen, statt "über sie" zu reden..... oder ?
Oder einfach schweigen
Oder im begründeten Verdachtsfall die Admins informieren.
Oder einfach mal wirklich LESEN, was sie schreibt.

Das "wir" ist berechtigt, denn wie sie schreibt, ist sie alleinerziehend. Heißt: sie selbst plus mindestens ein Kind haben zusammen als "wir" einen Hund.
Also völlig korrekt, in Bezug auf die Besitzverhältnisse, formuliert.

Wenn sie ein anderes mal von "ich" schreibt, hat die gerade getätigte Aussage wohl einfach nichts mit den anderen Familienmitgliedern zu tun.

Wo also ist das Problem (Dein Problem) ???

Ich möchte solche Töne hier nicht hören.
Ich habe eine Labi.hündin. Habe sie selbst zum Therapiehund ausgebildet. Viele Jahre hat sie mich zur Arbeit in die Praxis oder in den Kindergarten begleitet. Alle liebten sie....und sie war stets bemüht, alles richtig zu machen und anderen eine Freude zu machen.
Es war für mich immer ergreifend, wie selbst die völlig verschlossenen Kinder sich bei Zidane öffneten.
Seit einem halben Jahr ist sie in Pension -man merkte ihr an, dass es zuviel für sie wurde.
Aber immer noch wenn wir Kindern beim Gassigehen begegnen, freut sie sich und macht kleine Kunststücke.
Ich bin so dankbar für diesen Hund  
Ich bin mit Hunden (Wolfspitzmischlinge) aufgewachsen, während des Studiums lief mir eine völlig verwahrloste Kleinpudelhündin zu, die in meiner 10-jährigen Obhut ein geschätztes Alter von 17 Jahren erreichte. Mehr als 10 Jahre musste ich während meiner Ehe auf einen Hund verzichten, weil mein Mann keinen Hund wollte. Nach der Scheidung kam wieder ein Hund in unseren Haushalt - eigentlich auf Wunsch meines Sohnes. Im Tierheim fanden wir einen Hund, nein, eigentlich suchte er sich uns aus. Im Impfpass stand als Rassebezeichnung "Bobtail-Mix", meine Tierärztin wies mich darauf hin, dass es sich wahrscheinlich um einen reinrassigen Bearded Collie handelt. Nach 6 Jahren mussten wir ihn einschläfern lassen, er litt an Leukämie und Nierenversagen. In dieser Zeit hatte ich d i e Hunderasse für mich gefunden, nicht ohne Grund werden die Beardies als Clowns unter den Hunderassen beschrieben - liebenswert, freundlich, immer zu einem Schabernack bereit, intelligent und sehr einfühlsam.
Mittlerweile habe ich in gut zwanzig Jahren den dritten Bearded Collie in Folge und keinen einzigen Tag bereut, dass ich wieder "auf den Hund", speziell auf diesen Hund, gekommen bin.
ich hatte in jungen jahren dackel für mich favourisiert. eine tolle rasse, richtige kleine hunde, die einem großen in nichts nachstehen. doch auch paul, eddie und iffi waren so unterschiedlich! ich weiß heute, KEINEN hund sollte man nach seiner rasse bewerten! das ist genauso dämlich, als wenn man zwischen weißen und rothäuten, schwarzen und asiaten, usw., bei uns menschen unterscheiden würde!

ich bin mit schäferhunden aufgewachsen, hatte als erwachsener drei rauhhaardackel, einen kurzhaardackel, einen labrador und nun einen malteser! ich hatte immer zwei hunde nebeneinander und alle sind bei mir alt geworden ... bis zu 18 jahre! ich bedanke mich dafür, dass ich NIE darüber bestimmen musste, wann einer meiner hunde zu gehen hatte!

die "dackels" waren so unterschiedlich, vom "kampfdackel" bishin zur liebevollen "mäusemama".
mein ben, der labrador (der größte labrador, den ich bis heute jemals sah), war einfach nur ein "delfin unter den hunden"! ein anfassen und man spürte etwas ganz besonderes! mandy, meine geschäftspartnerin, sagte einmal: "ich bin ihm so dankbar, denn er nahm mir bewusst die angst vor hunden!"
nun lebt timmi, ein kleiner malteser, bei mir und er ist zu meinem schatten geworden! ich kann nicht einmal alleine aufs klo gehen!

alle meine lieben, waren einzigartig! doch mit der rasse hatte das nichts zu tun!

ach ja, ganz vergessen ... allen meinen hunden brauchte ich nie etwas beibringen ... sie lernten einfach durchs beobachten ... ich redete einfach mit ihnen!
timmi nahm ich deshalb auf den arm, um ihm zu zeigen, was ich gerade in der pfanne bruzzele. jetzt weiß er, was sich da oben in der "großen weiten welt abspielt"! ich zeige ihm auch, wenn ich die fernbedienung benutze, damit er versteht, dass sich der fernseher nicht von alleine umschaltet!

ich bin auch nicht das "herrchen" und mein hund ist nicht "mein hund", sondern wir sind freunde. er hat mitspracherecht und ein wohnrecht bei mir auf lebenszeit!
Ich schau hier immer wieder gerne rein. Es sind immer wieder "Liebeserklärungen" an den eigenen Hund. Schön!!!!
PS: Meine Hunde hat mir die "Vorsehung" geschickt. Foxl "Strolchi" kam als "Pflegehund" für 2 Wochen und blieb mehr als 10 Jahre. Minimischling "Pici" saß als total verflohtes, unterernährtes Hundbaby in einem Karton am Parkplatz eines Diskonters.
chrisu,
ein Foxl !!!

Nach unserem ersten Foxterrier, ein Rüde, der uns "zufiel", musste es unbedingt wieder ein Fox sein und eine Hündin kam zu uns. Leider haben wir sie vor drei Jahren, im Alter von fast 14 J., verloren und können nun an keinem Terrier vorbeigehen, ohne wenigstens einmal wieder das Drahthaarfell gestreichelt zu haben.

Foxterrier sind allerdings keine Hunde für Anfänger. Dafür sind sie einfach zu intelligent :)
und charmant, witzig, schmusebedürftig, knuddelig, hübsch und und und .....
Kurz: das Urbild und Ideal von einem Haushund und Lebensbegleiter.