franz von assisi war ein großer tierfreund.

er wird mit vögeln, die auf seiner hand sitzen, dargestellt!
er hat gesagt, tiere sind die brüder des menschen:)

und ich sag:
sie haben gefühle wie wir!

und sie sind die besten gefährten,
können vor vereinsamung schützen und bringen freude!
wer die menschen kennt, liebt die tiere................
Hallo,
Die Schöpfung, oder die Natur als ganzes ist unserer Liebe wert, nicht nur die Tiere. Mit einer solchen Haltung hätten wir eine andere Welt.
Grüße
Werner
..wie du mit den Tieren umgehst, so gehst du auch mit Menschen um...

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, Tiere gut zu behandeln..und das ALLE Tage

WelttierschutzTAG finde ich genauso beknackt wie MuitterTAG usw.
sternenweit hat geschrieben: ..wie du mit den Tieren umgehst, so gehst du auch mit Menschen um...

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, Tiere gut zu behandeln..und das ALLE Tage

WelttierschutzTAG finde ich genauso beknackt wie MuitterTAG usw.


Dein erster Satz stimmt nur bedingt:
Es gibt durchaus Menschen, die gehen mit ihren Tieren besser und pfleglicher um als mit Menschen.

Auch gegenüber Tieren gilt der Spruch "was Du nicht willst, was man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu".
So werden bei uns im Haushalt auch keine Wespen oder Spinnen tot geklatscht, sondern per Wasserglas ins Freie befördert.
Allerdings: bei Mücken endet meine Tierliebe! :evil:
Gibt es auch einen Weltmenschenschutztag,
so unglaublich viele Menschen brauchten Schutz vor den Menschen,
nicht nur die Tiere.
Grantler48 hat geschrieben:
sternenweit hat geschrieben: ..wie du mit den Tieren umgehst, so gehst du auch mit Menschen um...

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, Tiere gut zu behandeln..und das ALLE Tage

WelttierschutzTAG finde ich genauso beknackt wie MuitterTAG usw.


Dein erster Satz stimmt nur bedingt:
Es gibt durchaus Menschen, die gehen mit ihren Tieren besser und pfleglicher um als mit Menschen.

Auch gegenüber Tieren gilt der Spruch "was Du nicht willst, was man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu".
So werden bei uns im Haushalt auch keine Wespen oder Spinnen tot geklatscht, sondern per Wasserglas ins Freie befördert.
Allerdings: bei Mücken endet meine Tierliebe! :evil:


..ja, so kenne ich den Spruch auch - hat mir meine Mutter als Kind immer vorgesagt....
Auch bei mir werden keine Fliegen und Spinnen usw. getötet...werden vor die Tür getragen...
und Mücken ---mögen mich nicht (muß wohl am Blut liegen)..! Also auch hier keine Mordgelüste zum Ausleben ...
ilonca hat geschrieben: wer die menschen kennt, liebt die tiere................


liebe @ilonca:

ich muss dir widersprechen.
mich hat z.b. noch kein mensch bestohlen, wenn ich ihn in mein haus gelassen habe.
ich habe dir vom meinem roten kater erzählt.
der hat gestohlen, mich einfach bestohlen.
ich bin vom einkaufen heimgekommen und
ein einkaufssackel mit wurst drinnen, am küchentisch liegen gelassen.
er hat es vom küchentisch geholt, aufgerissen und die wurst bis auf das letzte blatt gefressen.
ich hatte dann am morgen meine geliebte champignonwurst nicht!!!
er hat eine abgekriegt.
und nun darf er nicht ins haus.
er jammert zwar, aber strafe muss sein!
jetzt werdet ihr sagen, so gemein, aber wenn er die vögel vom baum holt und sie mir vor die tür legt, na ja.
sicher er kann nicht verstehen, dass er wenn er mäuse fängt gelobt wird und wenn er vögel fängt, man es ihm verübelt.
blöde welt!
"Meinen" lieben Franzesco habe ich vor ein paar Jahren
in Assisi besucht. Ganz besonders hat mir seine
Einsiedelei gefallen, wo er gelebt hat.
Ich bilde mir ein, dass ich den Platz, an dem er den
Vögeln gepredigt hat, gefunden habe.
Zu den Tieren habe ich eine besondere Beziehung.
Die hier um mich herum leben, verstehen mich glaube
ich auch.
Mit den ganzen Greueltaten, die die Menschen ihnen antun,
mag ich mich gar nicht beschäftigen, halte ich nicht aus.

PS: An Artischocke: Ein Kater muss tun, was ein Kater tun muss!!!
Z.B. die Wurst fressen, die in seine Nase zieht.
Er ist nicht zum Gehorsam geboren.
Die Erziehungsversuche "seines Menschen" :roll:
nimmt er wahrscheinlich mit Nachsicht zur Kenntnis.
@karibo, ja auch ich kenne assisi, die klause habe ich aber nicht gesehen.
aber ich stelle sie mir immer vor, es gibt ja genügend geschichten dazu!
er war ja ein ziemlicher revololuzer in seiner zeit, hat gegen die reichen, zu denen er vorher gehörte gepredigt.
wenn er heute leben würde, würde er vielleicht auch gegen die vielen haustiere sein,
die wir uns einbilden, haben zu müssen.
und dann noch dazu futter in dosen aus bauxit, aluminiumdosen.
ich hatte schon vorher, bevor der chemieunfall in ungarn passierte, ein schlechtes gewissen.
ich brauche viel geld um katzenfutter zu kaufen.
ich weiß nicht ob das, was wir jetzt betreiben, noch richtig ist.
sooo viele kinder hungern in der welt und wir kaufen katzenfutter für viel geld.
ich spende nur ein drittel, von dem was ich für katzen ausgebe.
und das finde ich nicht richtig.
unseren wahn nach noch mehr haustieren.
ich schäme mich, wenn ich die vielen futterdosen und säcke voller hundefutter in den einkaufsmärkten sehe!
wir menschen in unseren breiten übertreiben da schon ganz schön.
ich finde es nicht richtig.
meine katzen habe ich aufgenommen, weil mich ein besitzer, der die sterilisation seiner vielen katzen nicht mehr überblickte, zu viele hatte.

wie ich das ändern könnte?

die katzen sich selber überlassen, sie mäuse und vögel fangen zu lassen?
und das geld das ich bis jetzt für sie ausgab, an die verschiedenen humanitären organisationen schicken?
eine monatliche zahlung für ärzte ohne grenzen z.b.???

ich möchte über diese themen gerne diskutieren.

@sally ich gebe dir recht, die menschen brauchen schutz und hilfe, nicht nur die tiere!
jetzt muß auch ich meine meinung miteilen, sehr wohl brauchen die
menschen auch schutz. es ist nur leider so, sehr wenig der spenden
erreichen wirklich die, die sie auch brauechen, sondern das meiste
verschwindet in dunklen kanälen. menschen können sehr wohl etwas
sagen, aber tiere könne sich nicht wehren und auch ich möchte nicht
über die greueltaten sprechen, die diesen tieren angetan wird.
man sagt es geht den menschen schlecht, aber wieviel lebensmittel
werden auch bei uns noch immer weggeworfen. besonders am land
hat man zu tieren keine gute beziehung und es werden auch die katzen
nicht kastriert, wie es laut tierschutzgesetz sein sollte, auch hunde werden
nicht selten nur an ketten gehalten.
ich habe sehr wohl auch zu menschen gute kontakte, aber tiere brauchen
einen besonderen schutz.

lg ilonca
liebe ilonca!
ich gebe dir voll und ganz recht.
bei hilforganisationen muss man einfach drauf achten, dass sie bei den bedürftigen ankommen.
ich denke ärzte ohne grenzen,
caritas, sos kinderdorf, rotes kreuz sind organisationen denen ich vertraue,
dass die spenden dort ankommen, wo sie gebraucht werden.
Liebe Artischocke und alle, die hier lesen und schreiben,
das ist ein komplexes Thema.
Der Mensch hat sowieso schon das Gleichgewicht
der Natur gnadenlos durcheinandergebracht
und tut es weiterhin.
Wir können das nicht mehr rückgängig machen,
aber ich glaube, dass die Natur sich auch selbst hilft.
Letztlich müssen wir sowieso alles "nach oben" abgeben
und vertrauen.
Natürlich muss jeder nach seinem Gewissen und Möglichkeiten auch
handeln,
aber der Mensch hat auch die Verpflichtung, glücklich zu sein,
denn wie soll er sonst Mitgefühl und Liebe weitergeben?
Wenn er unter den wirklich schlimmen Zuständen zu sehr leidet,
kann er das nicht mehr.
Schlechtes Gewissen hilft niemandem.
Wir müssen damit leben, dass wir nicht nur Helfer,
sondern auch Täter sind.
Z.B. Wieviel zerstört der Mensch, allein, wenn er durch eine Wiese geht?
Pflanzen, Insekten, und und und.
Das ist unumgänglich. Das ist das Leben.
Meine Katzen waren sehr gern bei mir.
Sie konnten rein und raus wie sie es wollten.
Allerdings darf man nie vergessen:
Es sind Raubtiere und sie jagen sowohl Mäuse wie Vögel.
Wie würde es Deinem Kater und auch Dir gehen,
wenn Du ihn jetzt verstoßen würdest?

Endlos könnte ich hier weiterschreiben.
Jetzt wünsche ich allen ein schönes, glückliches Wochenende
und schicke herzliche Grüße.
Es ist leider so, dass Tiere sich nicht wehren können. Seit Februar 2010 habe ich eine kl. Papillon Hündin. Diese Rasse ist eigendlich sehr lieb und äusserst sensibel. Dieses arme Tier wurde nach dem Tod des Herrchens einfach gemeinsam mit 2 anderen Hunden 4 Monate in einem Keller gehalten, weil die Tochter Rassekatzen hatte, und mit den Hunden nichts anfangen konnte. Ins Tierheim wollte sie die Hunde nicht geben, weil die Aufnahme ja Geld kostet. (ist nur umsonst bei Fundtieren) Diese Hündin ist total verängstigt, weil sie Schläge bekam. Was ich mit meinem Schreiben ausdrucken möchte: Menschen haben Anlaufstellen wo Ihnen geholfen werden kann, aber Tiere nicht. Am vergangenen Sonntag war ich im hiesigen Tierheim, weil dort ein kleines Fest war und der Erlös den Tieren zugute kommen wird. Ich bekam einen Schreck. So viele alte Katzen und Hunde werden im Alter einfach ins Tierheim abgeschoben. Der Mensch sollte sich schämen. Ich wünsche Euch ein schönes besinnliches Wochenende
@zugereist, das ist wirklich schlimm.
Aber besser noch, als vor die Tür gesetzt. Die können sich selber gar nicht versorgen.
Ich habe eine Dauerabbuchung zu einem Leipziger Tierheim, die Spendengelder werden auch immer weniger.
Deine Hündin hat großes Glück gehabt mit Dir.
Euch Beiden noch viel Freude.

Mich erschreckt es, es gibt ja nach den Tafeln für Menschen schon Tiertafeln, damit die Besitzer ihre Tiere halten können.
Und das in dem allzugerühmten reichen Deutschland. Verrückte Welt.