ich glaube, dass dieses "sollte" in der Thread-Überschrift nicht so richtig stimmig ist....

manche essen abends spät und teilweise noch richtig deftig....
ich kann und mag das nicht.....denn dann liege ich mit vollem Magen im Bett und fühle mich unbehaglich....

anderen Leuten macht das wiederum gar nichts aus....

Fazit ? auf sich und seinen eigenen Körper hören....
Es kommt darauf an, WAS man ist . ..
In anderen Kulturen wird am Abend immer warm gegessen und niemand leidet an Schlaflosigkeit oder drückendem Magen ...
ZB.habe ich gegen 23 Uhr libanesisch gegessen , köstlich und super verträglich ...
Ich mag frische Zutaten, bio, aus artgerechter Haltung, möglichst regional.

Die Gedanken von Sasha Walleczek erscheinen mir sinnvoll, wenn man einige Kilos zu viel hat und bei mir hat's geklappt:
viel Bewegung, gute Öle, viel Wasser trinken, viel Bewegung, wenig Weißmehl u. Zucker, eher dunkles, viel Obst und Gemüse, 2x in der Woche Fleisch. Von Kalorienzählen und einseitigen Diäten hält sie nicht viel, sonder bei jeder Mahlzeit (kann man ja auch in Lokalen und wenn man eingeladen ist gut durchführen):
Fleisch - Menge - nur Handteller groß
Nudeln, Reis - eine Faust groß
Salat, Gemüse - immer 2 Faust groß.

Bei mir waren es die "Zwischenmahlzeiten" - da meint sie Äpfel und einige Nüsse zwischendurch - und man hat keinen Heißhunger mehr auf Süsses. Wirkt gut.

....und warum ich sie so mag - 80% sollte man sich sinnvoll - wie oben - ernähren und 20% darf es SÜSSES UND KUCHEN sein. ....und es klappt.
Und man muss keine Opfer bringen und das Essen kann ein Fest sein.
Wenn man sich zu extrem alles verbietet kommt der Yo-Yo-Effekt.

Ich glaube diese extremen Diäten und Ernährungsvorschrift können nicht gut sein. Alle paar Jahre gibt es eine andere "Wahrheit". Viele essen dann mit grantigem Gesicht Körner und Salat - sind immer schlecht drauf, vor lauter Hunger - denke mit so wenig Lebensfreude wird man erst recht krank. Halte - wie in allen Bereichen - nichts von Extremen.

Das ganz Leben hat man nach der Uhr und mit Regeln gelebt. Jetzt im Alter genieße ich es, mich nach mir zu richten. Letztens waren im Abendfilm viele Koch- und Essszenen - hab mir noch um 22 h ein Schnitzerl gemacht - ohne schlechtes Gewissen.
Ich schätze es jetzt in der Pension Zeit zum Kochen zu haben und das Essen in Ruhe zu genießen.
Essen sollte Genuss bleiben und verschiedene Köche machen es vor, zB Jamie Olliver: Gesund und schnell ( frische Zutaten ) geht schon ab 15 Minuten Zubereitungszeit .
Da ich selbst berufstätig bin , lasse ich mich davon inspirieren und entdecke damit immer mehr Möglichkeiten, Lebensmittel neu zusammenzustellen und zu verarbeiten , kreative Küche .Macht Spaß und ist auch für Ungeübte kinderleicht .
Da kann ich dir nur beipflichten

Leider kann ich dazu momentan nicht mehr schreiben

Mein gefüllter Kalbshals muss ins Rohr

Ein andermal LG
@Globetrotter
diese Einstellung kann ich nur unterstreichen. Wie so oft, kommt es auch hier auf die Dosis an und nicht auf Vorschriften, den richtigen (oder falschen) Zeitpunkt und sonstige "Weisheiten". Auf sich selbst hören ist eine sehr guter Ansatz.

Das können wir ja demnächst beim Stern gemeinsam praktizieren :lol:
Ja, lieber ValentinAK auf unser Mittagessen beim Stern freu ich mich auch schon seeehr, aber nicht nur wegen der guten Speisekarte, sondern weil ich Euch alle wiedersehen darf.
@Globetrotter

Kalorienzählen ist beim Stern nicht wirklich sinnvoll! Ich sag´ nur Rahmdalken mit Preiselbeeren, Cremeschnitte, Salzburger Nockerl, Schokokücherl mit flüssigem Kern, Sternduett (Creme Brule+Kaffee) !!!!!

Von einem extraguten Vorspeisen Beef Tartar, traumhaftem Zwiebelrostbraten, Innereiengerichte (ja, da bekommt man sie noch) und alles Gute und Verbotene, das die Wiener Küche hergibt, will ich gar nicht reden.

Aber wir essen da ja nicht am Abend, sondern zu Mittag!!!!!

chrisu
Ich bekomme schon Magenkrämpfe, wenn ich das lese. Gut muss ich es nicht essen.
@ Shekinah

Täglich könnte ich diese "Hämmer" auch nicht essen!!!

"Wenn fasten, dann fasten. Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn!" ....ist nicht "auf meinem Mist gewachsen". Nach diesen Schlemmereien ist dann doch "Schmalhans" angesagt!!

Liebe Shekinah, ich bewundere immer Deine kreativen (veganen?) Speisenideen!! Wo hast Du die her??

LG chrisu
Shekinah
- warum bekommst du bei so leckeren Speisen Krämpfe?
Ich glaube chrisu13 hat nur aufgezählt und nicht gemeint, dass sie sich alles bestellt - oder doch chrisu13? :lol:
Meine Hilfe hast du auf alle Fälle, falls du es nicht schaffst.

Chrisu13
- hatte eigentlich vor, heute nichts mehr zu essen, bin schon auf Sparflamme - am Wochenende bin ich auch noch zu einer Taufe eingeladen -
aber nach deiner Nachricht sehe ich jetzt alles so vor mir und ich denke die Küche ist heute noch nicht geschlossen.
Ich kann sowas einfach nicht mehr essen, die Magenkrämpfe kamen da im wahrsten Sinne des Wortes. Ich vertrage sowas nicht mehr. Ich vertrage nichts mehr industriell verarbeitetes. Ist aber nicht schlimm, ich geniesse dafür alles Frische. Euch seis gegönnt, muss sich niemand nach mir richten.
Shekinah -
Bei mir gibt's keine Fertigprodukte: nur regional, saisonal, bio, wenn Fleisch, dann aus artgerechter Haltung - wie kommst du darauf, dass wir industriell gefertigte Nahrung zu uns nehmen?

Beim Stern gab's alles frisch, selbstgemacht und meines war sogar Bio, da gibt's auch keine Nachspeisen aus dem Packerl - sondern wie früher bei Oma.

Obwohl - in den meisten Lokalen ist das so, da hast du schon Recht.

Ich bin auch immer auf der Suche nach neuen Rezepten und bin - wie auch chris13 - sehr an deinen Rezepten sehr interessiert.
Möchtest du nicht einen neuen Eintrag eröffnen mit genauen Rezeptanleitungen -
wäre super.
Habe ich geschrieben, dass ihr industriell verarbeitete Prudokte zu euch nehmt? Nein habe ich nicht. Ich habe nur geschrieben, dass ich industriell verarbeitete Produkte nicht mehr vertrage, eben weil ich nur noch Frisches zubereite und esse. Nicht mehr lesen, als geschrieben steht vermeidet in der Regel Missverständnisse.

Ich wurde schon von einem Veganer aufgefordert, ein Kochbuch für Veganer zu schreiben. Funktioniert genau so wenig wie hier genaue Rezepte zu liefern. Ich bereite meine Speisen mit den Zutaten zu, die ich gerade zur Hand habe und improvisiere. Manchmal zwar schon ein bisschen gewagte Kompositionen, aber meist erstaunlich gut, bin oft selbst übrerrascht, wie gut es mir schmeckt.

Ich bin Vegetarierin, koche aber oft für Veganer mit. Auch da ein Ahaerlebnis. Es gibt so viele Gerichte, die vegan sind, ohne dass es beabsichtigt war. Auch bei vegetarischen und veganen Fertigrodukten bin ich äusserst skeptisch, denn auch da werden ja Zusatzstoffe mitverarbeitet, die nicht gerade gesundheitsfördernd sind.

Muss ohnehin jeder selber wissen, was er für sich tun will.
Ich kann sowas einfach nicht mehr essen, die Magenkrämpfe kamen da im wahrsten Sinne des Wortes. Ich vertrage sowas nicht mehr. Ich vertrage nichts mehr industriell verarbeitetes. Ist aber nicht schlimm, ich geniesse dafür alles Frische. Euch seis gegönnt, muss sich niemand nach mir richten.

Nachdem Chrisu Speisen vom Stern aufgezählt hat, hast du obiges geschrieben -
hab es jetzt noch 3x gelesen und versteh es noch immer so - wegen "sowas", dachte es ist auf unser Essen bezogen.
Passiert halt öfters, dass man was schreibt und es kommt anders an ...
aber jetzt ist alles klar.