Auauau, leonetta, da wird Gundu aber arg strapaziert, schon wieder pervers...

Allerdings finde ich es absolut nicht pervers, dass ich mit Menschen, die einige hundert Kilometer entfernt sind, nur virtuellen Kontakt pflege. So schnell mal nach Spanien, in die USA oder wohin auch immer kann ich wirklich nicht wuppen. Auf diese Kontakte verzichten möchte ich aber keinesfalls.
Nur -virtuellen Kontakt- anzustreben,
finde ich uninteressant,
um nicht zu sagen: pervers
.

Genau das hast du geschrieben @Leonetta.
Hättest du es bei uninteressant belassen, wäre die ganze Diskussion gar nicht entstanden.

Aber durch das Wort "pervers" hast du dem Ganzen etwas Krankhaftes, Abnormales verliehen, und ich kann wirklich nicht verstehen, was so schwer ist, das einzugestehen und zu sagen, dass man sich in der Wortwahl vergriffen hat.
Dann ist es wohl überhaupt pervers, sich auf einer
Internetplattform zu tummeln??? Da sind die Kontakte nun mal vorwiegend virtuell.
Ich unterhalte mich ausgesprochen gern hier mit etlichen Menschen, auch wenn ich sie noch nie persönlich kennen gelernt habe. Für mich kann das eine echte Bereicherung sein.
Ist es nicht auch ein bißchen ,,pervers'' anzunehmen, daß alle, die Dir
sympathisch sind, sich auch mit Dir treffen wollen?
Nicht alle sind so selbstbewußt und offen, daß sie Dir
ehrlich ihre Meinung dazu schreiben.
Flattermaus, manchmal schreiben sie die ehrliche Meinung auch einfach nur deshalb nicht, um das Gegenüber zu schützen oder nicht als Angreifer zu gelten.
So und nun bin ich doch wieder hier. Klappt nicht mit den guten Vorsätzen.
.
Mir grummelte da die ganze Zeit was im Bauch, da stimmt was nicht.

Die Vergleiche mit früher…

Früher hatte man einem Namen (so richtig mit Vornamen), sogar wenn man sich innerhalb von Brieffreundschaften ausgetauscht hat. Man hatte sogar eine Adresse (Mit Hausnummer und so). Und es gab ein Telefonbuch, da stand das alles auch noch drinn. Und alles war real und wirklich vorhanden, jederzeit nachprüfbar, und keiner hatte irgendwelche Zweifel. Und es hatte auch keiner irgendeinen Grund da was zu verbergen, zu schummeln oder sonstigen Blödsinn zu machen.

So und dann, wurden Frauen quasi genötigt, Ihren Vornamen und ihre Adresse zu tilgen. Und heute, natürlich Telefonbuch gibt es noch, ich stehe sogar drinn (mit vollem Namen und Adresse).

Ich möchte es mal so ausdrücken: da gab es noch so was wie Kultur.
Ja Shekinah, da hast du vollkommen recht. Eine ehrliche Meinung schreiben oder eine kritische Frage stellen ist in der virtuellen Welt manchmal schon gefährlich ... da wird man doch ganz schnell von denen, die Kritik fast nicht ertragen können, als Feind und Wasenbeisser bezeichnet.

Aber zum Glück zeigst du uns immer mutig, wie man ehrliche Meinungen sachlich und ohne persönliche Animositäten an den Mann oder die Frau bringt.
Die virtuelle Welt kann aber auch zu Übervorsichtigsein verleiten und Kontakte sogar verhindern.

Auf einem anderen Portal schrieb mich Ende Dezember ein Mann an (in diesem Portal ist es aber üblich, daß man angeschattet wird, da gibt es kein Forum und keine blogs). Er hatte selbst nur das allernotwendigste ausgefüllt, keinen Profiltext. Mein Profiltext dort ist ähnlich wie hier. Kann man dort nicht lesen, wenn man selbst keinen eingestellt hat.
Nun, es ging recht mühsam, immer ein paar Sätze, über einige Wochen.
Wir hatten von uns gegenseitig kein Foto, er wollte auch keines, ich habe auch keines verlangt. Irgendwann wollte er sich mit mir treffen. Ich schrieb ihm, daß ich da vorher schon ein bißchen was über ihn wissen möchte, daß ich ihn nur auf dem Stand so nicht treffen möchte. Da schlug er vor, zu telefonieren. Ohne Telefonnummer zu senden.

Ich sandte ihm meine Mailadresse. So ca. nach 2 Wochen hin und her kamen dann zwei kleine Sätze per mail. Auch wieder, daß er telefonieren wolle, wann ich denn könne. Ich schrieb ihm, ich könne jetzt, aber ich habe keine Telefonnummer.
Antwort kam erst 1 1/2 Tage später. Es wäre ihm lieber, wenn er mich anrufen würde.
Ich schickte ihm meine Handynummer.
Wieder 1 1/2 Tage per mail: Ich schicke dir eine SMS

Einen Tag später eine SMS: Hallo, wie geht es dir. Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Ich sauer, hatte ihn aber schon abgehakt:
Du benimmst dich wie ein gebundener Mann. Möchtest nicht telefonieren, und wenn, dann nur, wenn du den Zeitpunkt bestimmst. So was kann ich nicht brauchen.

Darauf, ihr glaubt es nicht, eine WhatsAppnachricht. Wann ich denn telefonieren könne ?
Ich: In einer Stunde
Er: Jetzt wäre es besser

Ich, resigniert, ok., dann ruf halt jetzt an

Er: Hat angerufen

Er hat schon gezögert bei der Frage, ob er noch arbeitet und was,
er wollte schon keine Antwort geben auf die Frage, ob er Kinder hätte..
hat dann aber geantwortet,

War sehr höflich, sehr freundlich, aber er wollte nicht wirklich was sagen.

Was soll man mit so jemandem tun ?

Ich denke, das ist nichts für mich.
Ja Ambe, auch dir einen schönen Tag, und weiterhin ein gutes Gebiss, damit du immer kraftvoll zubeissen kannst... müssen ja nicht immer nur Waden sein...
Also Melissa, entschuldige bitte, habe ich das richtig verstanden, Du bist der Ansicht der reale Kontakt wäre nicht zustande gekommen, weil der Typ übervorsichtig gewesen sei ?

Das ist definitiv Quatsch.

Es gibt da mehrere Möglichkeiten: Am wahrscheinlichsten der Typ war einfach nur gestört und zu realen Kontakten nicht mehr fähig.

Und genau das sehe ich so als Hauptproblem der virtueller Welt und das wird um sich greifen.

Das einzige Problemchen, dass alte Säcke in der virtuellen Welt haben ist, dass sie je nach Seite, mal mehr oder weniger von Damen mit rein finaziellem Interesse angebagert werden.
Alf, ICH möchte evtl. kein Treffen mehr, weil ich eben ein sehr offener und kommunikativer Mensch bin und mir zuviel Zurückhaltung auf Dauer nicht gut tun würde, bzw. er wahrscheinlich auch mit mir rein gar nichts anfangen könnte.
Ambe44 hat geschrieben: Ja Shekinah, da hast du vollkommen recht. Eine ehrliche Meinung schreiben oder eine kritische Frage stellen ist in der virtuellen Welt manchmal schon gefährlich ... da wird man doch ganz schnell von denen, die Kritik fast nicht ertragen können, als Feind und Wasenbeisser bezeichnet.

Aber zum Glück zeigst du uns immer mutig, wie man ehrliche Meinungen sachlich und ohne persönliche Animositäten an den Mann oder die Frau bringt.



jawoll !....

und weil immer noch über dieses "pervers-Wort" diskutiert wird - geh ich jetzt an mein Lesefutter....*gääähn*....... :wink:
Na, hoffentlich nicht mit perversem Inhalt... und auch nicht mit Wasenbeissern...

Wasen ist bei uns Wiese und Wasenbeisser könnten da schnell mal ins Gras beissen. En Guete!
Nun gut Melissa aber dann wärest Du doch schon auf dem halben Wege dahin, was mir so durch den Kopf ging.

Was mir so gerade auffällt, wenn hier einer auftaucht, neu unerfahren, unbeholfen, zurückhaltend, tollpatschig, halt wie so aus dem echten realen Leben. Genau so wie wir real, in neuer Umgebung sind.

Den machen wir erstmal platt, dem zeigen wir es jetzt aber (schließe mich überhaupt nicht aus) und warum? Wir wollen unseren Spass haben und das möglichst 24/7. Draußen ist es nass, kalt und dunkel und womöglich erkennt mich einer und ich kann mich nicht verstecken.

Auf der Suche, nach einem neuen Glasbiergeschäft, bin ich erst neulich mal wo gelandet. Keiner kannte mich, ich kannte Keinen. Aber trotzdem, hallo wie geht's, erstmal. Und nette Gespräche geführt, nicht unbedingt tiefsinnig und philosophisch, real eben. Erinnert euch doch mal an die Feten von früher. Echt real und das auch noch ohne handy und was hatten wir für eine Spass. Nein ich möchte das nicht missen.
@Alf
hmmm......da könnte was dran sein....

vielleicht ist das einer der Unterschiede zwischen virtueller und realer Welt ?

während in der virtuellen Welt draufgehauen wird, weil einem da nichts passieren kann.....wird in der Realität der oder die Neue erstmal mit einem neutralen Hallo begrüßt...... :wink:
Es ist schon eigenartig, dass sich für manche Menschen zwischen der realen und der virtuellen Welt riesige Unterschiede im Verhalten zeigen und erkannt werden.

Ich bilde mir ein, dass es für mich keinerlei Unterschiede im Verhalten gibt und hoffe, ich irre mich nicht!

Wünschen würde ich mir allerdings, dass sich die TE noch einmal zu ihrer unsäglichen Aussage zu Wort meldet.