Warum streichelt und hätschelt iht Hunde und Katzen und esst Schweine, Hühner und andere Tiere? Alle Tiere können leiden und haben ein Recht auf Leben. Wie werdet ihr damit fertig, dass unschuldige Tiere, die euch nie etwas getan haben völlig sinnlos leiden und sterben?
Ich gebe Dir recht, was das Leiden der Nutztiere angeht, dagegen kämpfe ich auch Tag für Tag...trotzdem esse ich Fleisch, sehr wenig zwar, aber so 1 kg im Monat kommt da zusammen...und ich stehe dazu, ich bin als Mensch ein Omnivore und mein Verdauungssystem und mein Stoffwechsel benötigt Fleisch. Ich esse fast ausschließlich Rindfleisch und dieses von Fleischrindern, die vor der Schlachtung ein glückliches Leben hatten...über die Puten von denen ich meine vier Putenschnitzel im Jahr bekomme, habe ich neulich einen Blog geschrieben.

Es ist nicht verwerflich Fleisch zu essen, aber es ist ein Skandal, wie wir unser Fleisch hier in den Industrienationen produzieren. Und es geht ja nicht nur um Fleisch, Milchkühe müssen Hochleistungen rebringen, die sie krank machen und ihr Leben verkürzen. Um Legehennen zu produzieren, müssen Millionen männlicher Küken sterben... dabei könne man zweinutzungsrassen verwenden, bei denen die weiblichen zwar weniger Eier legen, die männlichen aber zur Mast taugen.

Eine Frage habe ich an die TE, was fütterst Du Deinem Hund? Während ich nur ein Kilo Fleisch für mich im Monat verbrauche, benötige ich für meine Tiere ein knappes Kilo pro Tag
Ich streichel und hätschel meine Hunde, weil ich sie lieb hab..und ich esse gelegentlich Fleisch, aus dem Bio- Laden, oder auch Fisch, weil mir das schmeckt!

Habe selber jahrelang rein vegetarisch gelebt, aus spirituellen Gründen, bin aber wieder davon ab gekommen, weil man sich die Erleuchtung nicht erfasten kann (hm?)
Ich esse gern Fleisch. Aber ich esse kein Fleisch von gequälten Tieren.
Ich habe Patenschaften, besuche die Tiere oft, und weiß wie sie gelebt haben und gestorben sind.
Damit kann ich leben.
Kundry2 hat geschrieben: Ich gebe Dir recht, was das Leiden der Nutztiere angeht, dagegen kämpfe ich auch Tag für Tag...trotzdem esse ich Fleisch, sehr wenig zwar, aber so 1 kg im Monat kommt da zusammen...und ich stehe dazu, ich bin als Mensch ein Omnivore und mein Verdauungssystem und mein Stoffwechsel benötigt Fleisch. Ich esse fast ausschließlich Rindfleisch und dieses von Fleischrindern, die vor der Schlachtung ein glückliches Leben hatten...über die Puten von denen ich meine vier Putenschnitzel im Jahr bekomme, habe ich neulich einen Blog geschrieben.

Es ist nicht verwerflich Fleisch zu essen, aber es ist ein Skandal, wie wir unser Fleisch hier in den Industrienationen produzieren. Und es geht ja nicht nur um Fleisch, Milchkühe müssen Hochleistungen rebringen, die sie krank machen und ihr Leben verkürzen. Um Legehennen zu produzieren, müssen Millionen männlicher Küken sterben... dabei könne man zweinutzungsrassen verwenden, bei denen die weiblichen zwar weniger Eier legen, die männlichen aber zur Mast taugen.

Eine Frage habe ich an die TE, was fütterst Du Deinem Hund? Während ich nur ein Kilo Fleisch für mich im Monat verbrauche, benötige ich für meine Tiere ein knappes Kilo pro Tag



Hallo Kundry,

mein Hund bekommt Fertigfutter und selbst gekochtes Gemüse und Reis im Verhältnis 1 zu 1. Das ist mit dem Tierarzt abgesprochen, der mir sogar dazu geraten hat, viel Gemüse beizufüttern. Mein Hund liebt Gurken und Paprikaschoten und bekommt als Leckerli die kleinen Snackpaprikas. Veganes Hundefutter habe ich ausprobiert. Allerdings hat mein Hund das nicht vertragen. Also bleibt es bei dem selbsthergestellten Mix. Unser Kater bekommt als reiner Carnivor nur Fleisch und Fertigfutter. Ich habe ein schlechtes Gewissen dabei und wünschte, die Industrie würde besser und schneller auf die Wünsche von Veganern eingehen und besseres qualfreies Futter herstellen.
Einen Fleischfresser wie Hund und Katze vegan zu ernähren, ist ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz...eine artgerechte Ernährung geht nicht ohne Fleisch und industrielles veganes Futter, egal ob für Mensch oder Tier, schadet unserer Umwelt und damit letztlich auch den Tieren. Soja z.B. ist erstens ziemlich ungesund und zweitens geht der Sojaanbau zu Lasten unserer Regenwälder...ich weiß zwar, daß derzeit das meiste Soja ins Viehfutter geht, aber wären wir alle Veganer, wäre es ja auch nicht besser, dann ginge es ins Menschenfutter...gar nicht gesund...und ich will auch nicht mit Nahrungsergänzungsmitteln leben müssen..und die braucht man als Veganer, weil z.B. Vit B12 nur in tierischen Lebensmitteln in ausreichender Menge vorhanden ist..

Meine Hündin wird gebarft..und sie weigert sich Gemüse zu fressen, auch Obst rührt sie nicht an... einzig Gras frißt sie gerne.... Ihren Vitamincocktail erhält sie dadurch, daß ich ihr Schafblättermägen füttere, die sie samt Inhalt verschlingt..... Die Industriellen Fertigfutter, vor allem auch Trockenfutter sind mitverantwortlich für viele Krankheiten, die sich heutzutage bei Hunden und Katzen zeigen.

Dein fertigfutter wird mit ziemlicher Sicherheit nicht von artgerecht gehaltenen Rindern oder Schafen stammen.
Ein Veganer muss NUR B12 als Nahrungsergänzung zu sich nehmen.
Nichts Anderes.
Das ist das kleinste "Problem".
Nightcreature hat geschrieben: Warum streichelt und hätschelt iht Hunde und Katzen und esst Schweine, Hühner und andere Tiere? Alle Tiere können leiden und haben ein Recht auf Leben. Wie werdet ihr damit fertig, dass unschuldige Tiere, die euch nie etwas getan haben völlig sinnlos leiden und sterben?


Salut.

Wir essen Fleisch, weil es schmeckt.
Nicht jeden Tag essen, sondern sich auf den klassischen Sonntagsbraten besinnen und da aufpassen, woher er kommt - und gut ist.
Kien Mensch brauch jeden Tag Fleisch.

Ich gehe davon aus, dass Du in selbstgeschnitzten Holzschuhen läufst und Flachs im Garten selbst anbaust und verarbeitest. Nebst sämtlichen vegetarischen Lebensmitteln.

Falls nicht - das Leben von gequälten Tieren endet NICHT immer nur auf dem Teller!

Es endet im Lebendrupf für Federbetten, der Rest wird tiefgekühlt und billig verkauft.
Es überdauert die Lebenschur (Angorakaninchen) für die kuschelweichen Pullover. Der Rest des ca. 3 jährigen Kaninchenlebens endet entweder auf dem Müll oder als Tiefkühlkost.
Es endet in Lederjacken, Aktentaschen und Schuhen.
Es endet in Gummibärchen und Seife (oops!)

Man kann vieles tun.
Weniger und bewusster Fleisch essen. Und das für unser Essen gestorbene Tier bitte völlig verwerten, da geht ganz viel.
Eine Lederjacke hält, wenn man nicht völlig aus dem Leim geht, mindestens 10 Jahre. Das gilt auch für Winterschuhe, Handtaschen und Aktenkoffer.
Bie den kuschelweichen Daunendecken ganz genau daruf schauen, woher sie kommen.

Und man kann dennoch seine Tiere lieben und streicheln und sie tiergerecht ernähren.

LG
Aylurah
"90 Prozent der gewonnenen Angorawolle stammt aus China - einem Land, in dem keine Strafen für Tierquälerei existieren und keine Gesetze den Umgang mit Tieren regeln. Wenn Sie einen Pullover, Hut oder ein anderes Produkt mit Angora kaufen, stammt es mit großer Wahrscheinlichkeit aus China, selbst wenn das Endprodukt woanders fertiggestellt wurde"

Das ist ein Auszug von:

http://www.peta.de/angora#.V8LqQq1CS-c

Der Bericht und der Youtube-Film sollte nur von "belastungsfähigen" Personen gelesen, bzw. angeschaut werden...

Angora-Kaninchen werden überwiegend nicht geschoren, sondern bestialisch gerupft, wie eben auch die Daunenenten... :cry: :evil:
Stimmt Chri und viele Kleinlederprodukte sind mit Hunde oder Katzenleder hergestellt, obwohl dessen Einfuhr in Deutschland eigentlich verboten ist..aber wo keiner kontrolliert, kann man auch niemanden überführen. Und auch für gutes Rinderleder müssen Slumkinder in fernen Ländern sich vergiften, um es für uns zu bearbeiten...Gerbereien in Deutschland gibt es kaum noch.... die Liste ist unendlich fortführbar. Deswegen sollte jeder für sich und im Kleinen soviel tun, wie er kann, um die Welt ein klein wenig besser zu machen für die Tiere, die er nutzt und für die Menschen, die für einen arbeiten.

Aber auch die Politik ist gefragt...ich will eine Deklarationsflicht, will wissen, ob Dauenen aus Lebend- oder Todrupf stammen, aus welchem Land und ich will, daß es kontrolliert wird. Ich will wissen, weche Eier in Nudeln und Gebäck verarbeitet wurden, und welches Leder für meine Geldbörse.

Denn nichttierische Produkte sind keine wirkliche Alternative.

Was tut Mikrofaser, Plastik etc unserer Welt an?...an Plastik verenden tausende Meerestiere täglich, Mikrofaser verrottet so gut wie gar nicht, Müll, an dem noch in 1000 Jahren die Natur leidet.
Ja Kundry2,
man muß mit wachem Geist einkaufen gehen und trotzdem kann man -leider!- nie sicher sein!

Du schreibst jetzt vom Unterschied Lebend/Todrupf bei Daunen.
Du hattest es schon mal erläutert, dass Fachmann/frau das erkennt!

Was aber, wenn besonders schlaue Daunenkissenhersteller sogar mit dieser Produktequalität werben,(bringt ja mehr Geld von Ökokunden!), aber nur deshalb "Todrupf" haben, weil sie eben die "letzte Federngarnitur" aufkaufen...?!

Das gibt mir dann doch keine Garantie, dass diese Federn von ungequälten Tieren kommen, sondern höchstens als deren letzte Qual-Opfergabe...
mit anderen Worten, auch dem sog. Todrupf sind mehrfache Lebendrupf voraus gegangen!

Und höchstwahrscheinlich ist das die weitaus häufigere Variante... :evil:
Ja Chri, so ist es..und man kann den Unterschied zwar erkennen..nur kann man beim Kaufen schlecht die Daunenjacke oder die Daunendecke aufschneiden , um zu prüfen, welche Daunen drin sind...wenn es eine Kennzeichung geben würde, dann düfte Todrupf nur bei Produkten stehen, bei denen de Gänse NIE lebend gerupft wurden, sonst gibt es keinen Sinn.. Obwohl ich Daunendecken einmalig finde...ich kaufe keine mehr, weil ich keine sichere Quelle habe..jetzt habe ich eine Mikrofaserdecke...mit unrottbaren Fasern..Und ich bin nicht wirklich zufrieden...Im Sommer habe ich eine Wildseidendecke...und frage mich, ob die Seidenraupen nicht auch leiden müssen.