Wenn ich so etwas lese, dann wünsche ich sie mir wieder herbei.

Das sind doch keine menschlichen Wesen,
die solche Sachen tun. Bild

https://www.welt.de/regionales/nrw/arti ... trafe.html
monty, die Todesstrafe wäre in dem Fall zu human.
"Er habe das Kind nicht töten wollen."
Na bitte, dann könnte man ihn auch unter die kochendheiße Dusche stellen, man hätte ja schließlich keine Tötungsabsichten.

Wirklich, ich habe schon oft gedacht "Auge um Auge, Zahn um Zahn".
Man könnte ja die amerikanische Variante übernehmen?
Zunächst Bunker, und dann................ :roll: :D
bei diesem Rechts Verdreher würden Ohrfeigen nicht helfen, um zur Realität
zurück zu finden.......simpler Grund dafür, daß seine Denkzentrale an einem
Ort ist der üblicherweise nur zum Sitzen taugt :!:
Wer nach der Todesstrafe ruft, muss auch eine Antwort darauf haben :

- Wer soll sie denn vollziehen ?

- Wem will man zumuten, damit selbst zum Mörder zu werden. ("Du sollst nicht töten")

- Wessen Leben will man zerstören, indem "jemand Unbekannten" dafür abstellt und für Massen-Tötungen bezahlt?

Und: "wenn man selber so sehr von der Richtigkeit der Tötung von Schwerstverbrechern überzeugt ist, weil von dessen Taten geschockt ist :
- wäre man selber zur Vollstreckung bereit ?
- Wie wäre es, wenn es ein Losverfahren zur Bestimmung von Henkern geben würde und man selber wäre der Ausgewählte ?

Lautet die Antwort: "aber ich doch nicht" …… wie kann man dann das einem
anderen zumuten und würde man mit einen solchen Henker befreundet sein wollen, ihn regelmäßig bei sich zu Hause haben wollen ?.

.
Natürlich haben wir recht, wenn wir ein für alle mal von solchen widerwärtigen Verbrechern verschont sein wollen, wenn wir wollen, dass sie selbst die Todesangst ihrer Opfer erleiden.

Aber:
die Konsequenzen bedenken. Nicht andere Menschen abstumpfen lassen durch das, was wir selbst nicht erbringen, wofür wir uns denn doch als "zu gut"
halten..
Also: vor der Entrüstung, vor Forderungen die eigne Scheinheiligkeit wahrnehmen
Also von Scheinheiligkeit möchte ich da nicht sprechen.
Zum einen gibt es genügend " Henker " , man muss sich nur einmal umschauen in der Welt. An allen Ecken wird gemeuchelt .
Messerstecher laufen auch bei uns mittlerweile genügend herum, und wo ist da der Unterschied zu dem, der einem anderen das Messer in den Bauch rammt, und dem, der einem anderen die Rübe runter holt? Und dafür noch gut bezahlt wird?
Ich hätte auch kein Problem damit, solch einem Typen die Reise ins Jenseits
zu versüßen.

Diese Leute haben nichts menschliches mehr, sind in meinen Augen nur ein Haufen Fleisch auf zwei Beinen.

Außerdem: in jedem Menschen steckt auch ein Mörder, wie Fachleute behaupten. :mrgreen:
Hatte in der Nazizeit der Richter Roland Freissler nicht schon genug Menschen in den Tod geschickt die was gegen Adolf Hitler hatten?
was zum Teufel hat das mit dem aktuellen Fall zu tun :?: :mrgreen:

ein Kind wird zu Tode gequält und Wichtig-Wichser reißen das Schandmaul
auf, geradeso als wäre damit etwas aus der Welt zu schaffen

ein Täter auf dem Level einer Kakerlake - von irgendwelchen menschlichen
Eigenheiten nicht die geringste Spur :cry:
scherzkeks69 hat geschrieben: ein Kind wird zu Tode gequält und Wichtig-Wichser reißen das Schandmaul auf, geradeso als wäre damit etwas aus der Welt zu schaffen

Was gibt es Dir, den Täter aus der Welt zu schaffen?

Das Opfer machst Du damit nicht wieder lebendig.
durchaus richtig, daß sich nichts ändert
aber bevor der Täter abkratzt sollte er auf dem eigenen Fell spüren was er
verbrochen hat - geht er dabei drauf, umso besser

was hier am meisten fehlt
nicht ein Wort des Bedauerns oder irgendeine Art von Mitgefühl mit dem Opfer
auch nachträglich nicht........ein Kind ist ausdrücklich kein Wegwerf-Artikel

statt dessen bekloppte Thesen wie diese hier
Zitat
Aber:
die Konsequenzen bedenken. Nicht andere Menschen abstumpfen lassen durch das, was wir selbst nicht erbringen, wofür wir uns denn doch als "zu gut"
halten..
Also: vor der Entrüstung, vor Forderungen die eigne Scheinheiligkeit wahrnehmen

Sätze, die im Suff entstanden sind, oder wo sonst :?: :cry: :mrgreen:
Zumindest könnte er nie wieder ein Kind quälen.?

Bei unserer Kuscheljustiz kommt es immer wieder vor, dass solche Typen wieder auf die Menschheit los gelassen werden, und fast immer gibt es neue Opfer.
In einer englischen Zeitung lautete kürzlich die Schlagzeile: Milde Strafen in Deutschland für Vergewaltiger. Es bezog sich auf ein Gerichtsurteil, wo sogenannte "Loverboys", die junge Frauen bedrohten und vergewaltigten, mit einer lächerlich milden Strafe davonkamen. So etwas spricht sich natürlich auch im Ausland herum.