Dank einem Auftrag beschäftigte ich mich mit Trilogien:
Kopf – Herz – Hand 
Glaube – Hoffnung – Liebe
Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft
Anfang – Mitte – Ende
Raum – Zeit – Ewigkeit
Freiheit – Respekt – Verantwortung
Geburt – Leben – Sterben
usw.   
Trilogie


Der Medicus
Der Schamane
Die Erben des Medicus

:D




Du hast leider nicht geschrieben,
was Du von uns/ mir ...50Plus-Gemeinde
willst.
NUR,
dass Du dich damit beschäftigst. PUNKT



Trilogie kann viel sein...
Dank eines Auftrags....

Folgt auf dank ein allein stehendes stark flektiertes Substantiv im Plural, dann wird der Dativ gewählt, weil der Genitiv den Kasus nicht erkennen lässt: dank Fortschritten der Wissenschaft.
Und nur dann.

Der Dativ ist dem Genetiv sein Feind.....
Geh nie tief ... :roll: :wink:
Winnetou 1 - 3
barbera, die Userin ist aus der Schweiz und in der Schweiz ist alles ein bisschen anders, die gehn wirklich nicht tief(v). Da ist der Dativ ugs erlaubt, das hat sogar der längt vertotete Herr Duden so gesehen.
tri-logisch gesehen ist der Dativ dem Genitiv sein Feind - Tod - Auferstehung :wink:
Wäge dem muesch du ned truurig sii...
Mir fällt ganz spontan Christine Brückner: Die Poenichen- Trilogie ein
1. Jauche und Levkojen
2. Nirgendwo ist Poenichen
3. Die Quints


Drei Bücher, die das Leben sehr bereichern können! 
Mann - Frau - Kind

:wink:
Die Heiligen drei Könige :wink:
Günter Grass
Danziger Trilogie: Die Blechtrommel - Katz und Maus - Hundejahre
Drei Musketiere, der erste Teil einer Trilogie.

Von Alexandre Dumas.
Dann darf hier auch Stieg Larsson genannt werden.
Karoerlich hat geschrieben: Mir fällt ganz spontan Christine Brückner: Die Poenichen- Trilogie ein
1. Jauche und Levkojen
2. Nirgendwo ist Poenichen
3. Die Quints
Drei Bücher, die das Leben sehr bereichern können! 

Wie gern hab ichs gelesen :oops: :D
und wie gern im Fernsehen gesehen anno 19-70/80-?
und überhaupt sind Levkojen was Schö-nes.
-mal kurz OT-