Ich bin jetzt alt genug.
Um mich herum beginnt das Sterben. Meine Freunde, frühere Partnerinnen, viele sind teilweise schwer krank und haben nichts Schönes mehr vor sich. Meine Eltern sind tot. Meine Partnerin hat mich verlassen und keine Ahnung wo sie jetzt ist.
Ich hab mein Leben lang gearbeitet. In der Regel schwer gearbeitet. In Fabriken, auf der Straße als Fernfahrer, bei der Post, zuletzt lange als Maler, meistens auf dem Gerüst, tagaus, tagein, bei jedem Wetter. Jetzt hab ich hier und da Schmerzen, aber das geht noch. Wenn ich in Rente muß, wahrscheinlich bald, bekomm ich eine Rente, von der ich kaum leben kann.
Jetzt sag mir mal einer, warum ich nicht saufen soll. Worauf soll ich hoffen? Ich seh nicht aus wie ein Schauspieler, ich bin nichts weiter als ehrlich und einfach, auch wenn ich mich früher mit Philosofie beschäftigt habe. In fünf Jahren werde ich viel Zeit in Wartezimmern von Ärzten verbringen (zuviel Feinstaub beim Malen), in zehn Jahren wahrscheinlich ein verbitterter alter Mann sein, für den sich niemand interessiert.
Das alles hab ich mir mal anders vorgestellt. Ich jammer nicht, ich bin nur mal ehrlich.
Wenn ich zwei drei vier Pils trink oder drei Gläser Wein ist alles nicht mehr so schlimm. Gibts etwas, was mir auch diese Erleichterung verschafft, ohne das ich abhängig werde? Dann her damit.
Wenn nicht, her mit dem Bier, dem Wodka und dem Wein.
Wenn du vergessen willst, dann musst du nur die Menge erhöhen und wesentlich mehr trinken :-)

Du bist erst 53. Willst du jetzt schon aufgeben ?

Dein Profil liest sich doch ganz positiv.

 
hab ich grad auch gedacht:
53 - ein junger Hüpfer......

versuche Dich zu beschäftigen - dann hast du weniger Zeit zum trinken.... :wink:
Hallo Melissa56,
nee, von Aufgeben ist keine Rede. Ich will nur sagen, daß es manchmal schwer ist. Das ist ein Aspekt der Sache.
Klar, ich nenn mich easy und das stimmt auch. Das ist ein anderer Aspekt der Sache.
Beides stimt irgendwie, manchmal ist es schwer, manchmal leicht.
Mein Profil ist positiv, stimmt. Du bist ganz schön clever, alle Achtung. Ich bin auch positiv, aber eben nicht immer.
Ich will ja nicht aufgeben, aber was ist dagegen zu sagen, wenn man manchmal zuviel tankt. Wenn ich das mache bin ich eher gut drauf. easy halt.
Danke also. Wünsch dir alles Gute.
@Easy,
Dein Statement passt irgendwie nicht zu Deinen Profilangaben (außer regelmäßiges Trinken).  Etwas stimmt nicht. Wenn dieser Thread ein "Hilferuf" ist, brauchst Du eh professionelle Hilfe. Wenn nicht, betrachte ich den Thread als eine Art "Selbstwerbung durch Antiwerbung". Meine Meinung.
An diese Schulter, die du mit diesem Thread anbietest, will sich bestimmt keine Frau anlehnen. Das ist auch kein Zeichen von Deiner Stärke, sondern von Deiner Schwäche. Wenn Du Dich aufgeben willst, sauf weiter. Willst Du Dein Leben gestalten, hör auf damit. Möglicherweise ist Dein Selbstmitleid bereits Folge Deines Trinkverhaltens.

Du suchst eine Rechtfertigung für Dein Trinkverhalten und denkst vielleicht, hier einige Befürworter zu finden. Das würde dann Deine verirrten Gedanken stützen. Ich denke, Du wirst hier niemand finden. Wenn man sich mal einen verkasematuckelt, dann muss das Spass machen. Aus Kummer zu saufen hat krankhafte Züge und führt ganz sicher in die Abhängigkeit.
Waschlappen, alles Show, mit 53!!!
easy54 hat geschrieben: Ich bin jetzt alt genug.
Um mich herum beginnt das Sterben. Meine Freunde, frühere Partnerinnen, viele sind teilweise schwer krank und haben nichts Schönes mehr vor sich. Meine Eltern sind tot. Meine Partnerin hat mich verlassen und keine Ahnung wo sie jetzt ist.
Ich hab mein Leben lang gearbeitet. In der Regel schwer gearbeitet. In Fabriken, auf der Straße als Fernfahrer, bei der Post, zuletzt lange als Maler, meistens auf dem Gerüst, tagaus, tagein, bei jedem Wetter. Jetzt hab ich hier und da Schmerzen, aber das geht noch. Wenn ich in Rente muß, wahrscheinlich bald, bekomm ich eine Rente, von der ich kaum leben kann.
Jetzt sag mir mal einer, warum ich nicht saufen soll. Worauf soll ich hoffen? Ich seh nicht aus wie ein Schauspieler, ich bin nichts weiter als ehrlich und einfach, auch wenn ich mich früher mit Philosofie beschäftigt habe. In fünf Jahren werde ich viel Zeit in Wartezimmern von Ärzten verbringen (zuviel Feinstaub beim Malen), in zehn Jahren wahrscheinlich ein verbitterter alter Mann sein, für den sich niemand interessiert.
Das alles hab ich mir mal anders vorgestellt. Ich jammer nicht, ich bin nur mal ehrlich.
Wenn ich zwei drei vier Pils trink oder drei Gläser Wein ist alles nicht mehr so schlimm. Gibts etwas, was mir auch diese Erleichterung verschafft, ohne das ich abhängig werde? Dann her damit.
Wenn nicht, her mit dem Bier, dem Wodka und dem Wein.


Jedes Suchtmittel dient ja ausschließlich dazu, dem, WAS IST, zu entkommen...und dazu benötigt es nicht ausschließlich stofflicher Suchtmittel.... ;-)


Schau dich einmal bei 50plus um,....da findet sich einiges an Suchtpotential...deren Auswirkung vielleicht statistisch nicht so nachzukommen ist, wie bei stofflichen Süchten.
*Feiglinge* sollen gar nicht alt werden...
Oder so ähnlich! :cry:

Lieber Himmel,
ich werde dieses Jahr 65, habe eine Menge Lebens-Klippen umschifft und lebe jetzt alleine!
Wenn mir so ein *alter* Mann begegnen würde, auch wenn er 10 Jahre jünger ist, würde ich ganz schnell ganz weit weg laufen! :shock:

Dein Thread klingt nach Mitleid heischen, bewirkt aber das Gegenteil.
Bei so einer Grundeinstellung würde Dir auch das Aussehen von George Clooney nicht weiterhelfen...
Hallo Gundulabella,
danke, obwohl, Hüpfer, naja. Ist halt ein Unterschied, ob man als Finanzbeamter 53 ist oder nach über 30 Jahren Knochenarbeit. Im nächsten Leben werd ich Finanzbeamter.
Ich hab meine ehrlichen Gedanken geschrieben, aber warhscheinlich weil ich etwas genervt war von diesem "ach wie schlimm, wenn man regelmäßig was trinkt". Nach den Antworten von Melissa56 und von dir denk ich, das war wohl etwas unüberlegt. Jedenfalls komm ich schon gut klar, ich bin wirklich jemand mit breiten Schultern und alles easy. Ist halt so eine Sache mit der Tagseite, alles easy, und der Nachtseite mit den Nachtseiten des lebens.
Oder so. Heut bin jedenfalls total auf Null Promille...,
Bea_Wien
okay, ich das hier aus einer ehrlichen Stimmung heraus geschrieben, weil es halt so ist, manchmal ist die Welt halt schwarz, auch wenn man es insgesamt gut aushalten kann. Wiedersprüche gehören zum Leben, oder?? Echt, ich hatte einen guten Freund, der immer gut drauf war, aber manchmal ist seine Stimmung auch gekippt. Bin ich denn ein Roboter?
Was soll das "paßt nicht zu Profilangaben"? Paßt bei dir immer jede Äußerung zu jeder anderen Äußerung? Und ich hab nie geschrieben, daß das ein Hilferuf war.

OMally,
das mit Stärke und Schwäche, wer will das denn immer wissen? Ich find, daß manchmal meine Schwächen auch meine Stärken sind, ganz ehrlich. Ich bin mal bei der Arbeit ausgerastet und dachte, oh Gott, wie benehm ich mich denn - danach war aber klar, daß das auch mal sein mußte, weil die Arbeit halt übel war und so war klar, daß meine Schwäche eigentlich eine Stärke war, weil ich dadurch erst genau das gemerkt habe, wie übel der Job ist.
Und daß sich an meine Schulter keine Frau anlehnen will - bist du ein Prophet oder sowas? Ich hab nichts davon geschrieben, daß ich sowas will, ich mußte mich halt in diesem Profil irgendwie beschreiben und hab das genommen, was man mir nicht nur einmal gesagt hat.
Das ich verwirrte Gedanken habe, oh Mann, was hast du denn für Probleme, daß du mich so anmachen mußt?
@Easy,
Du brauchst nicht zu schreiben, daß es ein Hilferuf ist. Die Leute hier können LESEN. Wünsch Dir Glück - in Deinem Leben!

LG 
Hey Archilles, ich dank dir für deine Antwort, die ist echt cool, im Ernst. Angesichts deines Alters hab ich echt Achtung vor dir, das ist kein Witz, du bist mir wirklcih sympathisch. In 20 Jahren würde ich wahrscheinlich dasselbe schreiben wie du. Ich wünsch dir echt alles Gute.easy
Hi Cri51, das mit dem Mitleid heischen-klingen, sorry, ich geh in mich wenn es so ist, war nicht so gemeint. Ich bin mit mir im Reinen, jedenfalls oft, jedenfalls mit etwas Wodka etc. Mitleid ist das allerletze was ich brauch, wenn es so rüberkommt, Mist, dann sollte ich mehr denken, bevor ich was schreibe.
Und ich seh nicht aus wie George Clooney, eher wie, wart mal, wie heißt der Kleine, ach ja, Danny de Vito. Nichts für ungut.
easy54 hat geschrieben:
OMally,


Und daß sich an meine Schulter keine Frau anlehnen will - bist du ein Prophet oder sowas? Ich hab nichts davon geschrieben, daß ich sowas will, ich mußte mich halt in diesem Profil irgendwie beschreiben und hab das genommen, was man mir nicht nur einmal gesagt hat.
Das ich verwirrte Gedanken habe, oh Mann, was hast du denn für Probleme, daß du mich so anmachen mußt?


Du solltest Dir die Fähigkeit genau zu lesen erhalten. Ich habe geschrieben " die Schulter, die Du mit diesem Thread anbietest" und "verirrte Gedanken" . Ansonsten habe ich nichts zurückzunehmen oder hinzuzufügen.
cron