Bei mir gibts heuer Chaotic Christmas.... auch schon am 23., lach,

es gibt Pläne und Einkäufe,

nur, wer  wann kommt, und wieviele, danach richtet sich dann jeweils spontan das Essen.
Wenn die Kleine kommt, gibts mit Sicherheit nen Rollbraten, die will Fleisch  (mit ihren 5 Jahren :)   )
und Knödel, und als Nachspeise ein Schokofondue.

Dann gibts mal Ziegenkäsetaler mit Speck und Datteln mit Speck und  diverse Salate und Antipasti.
Und als Nachspeise Profiterole (gekauft)    


Und einmal Moussaka, mit selbstgemachtem Krautsalat, griechischem Bauernsalat und  Pitabrot und als Nachspeise viel Ouzo :lol:  


Sollte dann nochmal jemand auftauchen lass ich ne Pizza kommen :shock:  

 
hahaha, vielleicht rücke ich noch an ...... smile
Und sollte dann noch urplötzlich ein Mann in mein Leben schneien, könnte er Punkte machen, wenn er mich zum Essen einlädt  :wink:
Ja, Donna, DU kannst immer kommen....

Übrigens ist heute die Planung schon wieder anders als gestern....

mein Sohn in China möchte jetzt dort am 22. beginnen loszufliegen und am 24. hier sein,

schaun wir mal.... 
na, wenns so wird wie der hinflug, dann richte dich mal auf lange warmhaltezeiten beim essen ein :D :D
:lol:
@ melissa
ist das nun alles für die kleine, oder darfst du auch mal davon naschen ? :D
aber...du wirst doch nicht...oder ?
Inge12 hat geschrieben: Hallo Herr Mai bach, sollte einer deiner Gäste absagen, würde ich mich gern als Ersatzesser zur Verfügung stellen. :oops:


Ich hab' heuer nur einen Gast und das ist meine 98jährige Mutter! :D
Die hat es sich noch nie entgehen lassen, wenn der Sohnemann für sie aufkocht. :mrgreen:
Ich wünsche dir ein wunderbares Fest mit deiner Mama und dass dir die Speisen besonders gut gelingen. Es ist ja auch für einen ganz besonderen Gast.

Ich liebe es auch, wenn mein Sohn für mich kocht.
irgendwas hab ich falsch gemacht hat..  
ich muss immer kochen ..  


Aragon, das ist das Essen für 5 Tage :)

23. Sohn und Kleine und ich
24. ich und ? wahrscheinlich  niemand  
 26. für alle  

 
China ist ein grosses Land und ich weiss nun nicht, was dein Sohn dort für kuliarische Erfahrungen gemacht hat, Melissa. Mein Schwiegersohn, vermutlich tätig in irgendeinem, vielleicht auch abgelegenen Industriegebiet, hat das letzte Mal ein grausliches Foto von einem Teller mit eindeutig mehreren Hühnerfüssen neben einem undefinierbarem (??) Irgendwas und eins von einem Becher hellbrauner durchscheinender Brühe - Kaffee genannt geschickt.
Anfang des Jahres muss er wieder hin :( -
und wir wollen das bei unserem Festtagsschmaus mal nicht! zum Thema machen.

Von daher denke ich, zu Weihnachten aus diesem Land zurückkommend - an Mutters gedeckten Tisch - schöner gehts ja wohl nicht. :wink:
ValentinAK hat geschrieben: @ditali & @tigi
sehr vernünftig, auch ich lasse die Wirtschaft leben und lasse kochen. Kein Stress und daher Genuss ohne Arbeit, Feiertage wie ich sie mir vorstelle :D

Bei mir ist es nicht die Wirtschaft sondern meine Töchter. Wir haben den Spieß umgedreht.
Dieses Jahr sind die Jungen dran! :lol:
Ist es wirklich so ein Highlight,
an Weihnachten stundenlang in der Küche zu brutzeln und zu braten,
damit Familie und Freunde satt und zufrieden sind?

Klar, manchen Köchen und Hobbyköchen ist es eine Ehre, die Lieben mit Köstlichkeiten am Tisch zu verwöhnen oder alteingesessenen Traditionen zu beglücken,.

Das "Du hast ein wunderbares Mahl aufgetischt, dein Sößchen, dein Parfait sind unübertroffen", ist wahrlich ein Riesenkompliment, aber wiegt es das auf,
das Vorbereiten, das Planen, das Einkaufen, das Stunde um Stunde in der Küche stehen, das ach lass mal, das räume ich gleich in Ruhe auf, ich freue mich, wenn's geschmeckt hat?
... und warum das Ganze?
Weil wir Weihnachten immer mehr zum Kunsumereignis machen und den Sinn dieses Festes immer mehr vernachlässigen. Das spiegelt sich auch hier in den diversen Threads um Zusammenhang mit Weihnachten wider. Der Großteil der Eintragungen betrifft Essen & Trinken und auch die Werbung vor diesen Tagen suggeriert uns eine kommende Hungersnot und spornen die Menschen zur maßlosen Völlerei an.
Ich bin dem guten Leben absolut nicht abgeneigt, esse und trinke gerne, dieses aber gleichermaßen das ganze Jahr und hat für mich nichts mit Weihnachten zu tun.
Lieber Valentin,

ich bin katholisch aufgewachsen und erzogen worden und später aus der Kirche ausgetreten. 
Der Sinn von Weihnachten ist mir und meiner Familie durchaus bekannt. Es gab immer sehr unterschiedliche Weihnachtsabende. Auch Jahre, in denen zum Essen gegangen wurde. Jahre mit über 20 Familienmitglieder, Jahre zu zweit, auch mal alleine, im kleinen Kreis oder  im erweiterten Kreis, Jahre mit Weihnachten im Ausland, alles war dabei. 
Wir sitzen nun mal gerne bei einem guten Essen zusammen.  Und meine Kinder erwarten das auch nicht von mir, es kam auch der Vorschlag, Essen zu gehen oder was kommen zu lassen, was in München auch kein Problem ist.  
Ich bin in Rente, kann mir mein Leben weitgehend einteilen, wie ich möchte,  ich mache das gerne, von mir aus, es macht mir Spaß. Meine Ruhe kann ich dauernd haben, wenn ich das will.  Blöd waren heuer nur die Umstände, weil nicht klar war, wer wann wo ist.  Aber selbst das könnte man auch anders lösen, mit anderen Gerichten, wenn man mag.
Wir nehmens einfach, wie es kommt. Und es gibt in meiner Nähe auch ne Dönerbude :-)))



Renate, ich weiß nicht, was er zu Essen bekommen hat. Wir werden sehen, lach....