Hallo zusammen,

sagt mal wisst ihr wie viel eine Hausverwaltung monatlich oder im Jahr kostet? :) Und was sind eigentlich die genauen Aufgaben?  :wink:

Liebe Grüße. :) 
kommt das nicht darauf an, wie groß die Wohnanlage ist ?
Das steht alles in dem mit einer Hausverwaltung abgeschlossenen oder abzuschließenden Vertrag.
Das Honorar und die Aufgaben muss man verhandeln, meistens paar % der Mieteinnahmen..wenn es ein Mietobjekt ist. Da wird die HV vom Eigentümer der Wohnungen beauftragt.

Wenn es eine Eigentumswohnanlage ist der Auftraggeber der HV die Eigentümergemeinschaft, da fallen Aufgaben weg, z.B. das Abrechnen der Mieten, das Verwalten der Kautionen..etc.

Eine Hausverwaltung kann alles machen, oder nur Teilaufgaben.

Was ist denn der Grund für Deine Frage, worum geht es?

(P.S.: Dein Profilbild wird hier nicht fon Dauer sein)
petria hat geschrieben: Hallo zusammen,

sagt mal wisst ihr wie viel eine Hausverwaltung monatlich oder im Jahr kostet? :) Und was sind eigentlich die genauen Aufgaben?  :wink:

Liebe Grüße. :) 


Schau mal in deine Nebenkostenabrechnung. Da ist alles aufgeschlüsselt.

Die Tätigkeiten der Hausverwaltungen sind vertraglich mit den Eigentümergesellschaften geregelt.
.
Bild

Einen gesetzlichen Aufgabenkatalog für die Verwaltung von Mietobjekten
gibt es nicht, die Aufgaben einer Hausverwaltung müssen in vertraglichen
Vereinbarung zwischen Objekteigentümer und Hausverwaltung festgelegt werden.
Über die folgenden Aufgaben müsste man sich Gedanken machen :
Buchhalterische Aufgaben -
• Vereinnahmen und Verwaltung des Mietzinses (im Auftrage des/der Eigentümer)
• Anpassung der Mieten bei Index- und Staffelmietvereinbarungen
• Verhandeln und Gestalten von Mietverträgen und Nachträgen sowie
sonstigen gebäudespezifischen Verträgen
• Forderungsmanagement ggü. den Mietern und sonstigen Debitoren
• regelmäßige Abrechnung in vereinbarten Intervallen gegenüber dem/den
Eigentümer(n) Erstellung der jährlichen Nebenkostenabrechnungen
• Bezahlung anfallender Kosten
• Beauftragung und Bezahlung von Versorgungsleistungen (Abfall, Strom,
Wasser und anderes mehr)
• Prüfung Vorgänge auf Richtigkeit und Effizienz (Miethöhe, Versicherungs-
kosten usw.)
• Umfang der Führung von Büchern wie Objekt- und Mieterakten
• Budget und Wirtschaftsplanung
• Erstellung von Objektreportings und sonstigen Auswertungen für den Eigentümer
• andere kaufmännische Aufgaben (unter anderem die Prüfung und die
Optimierung von Energielieferverträgen)
• bei Gewerbeimmobilienverwaltungen zunehmend die Nachbewertung von Gewerbe-
immobilien im Rahmen von Verkehrswertermittlungen
Technischen Verwaltung -
• Betrieb und Kontrolle von Einrichtungen (z. B. Klingelanlage, Heizung, Aufzug)
• Kontrolle/Überwachung von Dienstleistern (z. B. Reinigung, Gartenpflege)
• Durchführen/Kontrolle von Instandhaltungsmaßnahmen (Wartung, Inspektion, Instandsetzung)
• Durchführen von Modernisierungen, meist nach Rücksprache mit dem/den Eigentümer(n)
• Wohnungsabnahmen und Neuvermietung
• andere technische Aufgaben

Hier ist ein Mustervertrag von der Industrie- und Handelskammer ::
http://www.frankfurt-main.ihk.de/branch ... verwalter/


.
ich kann nur sagen, dass die Hausverwaltungs-Kosten bei jeder Eigentümer-Versammlung höher beanschlagt werden.....inzwischen das doppelte als noch vor Jahren.....

wehren sich die Eigentümer dagegen, droht die Hausverwaltung mit Kündigung.....
als ich während meines Wasserschadens mit der Hausverwaltung reden wollte, weil ich völlig verzweifelt war ....Tag und Nacht ist dieses Trocknungsgerät gelaufen und überall in der Wohnung war dieser feine weiße Staub, weil sie überall Löcher gebohrt haben .....

bevor ich am Telefon überhaupt sagen konnte, warum es mir eigentlich ging - die Fugen um die Badewanne wurden aufgerissen und nicht mehr zugespachtelt - wurde mir der Höhrer aufgeschmissen !

heute bin ich soweit, dass ich mir überlege meine Wohnung zu verkaufen und Mieter zu werden.....
als Mieter bist du König !..... :?
Gundula, wenn der Wasserschaden das Gemeinschaftseigentum betrifft,
Deine Wohnung daduch temporär unbewohnbar wird, kannst Du auch als Miteigentümer zu Lasten der Eigentümergemeinschaft , Dich solange ausquartieren, bis die Wohnung wieder bewohnbar ist.

Hat Du Dich juristisch beraten lassen in der Angelegenheit?

Was Wohnungseigentum angeht: ich würd´s behalten..wenn es Dir da ´stinkt´könnest Du Dir ja auch eine Mietwohnung nehmen und das Appartement vermieten..am besten möbliert...
ja - hab mir das überlegt....."eigentlich" liebe ich ja meine Wohnung und sie hat eine gute Lage.....
doch die Hausverwaltung ist inzwischen ein rotes Tuch für mich.... :?

wenn ich - und die anderen - ausgezogen wären während das Trocknungsgerät lief - dann wären nur noch mehr Kosten enstanden und dann hätten sie den Eigenanteil pro Wohnung einfach noch mehr erhöht....

diese Wasserschäden bei uns haben zwei Gründe:
einmal ist in unserer Gegend das Wasser sehr "aggresiv"....
so wie ich es verstanden habe, machen diese Mineralstoffpartikel die Rohre kaputt.....

zum anderen wurden die Wohnanlagen nur mit möglichst billigem Material hochgezogen und es wurde mit billig-Firmen gearbeitet.....nach dem Motto: möglichst billig bauen - und möglichst teuer verkaufen....

der Architekt hat damals Insolvenz beantragt und die Firmen sind ebenfalls nicht mehr zu belangen.....später haben wir erfahren, dass der Architekt auf dem Namen der Tochter weitermacht.....

seitdem bin ich noch mehr immobilien-allergisch.... :wink:

Gold oder Aktien von guten internationalen Konzernen - mehr möchte ich nicht..... :wink:
Ich bin Vermieter und weiß was eine Hausverwaltung kostet.
Und was eine Hausverwaltung macht? Verwalten :D