Die Sonne des Südens
den Charme der kleinen Dörfer
ein Croissant mit zu einem Cafe au Lait genießen.

Das freie Camperleben in der weitläufigen Landschaft der Provence erleben. Gut essen gehen oder auch auf dem Campingplatz selber kochen. Fotografieren im Licht der Provence und die Zeit genießen.

Welche Camper(innen) haben Lust, einige Wochen im Süden zu verbringen? Man könnte sich zeitweise zu gemeinsamen Unternehmungen verabreden. Man wird dann sehen wie es paßt.
Die Vorteile der Unabhängigkeit und Freiheit des Single-Daseins sind also weiter gewährleistet :) . Es würde aber immer wieder die Möglichkeit bestehen, mit anderen (Gleichgesinnten) Menschen in Kontakt zu kommen. :P

Geplante Abfahrt: Je nach Wetterlage Ende März oder April.
( :mrgreen: Ich werde auf jeden Fall dort sein :!: )
@campingwolli,

viel Spaß. Hab ich vor einigen Jahren gemacht. Bin dann von dort aus weiter nach Süditalien bis in die Stiefel-Spitze.

HG
Ohewa41
Ein fröhliches Hallo an die erfahrenen Camper :)

es dauert nicht mehr lange, dann geht es auch bei mir endlich los. Meine erste Tour mit meinem Caddy und alleine. Am 11.05. mache ich mich auf Richtung Bretagne. Nun höre immer, also in Nordfrankreich kannst du dich auf sehr viel Hass auf die Deutschen einstellen. Meine Frage an die erfahrenen Frankreich-Urlauber, ist das tatsächlich so arg. Ich kann mir das immer nicht so vorstellen. Meine Devise ist, wie ich es in den Wald hineinrufe, so schallt es zurück. Vielleicht kann mir jemand etwas dazu schreiben.
Liebe Grüße
ivory
Wo wird denn so was gesagt?
Ich war in Frankreich nie mit dem Wohnmobil unterwegs, aber schon häufig alleine und hatte nie Probleme.
Einige Worte französisch helfen.

Gerade in die Bretagne reisen sehr viele deutsche Urlauber und kommen immer wieder.
Du sagst es ja: "wie ich es in den Wald hineinrufe, so schallt es zurück."

Vielleicht magst du mal auf der Seite der "Greeters" schauen. In Rennes z.B. sind sie aktiv, die Homepage gibt es auch auf englisch. In manchen Städte kann man auch angeben, dass man auch gern auf deutsch "geführt" würde.
Habe vor 2 Jahren, der französichen Sprache nicht mächtig, Frankreich besucht und vorher beruflich sehr häufig mit Franzosen zu tun gehabt.
Eine Unfreundlichkeit gegenüber Deutschen konnte ich häufig bei älteren Franzosen feststellen, die noch am 2. Weltkrieg teilgenommen hatten, nicht jedoch bei der jüngeren Generation.
Eine gewisse Sturheit konnte ich überall in Frankreich feststellen, wenn es um die Sprache ging. Viele Franzosen weigern sich, sich in Deutsch oder Englisch mit ihrem Gegenüber zu unterhalten, obwohl sie die Sprache beherrschen.
Ein Franzose, von mir darauf angesprochen, meinte:" Wer zu uns kommt, soll französisch sprechen".
Eine abschließende Antwort wird es da nicht geben, weil sich unsere Erfahrungen wohl unterscheiden.
Meine waren fast durchweg postiv, auch als ich noch wenig französisch gesprochen habe.
Die Zeiten haben sich auch geändert: Ältere Franzosen, die den Krieg erlebt haben, werden selten, junge Franzosen sprechen deutlich besser englisch als vor 20 Jahren. Und die Deutschen spielen für den Tourismus z.B. in der Bretagne eine wichtige Rolle.

Ivory kann uns dann vielleicht von ihren Erfahrungen berichten.
...super vielen Dank für eure Erfahrungen. Ich hätte mich auch nicht von meinen Plänen abhalten lassen, trotzdem wollte ich mal hören, was ihr so erzählen könnt. Gerne melde ich mich auch während der Reise und berichte euch von meinen Erfahrungen. Leider spreche ich kein französisch, lasse mir aber von meiner Enkeltochter einige Sätze, von denen ich denke, dass ich sie gebrauchen kann, übersetzen.(es gibt ja auch noch den Google-Übersetzer ;-) ) Ich habe es bislang immer so gehalten, dass ich wenigsten ein paar Wörter, ein paar Floskeln, in der jeweiligen Sprache kann. Damit bin ich immer sehr gut gefahren. So wird es mir in Frankreich sicher auch ergehen.
Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und falls ihr unterwegs seid, einen schönen Urlaub

Liebe Grüße und bis dahin
ivory
Hallo zusammen,
ich habe mal die Frage gestellt, sind die Franzosen wirklich so unfreundlich und schlecht auf die Deutschen zu sprechen. Kann ich jetzt ganz klar beantworten NEIN.......Sie sind sehr freundlich und hilfsbereit. Würde immer wieder hier her fahren. Fühle mich sehr wohl in der Bretagne aber auch in der Normandie waren alle sehr nett. Also alles kokelores was die mir vorher erzählt haben :D :lol:
Das bestätigt wieder meine These, erst selbst erleben, dann kann einem keiner mehr was vom Pferd erzählen

Liebe Grüsse aus der Bretagne an alle, ob zu Hause oder irgendwo in Europa unterwegs.
Ivory
...ich sollte vielleicht dazu schreiben, dass ich kein französisch kann und nur ein bisschen englisch. Allerdings habe ich mir ein paar Sätze, von denen ich dachte, die sind wichtig, übersetzen lassen. Damit bekam ich an jeder Rezeption schon mal ein Lächeln geschenkt. Google hat mir auch sehr geholfen, ein paar mal die Übersetzung angehört, dann versucht es so auszusprechen und schwupp, es hat geklappt. Also immer wieder FRANKREICH
Liebe Grüsse ivory
Guten Morgen Ivory nach Frankreich,
schön, dass Du so gute Erfahrungen im Umgang mit den Franzosen machst.
Andere haben z.T. andere Erfahrungen gemacht und Dir im Vorfeld Deiner Reise auf Deine Anfrage hin mitgeteilt.
Ich weiß nicht, ob es nun so ganz fair und passend ist, diese Erfahrungen, wenn sie im Gegensatz zu den deinigen stehen, als"kokolores" abzuwerten.
Weiterhin eine schöne Reise und positive Erfahrungen im Umgang mit unseren Nachbarn.
Ohewa41
Au weia, da ist etwas nicht ganz richtig rüber gekommen oder ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich meinte damit nicht die Erfahrungen, die ihr von der WoMo-Gruppe geschickt habt. Ich habe in meinem Bekanntenkreis Leute, die mir von zerstochenen Reifen, von mit Stuhlgang beschmierten Autos, von Franzosen die mit Schimpfwörtern in Richtung der Deutschen gewettert haben usw usw. Das tut mir leid, dass es so rüber gekommen ist, ich wollte niemanden beleidigen. Habe mich über die Äusserungen von Euch erfahrenen Campern gefreut, denn die lagen ja deutlich unter denen, die ich in meinem Umfeld von einigen bekommen habe. Also, wenn sich jemand falsch verstanden gefühlt hat, entschuldige ich mich dafür
Ganz lieben Gruß
Ivory
Für euch noch eine gute , unfallfreie Reise
@ gartenhortensie
auch an dich möchte ich mich richten. Du hast ja eher gute Erfahrungen mit den Franzosen gemacht. Trotzdem, falls ich mich da so ausgedrückt habe, dass ich dir zu Nahe getreten bin, tut mir das sehr leid.
Liebe Grüsse
Ivory
Ich habe als junge Frau sieben Jahre in Frankreich gelebt.
Zuerst im Elsaß, später in Südfrankreich.
Nicht ein einziges Mal habe ich in diesen Jahren Feindlichkeit oder auch nur Ablehnung gespürt.
Im Gegenteil.
Anfangs konnte ich außer bonjour und merci kein einziges Wort französisch. So habe ich mich mit Händen und Füßen verständlich machen müssen.
Und bin immer, aber auch wirklich immer, nur auf freundliches, hilfreiches und geduldiges Entgegenkommen gestoßen.
Zeigte ich beim Metzger auf das Gehackte, so wurde mir liebevoll die französische Bezeichnung gesagt. Die ich natürlich lernfreudig wiederholte. Manchmal mehrmals, wenn ich korrigiert wurde.
Meine beiden letzten Jahre verbrachte ich in einem winzigen provencalischen Dörfchen. Dort war ich "die kleine Deutsche".
Einmal, mittags nach dem einkaufen auf eine Roten in der Dorfschenke, sagte die Wirtin zu mir :" Wir haben Sie doch schon längst adoptiert !"
Ich habe heute noch manchmal Heimweh.....