Es hilft tatsächlich nur noch in die Röhre um zu sehen was wirklich los ist.
Letztendlich, wenn die beine taub werden, oder die arme, dann ist es notwendig über sich eine op ergehen zu lassen. Zwischendurch, liegen und laufen.Kleinere bewegungen, um die muskeln und Nerven zu entspannen.Mit einfachem melkefett einreiben, löst die spannung.Leider ist niemand vor schweren Bandscheibenvorfällen Geschützt, denn die Arbeiten erfordern unsere Kräfte und Knochen.
Viel bewegen  
Ist doch alles Scharlatanerie . Aminosaeuren und ein anstaendiges Rueckentraining - unter Anleitung  -
in einem Fitnessstudio . Die Schmerzen werden beseitigt und der Ruecken gestaerkt .Man muss sich halt bewegen und ein bisschen was schlucken , was den meisten ohnehin fehlt. 
Bewegungn Bewegung und nochmal Bewegung.
Yoga für den Rücken, es gibt einschlägige Literatur.
Täglich.
Ich habe z.B.mit dem Sonengruß die besten Erfahrungen.
Hallo Franz,

vielleicht magst du (oder auch andere Betroffene) mal meine Beiträge hier https://www.50plus-treff.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=52146&hilit=bandscheiben lesen?

Dem hinzu fügen kann ich zwischenzeitlich zwei weitere "Erfolgserlebnisse" aus meinem engsten Bekanntenkreis:

- Eine junge Frau, die nach eingehenden Spezial-Untersuchungen bei verschiedenen Ärzten in Sachen "Knie" mit schweren und ziemlich schmerzhaften Bewegungseinschränkungen vor die Wahl gestellt wurde: Entweder eine äußerst riskante Operation oder alternativ die regelmäßige Gabe von Spritzen, wobei davon aus zu gehen wäre, dass deren Dosierung im Laufe der Jahre ständig höher eingestellt werden müsse und irgendwann nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielen würde.

Eine einmalige Behandlung sowie ein Kontroll-Termin ein paar Tage später führten zur Schmerzfreiheit, keinerlei Einschränkungen mehr bis heute, d.h. seit nunmehr über anderthalb Jahren.

- Eine 78jährige Dame, die seit über 30 Jahren massivste Rückenprobleme hatte, kaum noch über längere Zeit stehen , nur schwer Treppen steigen konnte, etc. etc. ist nach 4maliger Behandlung (Kostenpunkt zusammen ca. 140,00 €) fast schmerzfrei und vollkommen glücklich. Sie wird in naher Zukunft noch 1-2 weiter Termine wahr nehmen.

Ihr Kommentar: "Wenn ich das früher gewusst hätte.." Kommentar fiel mir dazu keiner mehr ein, immerhin bedurfte es fast 3 Jahre Überzeugungsarbeit meinerseits.. ;-)

Für alle, die interessiert sind:
Die Praxis befindet sich im Großraum Stuttgart. Aus Gesprächen mit anderen Patienten im Wartezimmer weiß ich, dass manche es nicht scheuen, 500 km Fahrt und mehr in Kauf zu nehmen.
Oft hilft schon der regelmäßige progressive muskelentspannug nach Jacobson.
Kaum Aufwand da schnell erlernbar und überall durchführbar..
 
cajun_forever hat geschrieben: Hallo Franz,


Für alle, die interessiert sind:
Die Praxis befindet sich im Großraum Stuttgart. Aus Gesprächen mit anderen Patienten im Wartezimmer weiß ich, dass manche es nicht scheuen, 500 km Fahrt und mehr in Kauf zu nehmen.



Wie heisst die Praxis, der Arzt? Danke vorab.
Hallo Franz

Gehe davon aus das deine Wirbelsäule durchgecheckt wurde + die Ärzte dir sagten was los ist .
Entsprechende Therapien erklärten .

ansonsten geht einfach + bequem ohne großes genöhle , die Bewegung + Bauchmuskeltraining .

die Bauchmuskulatur ist der Stützbalken der Wirbelsäule .

Das beginnt schon morgens vor dem aufstehen . 1 x alles durchstrecken . keine Anstrengung + tut gut .

im akutem Fall natürlich ein Entspannungsmittel + Schmerzmittel .

ich habe diverse Erfahrungen + darf mit Schmerzen leben . (bedingt)

gute Besserung + hoffentlich noch hilfreiche Worte
Gruß , die Celeste
RealMadrid hat geschrieben: Habe inzwischen 4 Operationen hinter mir, 2x HWS-Versteifung, 2x LWS, nach Bandscheiben-Vorfällen.

 Zig Akkupunkturen habe ich hinter mir, KGM, stat. Rehas, ambul. Rehas, alles nichts geholfen.
Behaupte sogar, dass die HWS-Vorfälle erst durch die Rehas kamen. 

War 10 Jahre vollgepumpt mit Morphium, hochdosiert. Hab fast nur noch geschlafen, ein Teufelskreis.

Vor einem Jahr hab ich zu Hause alleine das ganze Morphium abgesetzt, nehme nur noch was bei Bed. Gehe regelmäßig schwimmen.
Ganz werde ich meine Schmerzen nicht los, aber so kann ich leben. 
 
Mit Orthopäden bin ich vorsichtig, vor allem wenn sie einrenken wollen. 


hallo , RealMadrid,
das kenne ich auch .

Selbst ist die Frau .

Gruß die Celeste
Hallo cajun forever,

wie komme ich an den Namen des Arztes, der behandelt und erst bei Erfolg das Honorar nimmt.

Liebe Grüße



    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Echtnamen gelöscht
    Bei weiterer Nichtbeachtung kann das zu einer Forensperre führen


    Administration
    __________________________________________________
Leider kann ich interessierte Nicht-Premium-Mitglieder nicht per PN kontaktieren, um den Namen und die Anschrift mit zu teilen.

Eigentlich schade, denn dieser Arzt bekommt auch im web sagenhafte Bewertungen von Menschen, die schildern, wie er ihnen geholfen hat.

Alternativ empfehle ich euch, mal nach dem kleinen Büchlein: "Die Hexen kommen in der Nacht. Die Revolution der Rückentherapie.." zu suchen, aus dem ihr so manches erfahren könnt. :wink:
Die Hexen haben keine Rückschmerzen, aber wen es Mensch die Rückenschmerzen hat soll zum Orthopäden schnell gehen.
Irrtum SPHINX, Hexen haben auch Rückenschmerzen.
@Shekinah,

:( oh, weh, das habe ich nicht gewusst.