Inge12 hat geschrieben: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: ja Hawaii, vielleicht hat er noch nicht mitbekommen, dass wir inzwischen
das Jahr 2017 haben. :wink:


Außer Handys und Internet, was hat sich denn grundsätzlich geändert, die Epilepsie vielleicht??
Nein, nicht die Epilepsie ändert sich, sondern der Epileptiker!
Es ist erwiesen, dass bei jedem Anfall Hirnzellen zu Grunde gehen.
Das verändert den Menschen. 
Das Problem der absterbenden Hirnzellen hatten die früheren Epileptiker auch nur eben keine Medikamente dagegen außer gewisse Heilkräuter.
Die Neurochirurgie hat im Fall von Epilepsie-OP große Fortschritte gemacht. Wenn man den auslösenden Herd genau definiert hat und es sich um kein lebensnotwendiges Hirnareal handelt, wird der Störfaktor entfernt. Solche OPs finden im AKH Wien unter Assistenz vom deutschen Epizentrum (Düsseldorf?) und Baltimore/USA statt und können bis zu 8 Stunden dauern.
Hab persönliche Erfahrungen im engsten Kreis.
tatsächlich,...... da gab's schon tolle heilmethoden, "Split Brain" zb. :|