als ich über die Liebe nachgelesen habe - ist mir aufgefallen, wie viele Texte Goethe über die Liebe geschrieben hat - wie sehr er sie verehrt.....

ist es leicht, über die Liebe zu schreiben, wenn man geliebt wird von allen Seiten ?

laut Biographie haben es "seine Frauen" nicht leicht gehabt im täglichen Leben mit "ihrem" Goethe ...... :wink:


*****

Das Schönste aber hier auf Erden
ist lieben und geliebt zu werden.

Wilhelm Busch
(1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

*****

Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
(1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

*****

Es gibt Frauen, die ihre Männer mit einer ebenso blinden, schwärmerischen und rätselhaften Liebe lieben wie Nonnen ihr Kloster.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

*****

Summa summarum

Sag, wie wär es, alter Schragen,
wenn du mal die Brille putztest,
um ein wenig nachzuschlagen,
wie du deine Zeit benutztest.

Oft wohl hätten dich so gerne
weiche Arme warm gebettet;
doch du standest kühl von ferne,
unbewegt, wie angekettet.

Oft wohl kam's, daß du die schöne
Zeit vergrimmtest und vergrolltest,
nur weil diese oder jene
nicht gewollt, so wie du wolltest.

Demnach hast du dich vergebens
meistenteils herumgetrieben;
denn die Summe unsres Lebens
sind die Stunden, wo wir lieben.

Wilhelm Busch
Ist es nicht oft so, dass man den "Zustand Liebe" oft mehr liebt als den Partner?
Das würde auch erklären, wie oft der "Zustand Liebe" gelebt werden kann, aber nicht unbedingt mit dem gleichen Partner. Die Liebe bleibt eigentlich immer unantastbar, doch der Partner bekommt Risse!
Wenn du zwei Menschen gleichzeitig liebst ,
entscheide dich für den zweiten.
Denn hättest du den ersten wirklich geliebt,
gäbe es keinen zweiten .

von Johnny Depp


Die Liebe lässt keinen Dritten ein.
Sprichwort

Dauerndes Glück ist nur in Aufrichtigkeit zu finden .
von Georg Christian Lichtenberg

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.
Theodor Fontane
Der Bedürftige will vor Allem versorgt werden mit dem was er braucht, und was er sich nicht selber beschaffen kann. So gilt ihm derjenige Partner als besonders liebenswert, der ihm das günstigste Angebot unterbreitet.

Jedoch nur der Eitle begnügt sich damit, lediglich einseitig von Anderen geliebt zu werden, um sich selber für liebenswert halten zu können.

Alle Anderen wünschen sich darüber hinaus, auch ihrerseits von ihren Partnern gebraucht und daher begehrt zu werden, um sich das, was sie von ihnen dafür haben wollen, damit auch leisten zu können, denn auch das Geliebt- und Versorgtwerden hat seinen Preis.

Für umsonst gibts leider nicht mal den Tod, denn der kostet bekanntlich das Leben.
Wenn wir das Ende unseres Lebens, das Sterben und das Unbekannte danach nicht mehr erklären können, dann ist oft der/ein Gott als Erklärungsversuch oder auch als eine Lösung präsent.

Der Inhalt, was das einzelne Individuum sich unter Gott vorstellt ist immer ganz persönlich, höchst individuell und nichts ist abschließend allgemein gültig definiert.

Wenn wir vor unbeschreiblichen Emotionen, purer Lebensfreude, überbordender Lust und nicht mehr erklärlicher Zuneigung einen anderen Menschen in unser Leben lassen wollen, dann sprechen wir von Liebe.

Auch hier gilt genauso wie vorher, was das einzelne Individuum sich darunter vorstellt ist immer ganz persönlich, nichts ist abschließend allgemein endgültig definiert.

Doch diese Liebe ist enorm wichtig, ja unverzichtbar für unser Leben und die Menschheit, wie das Ableben ultimativ nicht zu vermeiden ist.
Ist Liebe nur ein Gefühl oder ist Liebe auch ein Zustand?
Gefühle zeichnen sich dadurch aus, dass sie niemals von Dauer sind. Egal ob es sich um
Freude, Wut, Ekel, Trauer usw. handelt. Die alten Griechen machten es sich nicht einfach mit der Beschreibung der Liebe. Sie hatten dafür drei verschiedene Worte, Eros, der leidenschaftlichen Liebe, Agape, der hingebungsvollen Liebe und Caritas, der Nächstenliebe.

Bestimmt sind wir uns einig, dass Liebe, wirkliche wahre Liebe abseits des Verstandes stattfindet,
denn Liebe ist nicht vernünftig. Sie rechnet nicht, sie erwartet nicht, sie verschenkt sich.
Jean Paul formulierte es einmal so: "Man hört immer von Leuten, die vor lauter Liebe den Verstand verloren haben. Aber es gibt auch viele, die vor lauter Verstand die Liebe verloren haben."
Die wahre Liebe hat also keinerlei Erwartungen. Sie liebt einfach "so wie es ist." . Wer also diesen Schritt nicht wagen will, wird weder langfristig Liebe erfahren noch selbst lieben können. 
Mit dem Verstand hat die Liebe ,meiner Meinung nach nichts zu tun, ich glaube die Liebe ist ein Bauchgefühl ,
der Verstand , würde anders reagieren ,wäre sachlicher und kühler .

Das Bauchgefühl handelt einfach , fragt auch nicht ob es richtig ist ,das Bauchgefühl lebt das Gefühle aus,
ohne abzuwägen ,ob sich der Aufwand auch loht , dass würde der Verstand nicht tun.
Die Liebe ist
wie eine
Blume die
man pflegen
muss ,damit
sie immer
wieder blühen
kann.

von Bardo
30. Mai 2016
Sumsum hat geschrieben: Ist Liebe nur ein Gefühl oder ist Liebe auch ein Zustand?
Gefühle zeichnen sich dadurch aus, dass sie niemals von Dauer sind. Egal ob es sich um
Freude, Wut, Ekel, Trauer usw. handelt. Die alten Griechen machten es sich nicht einfach mit der Beschreibung der Liebe. Sie hatten dafür drei verschiedene Worte, Eros, der leidenschaftlichen Liebe, Agape, der hingebungsvollen Liebe und Caritas, der Nächstenliebe.

Bestimmt sind wir uns einig, dass Liebe, wirkliche wahre Liebe abseits des Verstandes stattfindet,
denn Liebe ist nicht vernünftig. Sie rechnet nicht, sie erwartet nicht, sie verschenkt sich.
Jean Paul formulierte es einmal so: "Man hört immer von Leuten, die vor lauter Liebe den Verstand verloren haben. Aber es gibt auch viele, die vor lauter Verstand die Liebe verloren haben."
Die wahre Liebe hat also keinerlei Erwartungen. Sie liebt einfach "so wie es ist." . Wer also diesen Schritt nicht wagen will, wird weder langfristig Liebe erfahren noch selbst lieben können. 


super Beitrag von Dir !

dazu kommt, dass jeder Mensch ein etwas anderes Gefühlsleben hat und deshalb Liebe anders empfindet und ausdrücken kann....
ist das nicht gerade das Schöne an der Liebe ?
man kann tausende von Jahren mit Millionen Worten über sie diskutieren und wird sie doch nie ganz erfassen können.... :wink:
Genau so ist es.......... :D
Liebe ist facetteneich und verschieden wahrnehmbar.

Liebe – ein Wort mit fünf Buchstaben und ein Gefühl, das kein Alphabet der Welt korrekt beschreiben könnte.

Jemanden lieben heißt, als einziger ein für die anderen unsichtbares Wunder sehen.
@Francois Mauriac
Sumsum hat geschrieben: ......
Jean Paul formulierte es einmal so: "Man hört immer von Leuten, die vor lauter Liebe den Verstand verloren haben. Aber es gibt auch viele, die vor lauter Verstand die Liebe verloren haben."
.......
 

Das kommt leider viel zu oft vor, dass der Verstand die Regie übernimmt und dann findet die Liebe keinen Platz mehr!