Zuerst hatten die Franzosen von 1954 bis 1965 versucht , die Verbreitung des Kommunismus zu verhindern. Doch vergebens, denn Nordvietnam wurde von China und Russland unterstützt. Als dann im demokratischen und freien Südvietnam ein Bürgerkrieg ausbrach, sahen sich die Amerikaner verpflichtet, das freie kapitalistische Volk von Südvietnam zu unterstützen. Der Krieg dauerte von 1965 bis 1975.

Sie glaubten an einen schnellen Sieg, denn sie fühlten sich in jeder Weise völlig überlegen.
Nordvietnam sollte in die Steinzeit zurückgebombt werden und der Vietcong in Südvietnam vernichtet werden. Es wurden 2 x soviel Bomben abgeworfen wie im 2. Weltkrieg, was gegen die Genfer Konventionen verstieß, doch darum scherte sich der Amerikaner nicht.
Es wurden Dörfer zerstört und vernichtet, wenn auch nur der kleinste Verdacht einer Gegenwehr bestand.
Die Amerikaner versprühten insgesamt 72 Millionen Liter giftigste Herbizide, davon sogar 40 Millionen Liter Dioxin, das Giftigste, was es gibt.
Auch das verstieß gegen die Genfer Konventionen. Die Aktion nannte sich Agent Orange und entlaubte die Bäume, damit der Dschungelkrieg durchschaubarer wird.
An den Spätfolgen sollen noch eine Millionen Menschen, davon 100.000 Kinder, leiden.
Es handelt sich um Krebs, Missbildungen und ein sehr geschwächtes Immunsystem.
Auch gibt es Wälder, die sich bis heute noch nicht davon erholt haben.

Doch ihr extrem hartes Vorgehen fruchtete überhaupt nicht, denn durch das Tunnelsystem konnten die Vietnamesen immer wieder aus dem Hinterhalt erfolgreich angreifen. Sie töteten viele Feinde, ohne gesehen zu werden.

Der Tunnel breitete sich über 250 km aus und ging sogar bis nach Kambodscha.
Dadurch war es möglich, alles notwendige zum Überleben und auch weitere Soldaten aus den befreundeten Ländern einzuschleusen.
Er ist außerdem 10 m tief und hat 3 Etagen. Die Gänge sind 60 cm breit und nur 1,50 m hoch. (ich bin mal reingekrochen, es war für mich gruselig). Die Einstiegslöcher waren zum Teil nur 30 x 30 cm und so gesichert, dass sie nicht entdeckt wurden.
Der Tunnel war so sicher, dass nicht einmal eine 60 tonnenschwere Bombe ihm was anhaben konnte.
Dort waren Spitäler, Schulen, Schlafräume, Esszimmer, Küchen , und Munitionslager sowie
Waffenfabriken untergebracht, in denen die amerikanischen Blindgänger umgewandelt wurden.
Die Belüftungslöcher waren in kleinen Lehmhaufen versteckt, die keinem auffallen konnten.
Das Essen wurde ganz früh gekocht, damit sich der Rauch mit dem Morgennebel vermischen und keiner etwas bemerken konnte.
Die primitiven Fallen kosteten vielen Amerikanern das Leben, Absicht war auch, dass sie auf qualvolle Weise sterben.

Doch 1975 haben die Amerikaner alle Truppen abgezogen und den Kampf gegen den Kommunismus aufgegeben. Der Krieg endete, als Nordvietnam Saigon eingenommen hatte und Südvietnam unter kommunistischer Verwaltung gestellt wurde.
Damit war der Krieg beendet.
Wie man jedoch vernehmen konnte, herrscht keine Meinungsfreiheit und die Unterdrückung scheint genau so zu sein, wie damals in der DDR.
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Es gibt noch viele weitere Fallen, so haben sie zum Beispiel auch ein tiefes Loch gegraben und darin angespitzte Bambusstangen eingesetzt, oben einen drehbaren Deckel rauf, mit viel Laub bedeckt und wer dort reintappte, der war total verloren. Der Deckel drehte sich wieder zu und der nächste konnte kommen.

Sie deckten ihre Unterstände mit nicht brennbarem Laub ab, so dass sie von oben nicht zu sehen waren und die Brandbomben der Laubabdeckung nichts anhaben konnte. Die Deckung blieb.
Die Schaufiguren sind größer, als die Vietnamesen waren bzw. sind.

Entdeckt wurde der Tunnel erst, als sich ein Amerikaner auf einen Hügel setzte und feststellte, dass das ein Eingang war.
Die Vietnamesen hatten zwar in den Gängen Zwischentüren, doch irgendwann waren sie dann doch den Amerikanern ausgeliefert.
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
bruzzi hat geschrieben: Zuerst hatten die Franzosen von 1954 bis 1965 versucht , die Verbreitung des Kommunismus zu verhindern. Doch vergebens, denn Nordvietnam wurde von China und Russland unterstützt. Als dann im demokratischen und freien Südvietnam ein Bürgerkrieg ausbrach, sahen sich die Amerikaner verpflichtet, das freie kapitalistische Volk von Südvietnam zu unterstützen. Der Krieg dauerte von 1965 bis 1975.

Sie glaubten an einen schnellen Sieg, denn sie fühlten sich in jeder Weise völlig überlegen.
Nordvietnam sollte in die Steinzeit zurückgebombt werden und der Vietcong in Südvietnam vernichtet werden. Es wurden 2 x soviel Bomben abgeworfen wie im 2. Weltkrieg, was gegen die Genfer Konventionen verstieß, doch darum scherte sich der Amerikaner nicht.
Es wurden Dörfer zerstört und vernichtet, wenn auch nur der kleinste Verdacht einer Gegenwehr bestand.
Die Amerikaner versprühten insgesamt 72 Millionen Liter giftigste Herbizide, davon sogar 40 Millionen Liter Dioxin, das Giftigste, was es gibt.
Auch das verstieß gegen die Genfer Konventionen. Die Aktion nannte sich Agent Orange und entlaubte die Bäume, damit der Dschungelkrieg durchschaubarer wird.
An den Spätfolgen sollen noch eine Millionen Menschen, davon 100.000 Kinder, leiden.
Es handelt sich um Krebs, Missbildungen und ein sehr geschwächtes Immunsystem.
Auch gibt es Wälder, die sich bis heute noch nicht davon erholt haben.

Doch ihr extrem hartes Vorgehen fruchtete überhaupt nicht, denn durch das Tunnelsystem konnten die Vietnamesen immer wieder aus dem Hinterhalt erfolgreich angreifen. Sie töteten viele Feinde, ohne gesehen zu werden.

Der Tunnel breitete sich über 250 km aus und ging sogar bis nach Kambodscha.
Dadurch war es möglich, alles notwendige zum Überleben und auch weitere Soldaten aus den befreundeten Ländern einzuschleusen.
Er ist außerdem 10 m tief und hat 3 Etagen. Die Gänge sind 60 cm breit und nur 1,50 m hoch. (ich bin mal reingekrochen, es war für mich gruselig). Die Einstiegslöcher waren zum Teil nur 30 x 30 cm und so gesichert, dass sie nicht entdeckt wurden.
Der Tunnel war so sicher, dass nicht einmal eine 60 tonnenschwere Bombe ihm was anhaben konnte.
Dort waren Spitäler, Schulen, Schlafräume, Esszimmer, Küchen , und Munitionslager sowie
Waffenfabriken untergebracht, in denen die amerikanischen Blindgänger umgewandelt wurden.
Die Belüftungslöcher waren in kleinen Lehmhaufen versteckt, die keinem auffallen konnten.
Das Essen wurde ganz früh gekocht, damit sich der Rauch mit dem Morgennebel vermischen und keiner etwas bemerken konnte.
Die primitiven Fallen kosteten vielen Amerikanern das Leben, Absicht war auch, dass sie auf qualvolle Weise sterben.

Doch 1975 haben die Amerikaner alle Truppen abgezogen und den Kampf gegen den Kommunismus aufgegeben. Der Krieg endete, als Nordvietnam Saigon eingenommen hatte und Südvietnam unter kommunistischer Verwaltung gestellt wurde.
Damit war der Krieg beendet.
Wie man jedoch vernehmen konnte, herrscht keine Meinungsfreiheit und die Unterdrückung scheint genau so zu sein, wie damals in der DDR.



Hallo bruzzi,

soweit ich mich erinnern kann, hatte ein User auf diesen Artikel eine Antwort geschickt, da ging es um die Jahreszahlen : Zuerst hatten die Franzosen von 1954 bis 1965 versucht ........ Wo ist die Frage abgeblieben???? und Deine evtl. Antwort darauf????
Am 7.5. 1954 endete der Krieg mit der Niederlage der Franzosen. Hab dies gerade nachgelesen. Die Amerikaner begannen Anfang der 60 mit dem Krieg gegen Nord-Vietnam, am 30.4.75 endete der Krieg. Sieger: Nord Vietnam.

Grüße
Lifeday
Hallo Lifeday,

mit der Kapitulation von Dien Bien Phu endete der Krieg in Vietnam nicht.
Er wütete 20 weitere Jahre.
1955: Die USA lösen die Franzosen als Schutzmacht ab.

Quelle Internet : Kölner Stadtanzeiger - www.KST.DE

Es grüßt Dich
bruzzi
bruzzi hat geschrieben: Zuerst hatten die Franzosen von 1954 bis 1965 versucht , die Verbreitung des Kommunismus zu verhindern
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Lifeday,

mit der Kapitulation von Dien Bien Phu endete der Krieg in Vietnam nicht.
Er wütete 20 Jahre weitere Jahre.
1955: Die USA lösen die Franzosen als Schutzmacht ab.

Quelle Internet : Kölner Stadtanzeiger - www.KST.DE

Es grüßt Dich
bruzzi


na gut dann eben nochmal
Die Franzosen haben sich nach dem verlorenen Indochina Krieg 1955 aus Vietnam zurück gezogen , sie wollten im Indochina Krieg auch nicht den Kommunismus verhindern , sondern ihre durch die japanische Besetzung verlorenen Kolonien im Norden wieder zurück erkämpfen.
nicht mehr oder weniger hatte ich geschrieben

Bruzzi, bitte nicht gleich wieder löschen, das ist ein Forum und kein Blog und keine Meinung sondern eine geschichtliche Tatsache . Dein Link geht übrigens auf "Storz Endoskope" und nicht auf den Kölner Stadtanzeiger, da fehlt ein "a"
:D

Quelle; Wikipedia Indochinakrieg
http://de.wikipedia.org/wiki/Vietnam#Fr ... _-_1954.29

L.G.
Hallo plaxx,

deinen Brief habe ich nicht gelöscht, warum sollte ich?
Ich habe keine Ahnung, wer das war, denn da stand doch nichts Unmögliches drin! Ich hatte mich auch gewundert, dass er nicht mehr da war und dachte, Du warst es selbst.
Ich finde es nicht gut, wenn jeder einfach so Briefe löschen kann.

Ich finde es gut, wenn andere sich äußern und falsche Infos richtigstellen.
Doch wie es ganz besonders in der Politik ist, jeder hat seinen eigenen Standpunkt und gerade das finde ich interessant.
Ich bleibe jedenfalls bei meiner Darstellung. Außerdem war ich nicht dabei,
bin auch kein Wissenschaftler, ich kann auch nur das weitergeben, was ich gelesen und gehört habe.

Freundliche Grüße
bruzzi
bruzzi hat geschrieben: Hallo plaxx,

deinen Brief habe ich nicht gelöscht, warum sollte ich?
Ich habe keine Ahnung, wer das war, denn da stand doch nichts Unmögliches drin! Ich hatte mich auch gewundert, dass er nicht mehr da war und dachte, Du warst es selbst.
Ich finde es nicht gut, wenn jeder einfach so Briefe löschen kann.

Ich finde es gut, wenn andere sich äußern und falsche Infos richtigstellen.
Doch wie es ganz besonders in der Politik ist, jeder hat seinen eigenen Standpunkt und gerade das finde ich interessant.
Ich bleibe jedenfalls bei meiner Darstellung. Außerdem war ich nicht dabei,
bin auch kein Wissenschaftler, ich kann auch nur das weitergeben, was ich gelesen und gehört habe.

Freundliche Grüße
bruzzi



Hallo bruzzi,

der vermisste Beitrag ist nicht gelöscht, ich meine ich hätte ihn gestern noch sehr spät unter Politik gesehen. Die Angaben von plaxx sind korrekt, die Franzosen haben sich aus Vietnam zurückgezogen. Vietnam teilte sich in Nord und Süd. Die Amerikaner agierten im Süden. Ab 1960 begann der amerikanische Krieg mit dem Norden. Nachzulesen unter Vietnam Wikipedia. Anbei der Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg

Einen schönen Sonntag und Grüße
Lifeday
Sorry Bruzzi , stimmt , ist nicht gelöscht

wir haben jetzt aber einmal
"Vietnamkrieg und das Tunnelsystem" unter Politik
und "Tunnelsystem im Vietnamkrieg" unter Reisen & Sightseeing

:D


Bild
Hallo Plaxxx,

danke für den Hinweis, ich bin froh, dass kein anderer Zugriff hatte und auch du weißt, dass ich nichts löschen würde.
Andere Meinungen lasse ich immer gelten, geben sie doch Anregungen, den eigenen Gedankengang zu ändern oder auch nicht.

Tschüß
bruzzi
Am 30. Juli 1964 fingierten die USA einen Zwischenfall im Golf von Tonkin. Die USA starteten massive Vergeltungsangriffe auf Nordvietnam. Dieses Ereignis bildete den Beginn des Vietnamkrieges (Wikipedia) .

interessant, das wusste ich auch nicht.
Obwohl das schon sehr lange her ist, kann ich mich noch gut an die ersten Nachrichten-Bilder erinnern , meine Eltern hatten sich damals gerade den ersten S/W Fernseher gekauft. (vorher gabs nur Samstags EWG beim Nachbarn :lol: )
Mein Urlaubsziel war in den letzten Jahren eigentlich immer Balkonien , aber wenn mal die Zeit und das nötige Kleingeld da ist, wird Vietnam auf meiner Liste stehen, war zumindest immer ein Traum von mir :D

L.G.
Ja plaxxx, ich habe es gewusst.

Wusstest Du auch, das J.F. Kennedy den Befehlt für die Napalmbomben gab?

Im Internet sind grausame Tatsachen zu lesen, die ich hier aber nicht unbedingt wiedergeben möchte.
Auch ich habe die Nachrichten über diesen grausamen Krieg noch in meinen Ohren. Wir hatten zwar noch keinen Fernseher, aber in den Nachrichten wurde einiges bekannt gegeben.
Später habe ich einige Kriegsszenen auch im Fernsehen verfolgen können.
Wir können uns nur wünschen, dass es keinen Krieg mehr gibt !

Die Reise nach Vietnam war sehr interessant und auch die Aussagen von einheimischen Guids, die alle sagten, dass sie keine Meinungsfreiheit haben.

Du wirst auf jeden Fall viele neue Erkenntnisse sammeln können.

Gruß bruzzi
Hallo Lifeday,

danke für Deinen Hinweis.
Doch was meinst Du damit 'plaxxx Angaben sind korrekt'?
In meinem Bericht steht nichts anderes drin!

Tschüß
bruzzi
bruzzi hat geschrieben: Hallo Lifeday,

danke für Deinen Hinweis.
Doch was meinst Du damit 'plaxxx Angaben sind korrekt'?
In meinem Bericht steht nichts anderes drin!

Tschüß
bruzzi


Ich meinte damit nur den Abzug der Franzosen :)

Ansonsten finde ich Deinen bericht über das Tunnelsystem faszinierend. Er hat mich tief beeindruckt.

LG
Lifeday
:D
Zuerst hatten die Franzosen von 1954 bis 1965 versucht , die Verbreitung des Kommunismus zu verhindern.

Hallo Bruzzi , es ging nur um deinen ersten Satz ganz oben, der ist so nicht richtig :D (1946 -1954 wäre richtig)

Wusstest Du auch, das J.F. Kennedy den Befehlt für die Napalmbomben gab?

ja, das wusste ich, deswegen konnte ich auch nie verstehen warum er so verherrlicht wurde, nur weil er damals jung war und gesagt hat " ich bin ein Berliner" ??? ( In Köln hat er auch gesagt "ich bin ein Kölsche" nur ging das nicht oft durch die Presse ). Naja ,und das die Familie Kennedy nur durch den in den 40'er Jahren "illegalen Drogenhandel" reich geworden ist , hat im kalten Krieg auch niemanden gestört.

aber hier gehts ja um Vietnam .....

L.G.
Hallo, Ihr zwei Mitstreiter,

erst einmal möchte ich Euch sagen, dass ich mich freue, dass sich überhaupt jemand dafür interessiert und sage "Danke".

Nun gehe ich noch einmal auf meinen Bericht ein.
In diesem Konflikt gab es zwei Phasen:
Die erste war der Krieg von 1946 bis 1954, doch darauf bin ich nicht eingegangen.
Ich beziehe mich auf die zweite Phase, als die USA die Franzosen als Schutzmacht ablösten (sie waren ja nicht mehr in einem Krieg) und den Krieg begannen. Die Franzosen sind nicht nur abgezogen, weil sie bis dahin erfolglos waren, sondern auch, weil sie den Krieg nicht unterstützen wollten.
Nur das war mein Thema.

Ich denke, es gibt viele Angaben warum ein Krieg begonnen wurde. Wir, das Fußvolk werden die wahren Gründe mit Sicherheit nicht erfahren.
Jeder kann sich nur seine eigenen Gedanken machen und danach handeln.

Einen schönen Sonntagabend wünscht Euch,

bruzzi