Für Maja55
Ich bin eine polnische Pflegekraft aus Polen und, dass was ich hier lese stimmt nicht. Ich kenne die Sprache gut und die Dame um die ich mich kümmere spricht mit mir nur mit Infinitiven – du essen machen, du Wasser geben. Ich bekomme 50 EUR pro Woche für alles was man für Zuhause braucht und die Kinder kommen ca 2x in der Woche und ohne zu fragen räumen den Kühlschrank. Ich sage nichts, weil mich so ein Benehmen sprachlos macht und in gewissem Alter kann man niemanden mehr erziehen. Ich habe eine Vertretung übernommen und zähle die Tage wann ich wieder nach draußen darf (ich darf das Haus nicht verlassen) und mache sowas nie wieder. Das ist eine schlecht bezahlte Sklavenarbeit. Ich bekomme 1000 EUR für 24 Stunden Arbeit. Es gibt Firmen, die deutsche Pflegekräfte vermitteln (kostet um 2400 EUR monatlich, plus Zulage für die Nächte) oder alleine versuchen um zu erfahren was für Arbeit das ist. Viel Vergnügen! Mit freundlichen Grüßen
ElaKas
ElaKas hat geschrieben: Für Maja55
Ich bin eine polnische Pflegekraft aus Polen und, dass was ich hier lese stimmt nicht. Ich kenne die Sprache gut und die Dame um die ich mich kümmere spricht mit mir nur mit Infinitiven – du essen machen, du Wasser geben. Ich bekomme 50 EUR pro Woche für alles was man für Zuhause braucht und die Kinder kommen ca 2x in der Woche und ohne zu fragen räumen den Kühlschrank. Ich sage nichts, weil mich so ein Benehmen sprachlos macht und in gewissem Alter kann man niemanden mehr erziehen. Ich habe eine Vertretung übernommen und zähle die Tage wann ich wieder nach draußen darf (ich darf das Haus nicht verlassen) und mache sowas nie wieder. Das ist eine schlecht bezahlte Sklavenarbeit. Ich bekomme 1000 EUR für 24 Stunden Arbeit. Es gibt Firmen, die deutsche Pflegekräfte vermitteln (kostet um 2400 EUR monatlich, plus Zulage für die Nächte) oder alleine versuchen um zu erfahren was für Arbeit das ist. Viel Vergnügen! Mit freundlichen Grüßen
ElaKas



@ und heute darfst Du sogar ins Internet :roll: :?:
@ElaKas....was du da schilderst entspricht aber nicht der Norm. Schau dir die ganzen States an, die überwiegende Zahl hat gute Erfahrungen gemacht. Ich weiss ja nicht, über welche Art Vermittlung du in die Familie gekommen bist. Vermutl. auf eigene Faust über die Kleinanzeige? Dann wundere dich nicht!
Offiziell kann man über die Arbeitsagentur sich eine Pflegekraft vermitteln lassen...oder man fragt mal beim Pflegestützpunkt nach. Denn es muss auch unbedingt alles abgedeckt sein (Soz.vers., Krankenkasse, Haftpflicht usw.). In der Regel werden die Pflegekräfte vierteljährl. ausgetauscht wegen der Arbeitserlaubnis.
Ich persönl. würde allerdings nur eine solche Hilfe nehmen, wenn ich Gewähr leisten kann, meine Eltern regelmäßig aufzusuchen, d.h.mind. 1 mal die Woche, um nach dem Rechten zu sehen, auch, um die poln. Pflegekraft zu begleiten oder ihr Tipps zu geben oder insges. über alles Mögliche auszutauschen.Z.B. würde ich dann auch dann und wann einhüten, damit diese Person mal "raus kommt"...zum Tanzen oder Shoppen.....
Ich hatte damals auch überlegt, für meine Eltern danach Ausschau zu halten. Leider hatten beide Eltern unterschiedl. Meinung dazu u. es wurde nichts. Wichtig ist, auch zu erwähnen, dass die Pflegekraft auf jeden Fall ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt bekommt, anders geht es nicht!
Ich habe einen Mann kennengelernt, der mir erzählte, das seine Frau an Alzheimer litt und er deshalb eine Frau wie mich suche.
Auf mein Nachfragen ,wo denn seine Frau jetzt sei , erzählte er mir stolz, das er das gemeinsame Haus verlassen habe und jetzt in seinem Ferienhaus lebe.
Um seine Frau kümmert sich eine Polin.
Er würde 2 mal die Woche hinfahren ,aber nicht etwa um seine Frau in den Arm zu nehmen,
nein ,er würde die hübsche Polin beglücken, damit sie sich heimisch fühle.

Das Thema Mann hat sich für mich erstmal für lange Zeit wieder erledigt....würg...

ElaKas, das ist schrecklich ,was du da erlebst, ich wünsche dir das du schnell aus dieser Sklavenarbeit befreit wirst.
@gelika
Dein Kommentar grenzt an Verhöhnung und ich würde mich an deiner Stelle dafür entschuldigen. :idea:
melindaha2 hat geschrieben: Es gibt, wie in jedem Bereich des Lebens Solche und Solche, kann man nicht verallgemeinern, wie in Krankenhäusern auch, gibt es die Schwester, die ihre Berufung ausübt und gibt es die andere :idea: :idea: :idea:

Als ich mit gebrochenes Bein in der Klinik lag, haben sie eine fast 100 Jährige gebracht, ab da war vorbei mit der Ruhe, jedesmal, wenn sie Schwestern sah, fing sie an zu schreien, bitte nicht schlagen, da konnte man sicher sein, im Altersheim ist sie nicht freiwillig gestürzt :idea: :idea:



...deine Aussage hat mich echt schockiert.
Wie kannst du nur so etwas denken und es auch noch hier rein schreiben ???

Von den Menschen die jetzt in den Heimen leben haben die meisten noch den Krieg miterlebt. Mit all den Gräueltaten die uns allen mittlerweile bekannt sein sollten und noch viel, viel schlimmer.
Niemand wurde gefragt, wie es ihm damit geht. Keine Hilfe für derartige Kriegsopfer.

Ich könnte dir/euch hier unzählige Geschehnisse erzählen,...... aber ich denke eine genügt:
... wir hatte eine Klientin, die, wie die meisten in diesem Alter Harn&Stuhl inkontinent war.
Und wie auch so viele war sie zeitlich & örtlich nicht mehr orientiert.
JEDESMAL, (3x pro Tag) wenn die Windel gewechselt werden musste, schrie sie :
Hilfe, Hilfe Vergewaltigung, und schlug mit Ihrer Gehilfe zu; spuckte, zwickte und kratzte uns und riss uns die Haare büschelweise vom Kopf.

Und derartige Vorkommnisse meine liebe Melindaha2
könnte ich dir noch unzählige berichten.

Überleg dir in Zukunft einfach wen du wegen was beschuldigst.
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
hawaii.68weibl. hat geschrieben: @gelika
Dein Kommentar grenzt an Verhöhnung und ich würde mich an deiner Stelle dafür entschuldigen. :idea:



@ Hawai...warum, ich kann das nicht glauben was da geschrieben wurde, tut mir leid,
das klingt für mich unwahrscheinlich, sie (er) oder was auch immer ist ja auch schon
wieder weg...also denke ich mal das ich mit meiner Vermutung nicht verkehrt lag.
Denk mal drüber nach, ich glaube nicht das die Verfasser/in echt war.
melindaha2 hat geschrieben: Es gibt, wie in jedem Bereich des Lebens Solche und Solche, kann man nicht verallgemeinern, wie in Krankenhäusern auch, gibt es die Schwester, die ihre Berufung ausübt und gibt es die andere :idea: :idea: :idea:

Als ich mit gebrochenes Bein in der Klinik lag, haben sie eine fast 100 Jährige gebracht, ab da war vorbei mit der Ruhe, jedesmal, wenn sie Schwestern sah, fing sie an zu schreien, bitte nicht schlagen, da konnte man sicher sein, im Altersheim ist sie nicht freiwillig gestürzt :idea: :idea:



Deine Aussage ist pure Verleumdung und Rufmord.
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
gelika57 hat geschrieben:
hawaii.68weibl. hat geschrieben: @gelika
Dein Kommentar grenzt an Verhöhnung und ich würde mich an deiner Stelle dafür entschuldigen. :idea:



@ Hawai...warum, ich kann das nicht glauben was da geschrieben wurde, tut mir leid,
das klingt für mich unwahrscheinlich, sie (er) oder was auch immer ist ja auch schon
wieder weg...also denke ich mal das ich mit meiner Vermutung nicht verkehrt lag.
Denk mal drüber nach, ich glaube nicht das die Verfasser/in echt war.


..... glaub ruhig was besagte "Verfasserin" geschrieben hat.
Ich weiß wovon ich spreche. Ich musste mich einige Zeit mit dieser Materie befassen.
Da passieren Sachen die würden dir die Haare zu Berge stehen lassen.
Es ist abscheulich was (ab und an) mit den ausländischen Pflegekräften alles angestellt wird.
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
Das glaube ich aber kaum, wenn ich sowas selbst erlebe und ich habe es nicht erträumt :idea:

Eine andere Dame, die war voll im Leben mit 98, sie hat von gleiche Geschähnisse berichtet, sie wäre gerne geflüchtet, wollte bloß ihre Angehörigen nicht zur Last fallen :idea:
@ Melindaha2
Ich kann Dir nur recht geben es gibt es aber unter allen Pflegekräften solche und solche
Ich habe es gerade mit einem Verwandten 93 Jahre alt erlebt.
Ihm wurde weil er sich nicht so bewegen konnte wie es eine Pflegekraft wollte, mal eben der Arm gebrochen. Es sollte von der Pflegekraft so vertuscht werden als ob er aus dem Bett gefallen wäre.
Es war nur leider oder zum Glück keine Prellung zu sehen
Die Heimleitung hat sofort reagiert und der Dame fristlos gekündigt
An Alle, die zu diesem Thema was beitragen, sollten (sofern sie keine Pflegekräfte sind) mal auf freiwilliger Basis eine Woche in einer entsprechenden Einrichtung arbeiten.

Ich bin überzeugt, dass dann die Kommentare hier anders ausfallen würden.

Ich wollte zwar nur eine Beitrag diesbezüglich beisteuern, aber auf Grund der letzten Meldungen möchte ich euch noch folgendes Berichten.

Wir dürfen Klienten weder festhalten noch fixieren, egal ob sie sich selber noch in ihren Bewegungen kontrollieren können.
Wir hatten einmal eine sehr kleine und zierliche aber leider auch extrem unruhige Klientin.
Sie konnte zwar nicht mehr eigenständig gehen, aber ihr ganzer Körper war ständig in Bewegung.
Dadurch konnten wir sie nur noch dann aus dem Bett herausnehmen, wenn jemand die Zeit hatte, neben ihr stehen zu bleiben.
Wir mochten sie alle sehr, weil sie stehts ein Lächeln für uns hatte.
Eine Kollegin nahm sich wieder einmal Zeit für sie. Und obwohl sie direkt neben ihr stand, fiel die Klientin dennoch aus dem Rollstuhl, denn fixieren dürfen wir ja nicht. Dabei brach sie sich Oberschenkelhals und Arm.
Die Klientin überlebte die OP nicht.
Das ist jetzt schon einige Jährchen her, aber meine damalige Kollegin hat sich (seelisch und psychisch) davon noch immer nicht erholt. Sie war eine sehr fürsorgliche Pflegerin. Sie hat zwar den Job behalten können, bekam aber viel an Verleumdung von Leuten (wie hier) die nicht dabei waren und nicht einmal im Ansatz wissen, wovon sie reden. Dass sie sich jetzt keine Zeit mehr für Klienten nimmt, um sie aus dem Bett zu holen, kann ihr (auch hier) wohl niemand verübeln.

Ja, es gibt schwarze Schafe (auch in diesem Beruf) aber jedes Mal gleich auf das "böse" Pflegepersonal zu schimpfen, wenn was passiert, ist echt nicht OK:

Wenn ihr schon Kritik üben wollt,
dann wendet euch bitte an die Stellen die für den Pflegekräftemangel in den Heimen verantwortlich sind.

Oder geht in die Heime und arbeitet mal dort.

Und dann redet hier weiter........

P.S.: habt ihr schon mal einen alten Menschen gesehen, der gestürzt ist und dem aufgeholfen werden musste, weil er es alleine nicht kann???
Er sieht am Tag danach aus, als ob er verprügelt wurde !!!!
Egal wo du einen alten Menschen anfasst, überall bekommt er sofort blaue Flecken.
Oder kann hier von den Kritikern, auch nur einer, einen 100kg schweren Mann mit Fingerspitzen wieder auf die Füße stellen ??????
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
melindaha2 hat geschrieben: Das glaube ich aber kaum, wenn ich sowas selbst erlebe und ich habe es nicht erträumt :idea:

Eine andere Dame, die war voll im Leben mit 98, sie hat von gleiche Geschähnisse berichtet, sie wäre gerne geflüchtet, wollte bloß ihre Angehörigen nicht zur Last fallen :idea:



FRAGE:
wie kommt eine Frau, die noch voll im Leben steht,
"unfreiwillig" in ein Heim ???????????????
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
[quote="melindaha2"]Das glaube ich aber kaum, wenn ich sowas selbst erlebe und ich habe es nicht erträumt :idea:

....warst du wirklich persönlich dabei als es geschehen ist ???

Oder warst du nur dabei als es "erzählt" wurde.......... !!!!!
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
[quote="Petrusch"]Ich habe einen Mann kennengelernt, der mir erzählte, das seine Frau an Alzheimer litt und er deshalb eine Frau wie mich suche.
Auf mein Nachfragen ,wo denn seine Frau jetzt sei , erzählte er mir stolz, das er das gemeinsame Haus verlassen habe und jetzt in seinem Ferienhaus lebe.
Um seine Frau kümmert sich eine Polin.
Er würde 2 mal die Woche hinfahren ,aber nicht etwa um seine Frau in den Arm zu nehmen,
nein ,er würde die hübsche Polin beglücken, damit sie sich heimisch fühle.



.... so ein ähnliches,
mehr als nur zweifelhaftes "Vergnügen" hatte ich auch einmal.
Und dabei kam er sich auch noch klug vor.
Moderatorin
Themengruppe Segeln
zu den Veranstaltungen
zum Forum SegelnBild
cron