Für mich erfüllt sich Ende nächster Woche ein 'Traum'. Ich leiste mir eine geführte Rundreise in Asien - genauer: Peking und Shanghai.

Als Kind war ich in den Ferien nur bei meiner/meinem Oma/Onkel im ca. 20 Kilometer entferten Odenwald. Einmal nur mit der Familie am Starbergersee. Aber seit den späten Teenager-Tagen bin ich viel und gerne unterwegs. Wandern, radfahren, Auto, Zelt, Ferinenwohnung, Wohnmobil, Wohnwagen, Flugreisen, kleine Schiffe ... ich liebe es!

An Asien habe ich mich aber bisher nicht 'rangetraut' (Kosten und fehlendes Interesse meines zukünftigen Ex-Mannes). Aber jetzt ist es soweit ....

Freu freu freu ... :D
Wünsche dir eine Traum - Reise, viel Spaß und
Schöne Begegnungen.......
h.
Hallo Erika,

wenn es dir so geht wie mir, dann wird dich Asien faszinieren.

Allerdings ist China schon die härtere Einstiegsdroge. Thailand wäre da erstmal sanfter gewesen.

Ich wünsche dir viele schöne und interessante Eindrücke und eine gute Reise.
Liebe Erika,
zu deiner Bekanntschaft mit einem neuen Kontinent, genau mit dem Asiatischen möchte ich mich den schon erfolgten Wünschen für deine Reise anschließen. Lasse dich ein auf die Begegnung mit einer fremden Kultur mehr noch auf die Lebensart und -weise ihrer Menschen, sauge mit all deinen Sinnen das sehende, hörende und duftende in dich und genieße jeden Augenblick davon.
Bereichere dein Leben um diese bleibenden Eindrücke und lasse uns, so du magst, nach deiner Rückkehr ein wenig daran teilhaben.
LG Robert_Michael
Für Sommer- und Winterurlaub und jede andere Art des Reisens:
Ob Wanderer, Rucksacktourist, Geschäftsreisender, Camper oder für Ferienwohnung, Hostel, Hotel und Städtetrip,
Frau oder Mann, gemeinsam oder Familie.
Hier einer, wie ich meine, der besten Helferlein und Ratgeber zur Urlaubs-/Reisevorbereitung, Packlistenzusammenstellung.

https://www.packliste-reise.de/packlisten-generator/

Gutes Gelingen.
Hat sich schon mal jemand gefragt wie sich auf Flügen die Ticketkosten erklären lassen? Jene Kosten der Airports welche sich Anteilsmäßig im Ticket wiederfinden?
Für Interessierte und Neugierige hier die Gebühren des Airport Wien-Schwechat für das Jahr 2018 zum Nachlesen

https://www.viennaairport.com/jart/prj3 ... 202018.pdf

LG Robert_Michael
Für Alle unterwegs und jene welche planen bzw. am Beginn der Reise sind, zum Mitnehmen in den heutigen Tag:

Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun.
- Johann Wolfgang v. Goethe -
@Ambe44 und alle,
die sich durch meine Äusserung in meinem Kommentar (Seite4) bezüglich Pauschaltourismus verletzt gefühlt haben.
Ich hatte versucht meine Worte mit Bedacht zu wählen, wollte weder anklagen, noch jemanden herabsetzen, aber ich bin über das Ziel hinausgeschossen.
Es tut mir leid und ich möchte mich hiermit entschuldigen.
Ein Urteil jeglicher Art über Pauschaltourismus steht mir nicht zu, da ich selber noch nie auf diese Art gereist bin.
Jeder darf, kann und soll über seine Art zu Reisen selber entscheiden und es genießen.
Entschuldigt meinen Fehltritt.
wir sind eben als Menschen sehr verschieden.....

mein Rettungsanker ist, dass ich auf dem Flug nach Lanzarote in einer Gruppe bin, der ich hintendrein laufen kann - ohne Angst haben zu müssen - mich im Frankfurter Flughafen zu verirren ......
ich hatte da wirklich schon Albträume nachts - und zwar sehr reale !

(bin kein Flug-Profi)
@Jacks67 ... kein Problem, für mich ist das schon vergessen und ich habe mir vorgenommen, in Zukunft einfach nur noch über die "sich besser fühlenden" Touristen zu schmunzeln.

Ich reise auf sehr unterschiedliche Arten, mal pauschal, mal individuell und ich denke, es kommt immer darauf an, was man selber aus einer Reise macht.

Abgesehen davon finde ich, dass sich die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Arten des Reisens immer mehr verschieben. Ist jemand, der bei einem Reisebüro ein Angebot von Flug und Hotel wahrnimmt und dann vor Ort alles auf eigene Faust unternimmt nun ein Pauschalreisender oder reist er individuell? War ich auf meinen Wüstentrekkings mit einer Gruppe nun pauschal oder individuell unterwegs? Sind die, die Hotels und Anreise selber buchen und vor Ort in einem Wagen mit Führer den Sehenswürdigkeiten folgen, nun wirklich so individuell unterwegs?

Hauptsache ist doch, dass jeder an seiner Reise und an der Art seines Reisens Freude hat ... und wenn er sich dabei gut fühlt ist doch alles OK.
Niemand wird und hat jemand vorsätzlich, wenn auch nur mit Worten, verletzt. So aus meiner Sichtweise der Sachlage.
Wenn die Gedanken im Kopf zu sprudeln beginnen mag es schon mal vorkommen, dass das geschriebene Wort in seiner Bedeutung mancher anders versteht.
Und es werfe jeder den 'ersten Stein' der sich für unfehlbar hält.
Im Übrigen ist festzuhalten, dass es hier und hoffentlich nicht nur für den Moment, eine ausgesprochen gute Gesprächskultur gibt, wofür ich mir erlaube mich bei allen zu bedanken.
Und zum PAUSCHALTOURISMUS kann eines, - meine persönliche Meinung -, als sehr positiv gesehen werden:
Man ist, am richtigen Tag, zur richtigen Uhrzeit an jenem Ort unseres Globus den man sich vielleicht schon so lange herbeigesehnt (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Es ist doch für alle vorteilhaft, daß es so viele Möglichkeiten gibt.
Mit Pauschaltourismus kommen auch unerfahrene Reisende oder "Nurstrandlieger" etc. einigermaßen gefahrlos in Urlaub und alle können zufrieden sein.
Und wer es anders will, hat auch genügend Möglichkeiten.

Und gerade diese Mischform, die Ambe anspricht, ist doch auch höchste komfortabel. Man kann z.B. auch Leerwochen buchen bei Pauschalreisen.
Z.B. Anreise und eine Woche Hotel, dann eine Leerwoche, in der man sich alleine nach Gutdünken bewegt, und dann Rückreise innerhalb der Pauschalbuchung.

Es gibt inzwischen so viele Möglichkeiten, seien wir doch froh drum.
Habe bisher diesen Thread mit großem Interesse gelesen.

Als ich Kind war, hatten wir kein Geld zu reisen. Wir fuhren zur Verwandtschaft oder (Höhepunkt) machten mal eine Tagesfahrt mit dem Bus in die Schweiz oder nach Österreich.

Erst mit 17 Jahren bin ich mit einer Jugendgruppe nach Südfrankreich gefahren.
Dies war für einige Jahre meine erste Auslandreise.

Ich habe all die Jahre bis zur Berustätigkeit während der Schulzeit und während des Studiums in den Ferien voll gearbeitet.
1972 gab es eine Ausnahme. Da bin ich zu meiner Brieffreundin nach Polen geflogen. Es war mein erster Flug, ich war 21 Jahre alt.

Aber meine Sehnsucht und mein Interesse für andere Länder haben mich immer begleitet. So hatte ich seit meinem 16. Lebensjahr unzählige Brieffreundschaften auf fast allen Kontinenten und informierte mich auf diese Art über Land und Leute. Daraus sind teilweise echte Freundschaften entstanden.

Erst nach meiner Eheschließung begann meine Reisetätigkeit. Sie begann mit einem Campingurlaub in Österreich.

Mein Mann und ich , wir sind immer auf eigene Faust gereist (eine Ausnahme war Kuba).
Teilweise mit dem Auto und Zelt, manchmal ein Wohnmobil gemietet, auch in Ferienwohnungen (mit Kind) und auch die Fernreisen immer individuell geplant.

Unser Reise nach China würde ich als "geführte Pauschalreise" bezeichnen. Wir haben unsere Reiseroute zusammengestellt und sind dann zum Reisebüro, um Hotels, Flüge etc. buchen zu lassen. In Peking kamen Freunde dazu und wir sind zu viert mit Reiseführer und Fahrer durch China. Das war eine wunderschöne Reise.

Auf diese Weise habe ich sehr viele Länder kennen gerlernt und bin viel herum gekommen.

Nach dem Tod meines Mannes sah es dann anders aus. Mir blieb die Wahl, Gruppenreisen oder verzichten.
So entschied ich mich zwei Jahre später für die erste geführte Gruppenreise nach England, zusammen mit einer Freundin. So ganz alleine "traute" ich mich noch nicht.
Ein Jahr später kam die zweite Gruppenreise, auch mit Freunden, nach Andalusien. Diesmal mit einem anderen Reiseanbieter.

Meine Erfahrungen mit der Andalusienreise waren so gut, dass ich "mutig" wurde und im nächsten Jahre alleine mit demselben Anbieter nach Istanbul reise. Und siehe da: ich konnte es auch alleine schaffen.

Seither habe ich mit diesem Reiseanbieter schon sehr viele schöne Reisen in Europa gemacht. Ohne diese Gruppenreisen wäre ich wohl nie in die arabischen Länder ( Marokko, Jordanien, Oman) gefahren.
Dieses Jahr war ich mit einem anderen Reiseanbieter in Israel.

Immer waren es sehr angenehme Reisegruppen, bis auf eine Ausnahme, sehr gut vorbereitete und ausgebildete Reiseführer, die uns Land und Leute nahe brachten. Es sind immer Bildungsreisen, die manchmal etwas anstrengend sein können, nie Urlaubsreisen.

Nun überlege ich, ob ich mir nächstes Jahr die Reise in den Iran gönnen soll. Noch bin ich nicht schlüssig, da diese Reise zwei Wochen dauert, und meine Fitness im Laufe der Jahre abgenommen hat.

Vielleicht war hier jemand schon im Iran und kann mir berichten.

Auf jeden Fall möchte ich aufs Reisen nicht verzichten, solange ich noch gesundheitlich in der Lage bin.
Für mich geht nächstes Jahr ein Kindheitstraum in Erfüllung:
Auf einem relativ kleinen Motorsegler, 30 Passagiere, an der kroatischen Küste, entlang.
Ins Meer springen, wo immer es möglich ist.
Zusammen kochen statt an einem überfüllten Buffet, anzustehen, laut und warm. Hatte ich alles schon, und war auch ok so, mit Familie
Musik machen, quatschen, fachsimpeln usw.
Ich freu mich jetzt schon.
Wer träumt genauso.
Fragt das Sternchen Hannelore aus dem Frankenland!?!?
Hallo silberfisch51

es ist fesselnd, wenn man diesen deinen Zeilen folgt denn man spürt die Begeisterung, mit der du für das Reisen infiziert.
Selbst der Verlust eines geliebten Menschen kann dieses Seelenfeuer nicht stillen oder gar zum Erlöschen bringen.
Da bedarf es dann lediglich eines kleinen Anstoßes eine Tür zu schließen, um eine andere zu öffnen, ohne das Vergangene zu vergessen denn das bleibt immer mit uns. Das war ein mutiger Schritt.
Ich wage zu behaupten, dass dir noch so manche schöne und unvergessliche Reise bevorsteht.
Lasse uns daran teilhaben.

LG Robert_Michael