Hi, Marlaa,

meine Liste der noch zu kaufenden Bücher wird ja immer länger.Aber einem Buch von M. Adolf kann ich nicht wiederstehen.
Liebe Grüße
Katzenstern.



Ich hatte vor kurzem M.Adorfs Autobiografie "Himmel und Erde..." gelesen und dieses Buch machte mir Appetit auf mehr von ihm. Er ist nicht nur ein sehr guter Schauspieler, sondern auch ein exzellenter Erzähler. Sehr zum Weiterempfehlen!!


LG marlaa
schönen Guten Morgen !

zum Buch Paula, nein es zieht einem nicht runter weil diese Beschreibung
rund um mit dieser Familie auch etwas absolut phantastisches hat .
Eine Welt, wie in allen Allende Büchern, die ich als irrealen Realismus
bezeichnen würde.

gruß solness
Guten morgen ihr lieben Leseratten!
Anfangs hatte ich von Doris Lessing "Das Tagebuch der Jane Sommers" zur
Diskussion gestellt. Aber ihr habt nicht darauf geantwortet. Nun kennen wir uns ja etwas besser und ich möchte gern eure Meinung über D. Lessing hören. Wie schon gesagt, das o.g. Buch -und seine Fortsetzung - sind für mich die einzigen lesbaren -sogar sehr gute Bücher von ihr.

Ganz liebe Grüße
Katzenstern
@katzenstern,

hab mir die bücher schon auf meine liste gesetzt, kenn aber kein Buch von ihr - Sorry
Ich weiß es ist eine Wissenslücke :oops:
ich les grad die Foren von 50 plus....... :roll:

Aber um nun nicht am Thema vorbeizuschreiben:
Zur Zeit habe ich von Petra Oelker "Der Tote im Eiskeller" am Wickel. Das ist ein Krimi der in Hamburg im Jahre 1771 spielt.
liebe katzenstern,

ich habe das buch noch nicht gelesen, von doris lessing habe ich noch nichts gelesen.

im moment lese ich gerade von haruki murakami:

Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt

in murakamis geschichten geht es immer um phantasiewelten mit bezug zur realität.
diesmal geht es um einen einen zahlenwäscher, der zahlen so transformiert das keiner was mit anfangen kann, damit fangen seine probleme an.

kitty
katzenstern hat geschrieben: Guten morgen ihr lieben Leseratten!
Anfangs hatte ich von Doris Lessing "Das Tagebuch der Jane Sommers" zur
Diskussion gestellt. Aber ihr habt nicht darauf geantwortet. Nun kennen wir uns ja etwas besser und ich möchte gern eure Meinung über D. Lessing hören. Wie schon gesagt, das o.g. Buch -und seine Fortsetzung - sind für mich die einzigen lesbaren -sogar sehr gute Bücher von ihr.

Ganz liebe Grüße
Katzenstern


Hallo Katzenstern,

ich habe auch noch kein Buch von ihr gelesen, werde aber bei meinem nächsten Bibliogang (in ca.2 Wochen) mal nach o.g. Buch gucken.

Im Moment lese ich gerade 'Brechts letzte Liebe' (Das Leben der Isot Kilian) Und parallel dazu eine H.Grönemeyer Biografie

LG Marlaa
Hallo meine Lieben,
ich hoffe, Ihr habt alle die Hitze gut überstanden. Wie schön , wenn man sie mit einem guten Buch geniessen kann.
Ich habe mich nun durch I. Allendes "Fortuna" durchgearbeitet, ich muß euch leider sagen, ich finde sie immer noch nicht so gut. Es wurden ca. 10 Schicksale angeschnitten aber nicht eines zu Ende erzählt. Es wurde auch nicht offen gelassen, das man sichn etwas vorstellen konnte. Nein, sie wurden einfach nicht mehr erwähnt und plötzlich war das Buch zu Ende.
Nun gehe ich zu meinen noch ungelesenen Büchern (habe extra ein Regal dafür) und such mir mit Genuß ein Neues. Ich werde euch berichten, was nun gelesen wird,
Ein super schönes Wochenende wünscht euch
Katzenstern
Einen schönen Tag, allen leselustigen Usern.

Ich habe in diesem Sommer drei Familensagas gelesen. Und in bin immer der Meinung gewesen, dass das derzeitige Buch, was ich gerade verschlinge, das spannendste ist.

Aber ich habe mich jetzt auf einen Favoriten festgelegt, und zwar die Familiensage von Paullina Simons.
1. Die Liebenden von Leningrad
2. Tatjana und Alexander
3. Land der Lupinen

Ein Junge von11 Jahren zieht mit seinen Eltern 1930 in die Sowjetunion, weil sie Kommunisten sind und fanden ihr neues zu Hause nicht so vor, wie sie es sich vorgestellt haben. Der Junge, Alexander wuchs dort auf, musste in die Rote Armee und verliebte sich unsterblich in Tatjana.
Zum Schluss im "Land der Lupinen" in Amerika 1999 sind die beiden noch verliebt wie am ersten Tag.
Natürlich ist der 2. Weltkrieg und die Rückkehr nach Amerika großes Thema in den Büchern.
Hab ich jetzt schon zu viel gesagt?

Liebe Grüße Maggy
Seit Jahren habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, ja nach Laune Bücher in die Hand zu nehmen und gleichzeitig zu lesen.
So ist mein Buch von Ken Follett "Die Tore der Welt" mein absoluter Wälzer, gerade begonnen,aber weil ich neugierig bin, habe ich keine Angst, denn "Die Säulen der Erde" sind auch von mir verdaut worden- 1300 Seiten.

Das Prorträt von Ralf Pleger über die wohl faszinierendste Dirigentin auf deutschen Boden- Simone Young- ist ein Knaller für die Leser, die sich für Musik allgemein, aber ins Besonderem für klassische Musik interessieren.
Interviewpartner wie Daniel Barenboim, Plàsido Domingo, Virginia Braden, um nur ein paar zu nennen, geben dem Porträt zusätzlich seine Audentität.

"Körperdüfte"- erotische Geruchserinnerungen von Ingelore Ebberfeld zeigt in einem Maße den Menschen, wie man ihn nicht unbedingt bewußt erlebt- sich aber wiederfindet und erstaunt darüber ist, wie wissenschaftlich selbst ein solches Thema behandelt werden kann. Sehr amüsant und entbehrt nicht einer gewissen Logik!!

Allen Useren für ihren Büchertipp meinen Dank und wünsche euch ein erlebnisreiches Wochenende.
maggy58 hat geschrieben: Einen schönen Tag, allen leselustigen Usern.

Ich habe in diesem Sommer drei Familensagas gelesen. Und in bin immer der Meinung gewesen, dass das derzeitige Buch, was ich gerade verschlinge, das spannendste ist.

Aber ich habe mich jetzt auf einen Favoriten festgelegt, und zwar die Familiensage von Paullina Simons.
1. Die Liebenden von Leningrad
2. Tatjana und Alexander
3. Land der Lupinen

Ein Junge von11 Jahren zieht mit seinen Eltern 1930 in die Sowjetunion, weil sie Kommunisten sind und fanden ihr neues zu Hause nicht so vor, wie sie es sich vorgestellt haben. Der Junge, Alexander wuchs dort auf, musste in die Rote Armee und verliebte sich unsterblich in Tatjana.
Zum Schluss im "Land der Lupinen" in Amerika 1999 sind die beiden noch verliebt wie am ersten Tag.
Natürlich ist der 2. Weltkrieg und die Rückkehr nach Amerika großes Thema in den Büchern.
Hab ich jetzt schon zu viel gesagt?

Liebe Grüße Maggy

Ndein liebe Maggy, du hast zumindest mir Appetit auf diese Bücher gemacht.
L.G.
Katzenstern
Winni013 hat geschrieben: Seit Jahren habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, ja nach Laune Bücher in die Hand zu nehmen und gleichzeitig zu lesen.
So ist mein Buch von Ken Follett "Die Tore der Welt" mein absoluter Wälzer, gerade begonnen,aber weil ich neugierig bin, habe ich keine Angst, denn "Die Säulen der Erde" sind auch von mir verdaut worden- 1300 Seiten.

Das Prorträt von Ralf Pleger über die wohl faszinierendste Dirigentin auf deutschen Boden- Simone Young- ist ein Knaller für die Leser, die sich für Musik allgemein, aber ins Besonderem für klassische Musik interessieren.
Interviewpartner wie Daniel Barenboim, Plàsido Domingo, Virginia Braden, um nur ein paar zu nennen, geben dem Porträt zusätzlich seine Audentität.

"Körperdüfte"- erotische Geruchserinnerungen von Ingelore Ebberfeld zeigt in einem Maße den Menschen, wie man ihn nicht unbedingt bewußt erlebt- sich aber wiederfindet und erstaunt darüber ist, wie wissenschaftlich selbst ein solches Thema behandelt werden kann. Sehr amüsant und entbehrt nicht einer gewissen Logik!!

Allen Useren für ihren Büchertipp meinen Dank und wünsche euch ein erlebnisreiches Wochenende.


Hi Winnie,

die Säulen der Erde sind wohl sein absolut bestes Buch.Ich habe es -trotz seiner 1300 Seiten- verschlungen und glaube mit dem Buch von P. Süsskind
"Das Parfüm" war es wohl am nachhaltigsten für mich. Beide habe ich immer irgendwie "im Kopf":

L.G.
Katzenstern
Fein, das freut mich, Katzenstern. Und ich bin dabei mir die Bücher von Ken Follet zu besorgen. Euch einen schönen Tag
@Winni013

auch ich habe die beiden Bücher "Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" verschlungen.
"Das Parfüm" ist zwar kein dickes Buch, aber das hab ich schon 2x gelesen.

@maggy, ich werd mir wohl mal die Familiensaga vornehmen die du liest, freu mich schon darauf, obwohl - heute würd ich lieber in Russland als in Amerika leben wollen, ich glaube dort gibt es mittlerweile mehr Freiheit
Lachmaus, dann lese mal den ersten Teil Die Liebenden von Leningrad. Viel Spaß dabei.
Und ziehe mal nicht so weit weg. Ich will doch im nächsten Jahr nach Salzburg kommen. :lol: :lol: