......ein schweigender strahlender Nachthimmel.......
Cela77 hat geschrieben: Bei der Themenvorgabe ist mir sofort ein Bild einer Sand-Wüste vor Augen gestanden und viele vage Erinnerungen der Wüstenreisenden die ich über Erlebnisse der gefundenen einmaligen Stille las.
Nirgens sei es möglich so tiefe Stille zu finden als dort. Alleine, völlig abgeschnitten von irgend welchen Ablenkungen. Nur Sand, Weite, Himmel und Sonne. Kein Vogelgezwitscher, ja vermutlich nicht einmal das sanfte säuseln eines lauen Lüftchens.
So still dass die Gedanken laut zu sprechen beginnen.
Gerne hätte ich so ein Erlebnis in meinem Leben verzeichnen wollen. Es muss eine Offenbarung sein.
Dafür habe ich mir einige Berichte und Reportagen angesehen und darüber einiges gelesen. Die Gesichter der Nomandenvölker studiert.
Erbarmungslos zeigt sich das Wesen der großartigene Natur und gleichzeitig bietet sie Findung und Lösung für unsere Fragen.
Himmel und Erde küssen sich und die Gestirne sind zum Greifen nahe. Für das Auge, für die Hand, für den Geist, in jeder Weise und zeigen auf wie bedeutungslos das einzlene Wesen für sich ist.



Liebe Cela, wer sich einlassen kann, wird sie vernehmen....


http://www.the-covenant.net/SilkRoute.html


Mir laufen jedes mal die Tränen, wenn ich lausche.
Oh was für ein schöner Link, Rhonda, danke! Ich lausche und träume mich in die Bilder. :D

(Es ist noch gar nicht so lange her da habe ich mir eine Reportagen-Serie über die Seidenstraße angeschaut. Wenn ich mich recht erinnere ist wohl auch der letzte Abschnitt davon nun Geschichte.)
Gerne, Cela.

Auf mich wirkte es wie ein Hinweis auf den ewigen Kreislauf....die Töne haben mich in der Stille berührt, die allem zugrunde liegt.
.................................♫ ..........☼.................
Es ist so still, die Heide liegt
im warmen Mittagssonnenstrahle,
ein rosenroter Schimmer fliegt
um ihre alten Gräbermale;
die Kräuter blühn; der Heideduft
steigt in die blaue Sommerluft.

Theodor Storm
Über allen Gipfeln
Ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch.