Gerade Leute im höheren Alter sind geradezu predisponiert, Schrumpfnieren zu bekommen. Und da spielen zwei Moment eine sehr große Rolle: zu wenig trinken, und regelmäßig Schmerzmittel wegen irgend welchen schmerzen konsumieren. Da hat man u.u. Irgend wann keine Schmerzen mehr, aber auch keine Nieren – dafür 3X wöchentlich Dialyse …


In jedem Kaff gibt es relativ gut ausgestattete Fitnessstudios, wo man unter Anleitung gezielt die Muskel trainieren kann. Warum nicht dort ansetzen?


Bandscheiben werden schon lange nur bei einschlägigen neurologischen Ausfällen operiert.
und wenn die Bandscheiben als Puffer zwischen den Wirbeln wegfallen, weil sie zerbröselt sind ?
sorry - bin Laie....
(kann mich nur noch daran erinnern, dass mein Bekannter ein Glas mitbekommen hat, da sind seine Bandscheiben-Überreste drin geschwommen)....
ok - vielleicht stimmt das alles nicht - ist schon lange her....
Das nennt man dann Wirbelgleiten......wenn der Puffer wegfällt, gleiten Wirbel auf Wirbel - nur es "gleitet" nicht, sondern ist schmerzhaft. :mrgreen:
deshalb hat er wahrscheinlich auch darum gebettelt, endlich operiert zu werden....
warum :mrgreen: fiesgrins-Smiley ?
Hallo florema,

die Diagnose ist bestimmt nicht toll. Hat mir damals auch nicht gefallen.

Aber was möchtest du? Spritzen und Schmerzmittel jedenfalls nicht und Sport nur mit anderen. Da wirds eng.

Ersteres hilft dir jedoch akut bei den Schmerzen und Sport....Ansonsten: Gibt doch bestimmt ein Fitneßstudio in deiner Nähe. Da gibt es mit Sicherheit andere Mitsportler. Du mußt dich schon aufraffen, um die Stärkung der Rückenmuskulatur wirst du nicht drumrumkommen.

Viel bewegen ist ebenfalls sehr gut für deinen Rücken,z.B. spazieren oder walken.

Mir hat das alles bisher geholfen um meine Rückenprobleme in Schach zu halten.
Gundulabella hat geschrieben: deshalb hat er wahrscheinlich auch darum gebettelt, endlich operiert zu werden....
warum :mrgreen: fiesgrins-Smiley ?


:mrgreen: = schmerzhaft
:mrgreen: = feix
Mir wurden 2 Bandscheibenvorfälle diagnostiziert, lange her....30 Jahre.
Schmerzen wurden mit Tramal bekämpft

Dann Krankenhausaufenthalt und konfentionelle Behandlung.
Am 6ten Tag wurden die Schmerzen erträglich.

Trotzdem wurde mir eine OP geraten, ich habe abgelehnt.

Heute....die Vorfälle sind klar noch da.....aber..... ich bin schmerzfrei und voll beweglich.
Auch so kann`s kommen
Bereits vor mehr als 20 Jahren hatte ich "Wirbelgleiten", was aber nichts mit Abnützung zu tun hatte. Es war eine Fehlstellung von der LWS, d.h. ein gesunder Wirbel ist ventral (Richtung Bauchnabel) abgerutscht. Durch WS-Gymnastik zur Stärkung des Muskelkorsetts im Rücken ist diese Tatsache unauffällig und seitdem schmerzfrei.
Operation wurde bei mir nicht gemacht. Das wäre nur bei Taubheitsgefühl im Bein infrage gekommen.
Durch Stärkung meiner Rückenmuskulatur und Bewegung gehts bei mir seit 16 Jahren.
tigi9909 hat geschrieben: :mrgreen: = feix


ich mag diese grünen Smileys nicht - die laufen bei mir unter "fiesgrins" .....
sollte ich die mal verwenden - dann will ich wirklich "fies" (zu euch) sein..... :wink:
florema hat geschrieben: zurück zu meinen Rückenschmerzen. Wie gesagt, bin ich bei meinem Arzt auf der Matte gestanden und habe nach einem Facharzt verlangt. Nachdem ich die Überweisung und auch den Termin und die eine oder andere Untersuchung hatte, stand auch schon die Diagnose fest: ich habe eine Verschleiserscheinung - sprich abgenutzte Bandscheiben. Vor allem die untere Bandscheibe ist hier stark betroffen. Trotz Schmerzen ist meine derzeitige Therapiemethode Sport und Bewegung, um meine Bänder und Muskulatur aufzubauen. Wenn das nicht hilft, muss ich eine Spritzentherapie machen.

Die Diagnose und Therapieform gefällt mir ehrlich gesagt nicht so gut. Spritzen möchte ich nicht bekommen, Schmerzmittel will ich auch keine nehmen und Sport alleine traue ich leider nicht. Habt ihr denn noch andere Empfehlungen, was ich denn dagegen tun kann?

Tut mir leid, dass du nun doch eine Diagnose erhalten hast, die dir nicht gefällt. Aber darauf kann man schon mal aufbauen, denke ich. Mit dem Problem der verschlissenen Bandscheiben bist du ja nicht alleine. Meine Schwester leidet auch darunter und ich nehme an, dass ich da auch eine Veranlagung habe. Ich nehme zur Vorbeugung Welldisc Kapseln, die können zur Kollagenbildung und somit zu einer normalen Knorpel- und Knochenfunktion beitragen. Eventuell wäre das unterstützend auch was für dich. Also zusätzlich zu den von deinem Arzt vorgeschlagenen Behandlungsansätzen!

Dass du um eine Spritzentherapie und Schmerzmittel drum herum kommen willst, kann ich schon verstehen, sperre dich da aber bitte nicht ganz. Wenn es nicht anders geht, geht es eben nicht anders.
Hallo miteinander!
Vielen Dank für eure Antworten, Tipps und lieben Zusprüchen. Ich habe mich nun schon etwas mit der Diagnose abgefunden. Die Schmerzen sind etwas besser geworden, aber noch nicht ganz verschwunden. Hier wird mir nichts anderes übrig bleiben, als aktiv etwas dagegen zu tun. Da ich lieber auf die Medikamente und Spritzen verzichten möchte, werde ich auf jeden Fall mal schauen, wie weit ich mit Sport komme.
Ein zusätzliche und natürliche Methode werde ich mir auch noch suchen bzw. mit meinem Arzt mal abklären. Da habe ich ja hier schon was gelesen.
Danke euch auf jeden Fall. Hoffen wir mal, dass es bald wieder weg ist und dass euch das auch nicht passiert!!
cron