Guten Tag, hat jemand Erfahrung mit Tinnitus oder gibt es hier Betroffene, die ein Lied davon singen können?

Ich habe Tinnitus seit Jahren. Er kam und ging. Seit Ende letzten Jahres ist er chronisch. Der Ton ist derselbe wie zu DDR-Zeiten, wenn nachts im TV das Testbild eingeblendet wurde. Ich höre ihn zweidimensional, also auf beiden Ohren. Wenn ich abgelenkt bin, „verschwindet“ er. Besonders schlimm ist der Zustand jedoch beim Einschlafen.

Möchte gern wissen, wie der ein oder andere mit diesem Manko umgeht.
Ein Verwandter schwört auf Physiotherapie und das ergänzende Tragen einer Zahnschiene nachts. MT für Kiefer und Atlas.
Aha, Physio und Zahnschiene. Meine Zahnschiene, die ich allerdings gegen Zähneknirschen trug, habe ich weggewetzt. Ich werde demnächst einen HNO-Arzt aufsuchen. Lt. meiner Recherche im Internet allerdings werde ich wohl mit Tinnitus leben müssen. Vielen Dank für deine Antwort, curry55.
O ja, da kenne ich mich aus!

Mich plagten 10 Jahre lang diese üblen Ohrgeräusche, (auf nur einem Ohr) mal mehr, mal weniger. Zeitweise waren sie dermaßen schlimm, dass ich kaum einschlafen konnte, und ich manchmal sogar mitten in der Nacht von diesen Lärm im Kopf aufwachte. Schrecklich war das!

In der allerschlimmsten Phase des Tinnitus half mir zum Einschlafen auch das Radio. Während ich mich auf Gesprochenes, oder die Musik konzentrierte, trat der Tinnitus in den Hintergrund, und ich fand Ruhe. Manchmal musste ich diese Prozedur ein weiteres Mal, mitten in der Nacht, wiederholen, wenn das Geräusch mich geweckt hatte.

Einen unerwartet erfolgreichen Tipp gab mir mein HNO- Arzt, den ich hier an Betroffene gerne weiter gebe. Ich hörte nämlich auf dem einen, dem "Tinnitus- Ohr" etwas schlechter, als auf dem anderen. Im Grunde war es nicht so schlimm, dass etwas dagegen hätte unternommen werden müssen, aber für mich doch bemerkbar.

"Ein Hörgerät hilft da manchmal", meinte er "weil dann die Umweltgeräusche intensiver wahrgenommen werden."
Ich habe diesen Strohhalm damals ergriffen, mir so ein Ding zugelegt, und es hat geholfen! Ich wurde innerlich ruhiger, da auch die Angst vor dem Geräusch verschwand.

Heute bemerke ich das Piepsgeräusch kaum noch, es ist viel leiser geworden, so dass ich es nur dann wahrnehme, wenn ich mich darauf konzentriere.

Dir halte ich die Daumen, dass du den Tinnitus auch bald los wirst!
Ich war schwer betroffen. 6 verschiedene Töne auf jedem Ohr. Konnte nachts nicht mehr schlafen.

Hilfe bekam ich in einer Spezialklinik für Tinnitus. Dort wurde u.a. mit Biofeedback festgestellt, dass mein Tinnitus tatsächlich vom Knirschen kommt. Mit speziellen Übungen und einer Spezialschiene (googel mal nach Bruxane), ist der Tinnitus bei mir Geschichte.

https://www.schoen-klinik.de/roseneck/tinnitus

Alles Gute.
Den kenne ich nur zu gut er begleitet mich schon fast 20 Jahre beidseitig im sehr hohen Frequenzbereich unterhalten geht kaum noch sobald mehr wie einer was von sich gibt kommt bei mir nur noch ein "Hörbrei" verstehen kann ich es dann nicht mehr bei mir sind es viele Ursachen das habe ist mir nach einem längeren Gespräch bei einem HNO-Arzt bewust geworden die diversen Schäden in meiner Halswirbelsäule, das knirschen gibt es und der Bluthochdruck der relativ gut eingestellt ist.