Melissa die sind heute schon normal und man merkt oft gar nicht, dass da kein Mensch schreibt
spricht jetzt doch für schnelles Telefonieren oder Skypen
in vergangenen zeiten konnte man auch chiffreanzeigen in zeiungen sezen lassen, und dann kaman hunderte von briefen, eine freundin in nrw macht das heue noch so, sie will nichts mit inernet macheaber da lernte man sich auch noch mehr bei der arbeit, imfeundeskreis beim sport, tanzen, oder so kennenpolöterabende, hochzeitenund so
Melissa56 hat geschrieben: Am besten finde ich immer, wenn man sich auf Erotikportalen anmeldet und sich dann wundert, daß die Männer Erotik wollen :lol: :lol: :lol:


Melissa56 hat geschrieben: Da mein ich jetzt aber nicht die Nixe, ich weiß ja nicht, was das für ein Portal war.

Ich stehe nach wie vor auf praktische Ausübung, was brauche ich da ein besonderes Portal. :wink:

Vor Jahren habe ich meinem Liebsten aus dem Vorlesungssaal heraus heiße Briefe geschrieben. Der Stoff, den der Dozent vortrug, war für mich nicht neu, und so nutzte ich die Zeit, um mir und ihm Vergnügen zu bereiten. Tolle Liebhaber können ungemein beflügeln. :lol:
das stimmt @melissa ... die Stimme hören, das Gesicht dazu sehen, das ist ein Teil Sicherheit ... aber nur ein Teil.

Wie sie wirklich sind, da kann noch soviel Zeit drüber hinweg gehen. Es gibt wahre Versteckungskünstler und da kannst du noch soviel Vorsicht walten lassen, sie überrollen dich. Einfach weil man vermutlich genau die Signale gesendet hat, ich bin einsam, na nicht einsam, aber ich brauche das Gefühl, geliebt zu werden.

Und darauf sind sie dann spezialisiert, das ist der Ansatzpunkt...
rheinnixe hat geschrieben:
Melissa56 hat geschrieben: Am besten finde ich immer, wenn man sich auf Erotikportalen anmeldet und sich dann wundert, daß die Männer Erotik wollen :lol: :lol: :lol:


Melissa56 hat geschrieben: Da mein ich jetzt aber nicht die Nixe, ich weiß ja nicht, was das für ein Portal war.

Ich stehe nach wie vor auf praktische Ausübung, was brauche ich da ein besonderes Portal. :wink:

Vor Jahren habe ich meinem Liebsten aus dem Vorlesungssaal heraus heiße Briefe geschrieben. Der Stoff, den der Dozent vortrug, war für mich nicht neu, und so nutzte ich die Zeit, um mir und ihm Vergnügen zu bereiten. Tolle Liebhaber können ungemein beflügeln. :lol:




Ach Nixe, wem sagst du das :-)
ich schliess mich an...

tolle Liebhaber können beflügeln, tragen dazu bei, dass Wege beschritten werden, auf denen Frau schwebt ... im besten Fall, beide...
saphira12 hat geschrieben: das stimmt @melissa ... die Stimme hören, das Gesicht dazu sehen, das ist ein Teil Sicherheit ... aber nur ein Teil.

Wie sie wirklich sind, da kann noch soviel Zeit drüber hinweg gehen. Es gibt wahre Versteckungskünstler und da kannst du noch soviel Vorsicht walten lassen, sie überrollen dich. Einfach weil man vermutlich genau die Signale gesendet hat, ich bin einsam, na nicht einsam, aber ich brauche das Gefühl, geliebt zu werden.

Und darauf sind sie dann spezialisiert, das ist der Ansatzpunkt...




Ist halt schwierig, man kann ja nicht immer nur mißtrauisch sein.
Klar - manche Leute können immer misstrauische sein!
Denen passiert dsnn auch nie war Böses, aber Gutes auch nicht.

Es passiert nichts mehr.

Boah - sowas nenn ich Altwerden.
du hast Recht...

Misstrauen zieht die Mundwinkel herunter, verdirbt die Freude am Leben

es lebe die Lebensfreude :)
Na, aber Saphira zähle ich jetzt nicht dazu.
sicher, was ist schon sicher, nix, der tod ist uns sicher, aber kein mann, keine liebenoch nichmal wir selber
barbera hat geschrieben: Aalso...
ich könnte mir vorstellen, dass ich im Fall des Falles - ähm -
auch virtuell - äh, wenn sonst nichts funzt - ehem - nicht wirklich abgeneigt wäre - nur dann, wenn sonst nichts läuft - mit einem phantasievollen Gegeüber - ups - mich in irgendwas einzulassen.

Er muss phantasiebegabt sein, klug und humorvoll..
Was spricht dagegen?
Sowas kann auch noch laufen, wenn man hundert Jahre alt ist und immer noch unruhig.


Wie interessant hört sich gut an
rheinnixe hat geschrieben: Tolle Liebhaber können ungemein beflügeln.

Jau, das ist halt das Grundprinzip, warum Männlein & Weiblein sich gegenseitig so anziehen (ausziehen käme der Wahrheit noch näher). Und Liebhaberinnen beflügeln ebenso, sei es weil sie so toll sind, oder auch durch ihre schiere Existenz.

Das geht freilich auch virtuell.
Wenn zwei das Gleiche suchen mag es passen. Oft aber hat es schon was von Benützung. Auf jeden Fall bei solchen Kandidaten, die die eheliche Treue beschwören und sich damit Unterstützung bei der Selbsthilfe holen wollen.

Ich möchte einen Mann real mit allen Facetten. Rein virtuelle Begegnungen, da fehlt mir das Entscheidende. Der Mensch und das Fühlen.