Ganz glücklich, in der Gegenwart, hat sich noch kein Mensch gefühlt; er wäre denn betrunken gewesen.

Arthur Schopenhauer
(1788 - 1860), deutscher Philosoph

*****

Man will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Und das ist deshalb so schwer, weil wir die anderen für glücklicher halten, als sie sind.

Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
(1689 - 1755), französischer Staatstheoretiker und Schriftsteller

*****

Gesundheit ist Glück, so sagt der Kranke – Reichtum ist Glück, sagt der Arme, Weisheit ist Glück, sagt der Philosoph – und sie haben alle Recht. Unglück aber ist gewiß, das nicht erreichen zu können, was man bedarf.

Fanny Lewald
(1811 - 1889), deutsche Schriftstellerin
Es sind Glücksmomente, Glücksstunden, manchmal sogar Glückstage, die ich erleben darf.
Meine letzten Glücksstunden hatte ich vor zwei Tagen, als meine beste Freundin, nämlich meine Tochter Ria spontan zu mir zum Frühstück kam.
Wir haben uns fast vier Stunden lang ausgetauscht (geschnüddelt).
Von ehelichen Strategien, die zum Erfolg geführt haben, über den Amerika-Russland-Konflikt, bis hin über Buddhas Leben, Jesus und die christlichen Religionen.
Wir haben Mahatma Ghandi gestreift, den Lama etwas mehr unter die Lupe genommen und die Zeit verging, wie im Fluge.
Solch ein Austausch der Ansichten und Gedanken, der macht mich glücklich.
Ein bis zwei Mal im Monat gönnen wir uns diese Zeiten, in denen wir uns besonders nahe sein können. Das ist doch Glück, oder ?
Ja, ich bin glücklich und zufrieden.
Doch vor zwei Tagen, hatte ich einen besonderen Nachmittag. Mein Sohn war bei mir, um die Reifen an meinem Auto zu wechseln. Anschließend machten wir es uns gemütlich und sprachen über "Gott und die Welt."
Er wohnt nur 200 Meter von mir entfernt, wir telefonieren zwischendurch und schicken uns E-Mails, aber wir sehen uns nicht täglich. Er sagt mir immer am Telefon, dass es ihm gut geht, damit ich beruhigt bin.
Doch wenn er vor mir sitzt und ich schau in seine Augen, dann bin ich erst richtig sicher, dass es ihm gut geht.
Naja, eine Mutter ist glücklich, wenn es ihrem "Kind" gut geht.
Ja, ich bin sehr stolz auf ihn!
seien wir froh über jedes Fitzelchen Glück, denn es läßt uns diese "anderen Seiten" leichter ertragen.......
Ist es nicht schon Glück ,
wenn wir Morgens gesund Aufwachen , für viel ist das selbst verständlich .

Vielen ist es nicht bewusst , wie glücklich wir uns schätzen können ,
dass wir gesund sind .
Schlafe gut auch lange, aber glücklich bin ich nicht alleine.

Freundschaft wäre schön,

aber aua aua wäre wäre gerne schmerzfrei Rücken.
macorg hat geschrieben: Schlafe gut auch lange, aber glücklich bin ich nicht alleine.

Freundschaft wäre schön,

aber aua aua wäre wäre gerne schmerzfrei Rücken.






Ja @macorg :
da sagst du etwas , dass die Menschen auch andere Menschen / Freunde brauchen , der Mensch ist nicht gern alleine .
Ich wünsche dir ,einen Menschen , der dir zur Seite steht .
Man braucht nur mit Liebe einer Sache nachzugehen, so gesellt sich das Glück hinzu.

Johannes Trojan
(1837 - 1915), deutscher Humorist, Dichter und Redakteur des »Kladderadatsch«
Momente erzeugen ein Glücksgefühl,sie sind Gedanken zugeordnet,
auch das Gegenteil oft nicht berechtigt tritt ein.
Frei sein von Gedanken die Natur kann Auslöser sein,ein Gefühl nicht
einzuordnen,ob es Glück ist oder ein Wort.. :D
Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt,
wenn man es teilt.

Albert Schweitzer
bonadea hat geschrieben: glück ist für mich in vielen kleinen dingen, düften,
geräuschen, begegnungen, erinnerungen verborgen.

- wie wunderbar ist der duft des ersten kaffees am morgen
- ein sonnenkringel, der nekisch über den balkon tanzt
- beim aufwachen ein verschlafenes vogelzwitschern zu hören
- zu wissen, dass man sich noch einmal umdrehen kann, weil man viel zu früh wach geworden ist
- das lachen eines kindes, wenn man zur arbeit geht
- ein wunderbares essen, dass wirklich perfekt gelungen ist
- der luxus eines spabesuchs
- in der sonne zu sitzen und ein eisgekühltes glas weisswein und einige grüne oliven vor sich
  auf dem blauen bistrotisch stehen zu haben
- das tuten der fähre zu hören, wenn man in den ferien ist und zu wissen, ich kann noch bleiben
- ein wunderbares buch zu lesen
- über sich selber lauthals lachen zu müssen
- viele stunden verschwatzt zu haben
- mit freunden einfach nur rumzuhängen
- im kino zu weinen
- einen amarenakirschbecher zu essen
- in der oper drei stunden lang in eine welt von tönen einzutauchen
- den ersten blühenden jasmin zu riechen..

ich kann garnicht aufhören, mir fallen so viele glücksmomente ein.

und falls ihr euch jetzt fragt, ja, ich kann wirklich alleine sehr glücklich sein.



Ich nehme mal diesen Kommentar , weil der Kommentar genau ,
dass beschreibt , wie ich es auch sehe .

Glück :
sind die kleinen unerwarteten Momente ,
die einen ,ein gutes Gefühl geben und ein Lächeln ins Gesicht zaubern .




Menschen zu finden , die mit
uns fühlen und empfinden ,
ist wohl das schönste Glück
auf Erden .

Zitat : von Carl Spitteler
Habe heute gut geschlafen und ein Resumee der vergangenen Tage gezogen.

Ja, da waren viele kleine Glücksmomente dabei, welche ich nicht missen möchte.
Aber immer und andauernd solche Glücksmomente, das ist nicht das reale Leben.
Auch die weniger glücklichen Momente im Leben gehören dazu.

Trotzdem sage ich bin zufrieden und glücklich.
LG.

Guenter
Guenter1951 hat geschrieben: Habe heute gut geschlafen und ein Resumee der vergangenen Tage gezogen.

Ja, da waren viele kleine Glücksmomente dabei, welche ich nicht missen möchte.
Aber immer und andauernd solche Glücksmomente, das ist nicht das reale Leben.
Auch die weniger glücklichen Momente im Leben gehören dazu.

Trotzdem sage ich bin zufrieden und glücklich.
LG.

Guenter



----------------

Das Leben besteht auch nicht nur aus Glücksmomente , aber wenn du zufrieden bist , dass ist doch schon mehr als manch einer hat .


Zufriedenheit ist ein stiller
Garten , in dem man sich
ausruhen kann .

Zitat von Ernst Ferst
Ein Sprichwort_
Glück und Glas,
wie leicht bricht das!
Für mich wäre eine permanente Zufriedenheit erstrebenswerter.
Das kleine Glück

Das kleine Glück kommt oft spontan
und reicht uns seine Hände,
das große Glück steht hinten an,
man wartet – ohne Ende...

Nun harrt man aus – oft jahrelang
und mag nicht länger warten
und ehe unsre Seele krank,
muß man allein wohl starten.

Ich sammle nun das kleine Glück,
das füllt so manche Stunde,
so mehrt es sich nun Stück für Stück
und schließt des Wartens Wunde.

© Klaus Ender
(*1939), deutsch-österreichischer Fachbuchautor, Poet, bildender Künstler der Fotografie
cron