Bei mir hat sich vor Jahren Tinnitus breit gemacht. Nun ist es so, dass er zwar da ist, aber wirklich "leiden" tue ich nicht wegen ihm. Es sirrt und summt, rauscht und brummt, tickt und pfeift. Ich habe mich damit arrangiert, da man weder die Ursache herausgefunden hat, noch etwas dagegen tun konnte. Seit einiger Zeit kam auch noch Gesang dazu: Ich höre Chöre singen und daunlängst sang einer eine Arie und zwar wunderschön. Die Lieder kenne ich nicht. Nun hatte ich schon immer Albträume, unter denen ich sehr gelitten habe. Merkwürdigerweise habe ich keine Albträume mehr, seit ich in den Schlaf gesungen werde, und ich schlafe sogar ein paar Stunden am Stück, während ich vorher immer nur in Etappen schlafen konnte. Verrückt? Verrückt!

Kennt das jemand? Und nun schickt mich nicht ins Esoterik-Forum - ich bin kein "Eso" - :D  , auch wenn ich mich für dies und jenes aus diesem Bereich interessiere.
ich habe seit ca 3 Wochen ein "verschlagenes Ohr" und auch alles Mögliche an Pfeifen, Rauschen und Geräuschen. Ich wollte noch am selben Tag zum HNO - Urlaub, Hausarzt - Urlaub, Vertretung- Urlaub. Heute habe ich beim HNO angerufen und um einen Termin gebeten - in 2 Monaten kann ich kommen. Na Gott sei Dank ist mein Hausarzt morgen wieder da. An die Geräusche habe ich mich auch gewohnt aber ohne derselben wärs mir schon lieber :wink:
O ja, das kenne ich auch!

Mich plagen seit über 10 Jahren diese üblen Ohrgeräusche, (auf nur einem Ohr) mal mehr, mal weniger. Zeitweise waren sie dermaßen schlimm, dass ich kaum einschlafen konnte, und ich manchmal sogar mitten in der Nacht von diesen Lärm im Kopf aufwachte. Schrecklich war das!

In der allerschlimmsten Phase des Tinnitus half mir zum Einschlafen auch das Radio. Während ich mich auf Gesprochenes, oder die Musik konzentrierte, trat der Tinnitus in den Hintergrund, und ich fand Ruhe. Manchmal musste ich diese Prozedur ein weiteres Mal, mitten in der Nacht, wiederholen, wenn das Geräusch mich geweckt hatte.
Mit Esoterik hat das gewiss nichts zu tun, sondern mit Ablenkung...

Heute bemerke ich das Piepsgeräusch kaum noch, es ist viel leiser geworden, seit meine Seele Ruhe gefunden hat.

Einen unerwartet erfolgreichen Tipp gab mir mein HNO- Arzt,
den ich hier an Betroffene gerne weiter gebe. Ich höre nämlich auf dem einen, dem "Tinnitus- Ohr" etwas schlechter, als auf dem anderen. Im Grunde ist es nicht so schlimm, dass etwas dagegen unternommen werden müsste, aber für mich doch bemerkbar.

"Ein Hörgerät hilft da manchmal", meinte er "weil dann die Umweltgeräusche intensiver wahrgenommen werden."

Ich habe diesen Strohhalm damals ergriffen und mir so ein Ding zugelegt. Keiner sieht`s, keiner merkt`s, aber es hat tatsächlich geholfen!
@ Marge

Vor ein par Tagen war ich auch beim HNO und er machte auch diesen Vorschlag. Bei mir ist nur das linke Ohr betroffen und auch ich höre auf diesem Ohr etwas schlechter als normal. Ich hatte abgelehnt, weil ich noch andere "Baustellen" abzuklappern habe, die damit zusammenhängen könnten. Danach gehe ich nochmal zum HNO.

Hast du ein "Kassen-Gerät" oder hast du zugezahlt? Ich habe gelesen, dass die heutzutage von den Kassen voll bezahlten Geräte genau so gut und "unsichtbar" klein sind wie die, bei denen man kräftig zuzahlen muss. Welche Erfahrungen hast du diesbezüglich beim Kauf gemacht?

Meinen Esoterik-Einwurf habe ich wegen der Einschlafgesänge gemacht - die kamen nicht aus dem Radio, sondern waren in meinem Kopf, und solchen Gesang hatte ich vorher noch nie (bewusst) gehört.

@romantika

Hast du gesagt, dass es sich um Ohrgeräusche handelt - da zählt bei Beginn doch jeder Tag!!! 
Hallo wolke16

meine Schwester hat verschiedene Hörgeräte getestet, (Kasse und Bezahlgeräte)
und sie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass keine Unterschiede bestehen.
(Ausser der Zuzahlung)
Am besten testest Du selbst veschiedene Geräte, und suchst das
Passende für Dich aus.
Viel Glück
wolke16 hat geschrieben: @ Marge

Vor ein par Tagen war ich auch beim HNO und er machte auch diesen Vorschlag. Bei mir ist nur das linke Ohr betroffen und auch ich höre auf diesem Ohr etwas schlechter als normal. Ich hatte abgelehnt, weil ich noch andere "Baustellen" abzuklappern habe, die damit zusammenhängen könnten. Danach gehe ich nochmal zum HNO.

Hast du ein "Kassen-Gerät" oder hast du zugezahlt? Ich habe gelesen, dass die heutzutage von den Kassen voll bezahlten Geräte genau so gut und "unsichtbar" klein sind wie die, bei denen man kräftig zuzahlen muss. Welche Erfahrungen hast du diesbezüglich beim Kauf gemacht?

Meinen Esoterik-Einwurf habe ich wegen der Einschlafgesänge gemacht - die kamen nicht aus dem Radio, sondern waren in meinem Kopf, und solchen Gesang hatte ich vorher noch nie (bewusst) gehört.

@romantika

Hast du gesagt, dass es sich um Ohrgeräusche handelt - da zählt bei Beginn doch jeder Tag!!! 


@ wolke:

Ich habe eines der teuersten Modelle im Ohr und war vom ersten Moment an begeistert!
Damals glaubte ich, das Gehör müsse mir das Geld Wert sein.

Letztes Jahr musste ich das teure Ding reparieren lassen und bekam in dieser Zeit ein Ersatzmodell der preisgünstigen Sorte zur Verfügung gestellt. Es war genau so klein, genau so unscheinbar, wie mein teures Modell - und einen Unterschied in der Hörqualität konnte ich nicht feststellen.

Mach dir übrigens keine Sorgen wegen deiner Musik im Ohr. Die Ursache ist die gleiche, wie der andere Tinnitus auch. Wichtig ist, dass du dir keinen zusätzlichen Stress deswegen machst, dann können diese Töne auch wieder verschwinden. Ich hatte, in meiner schlimmsten Lebensphase, kurzzeitig das Geräusch knarzender Türen im Ohr. Das war wirklich furchtbar!

Heute ist alles gut.
Hallo zusammen,

so schlimm ging es mir nicht, aber Anfang des Jahres hatte ich großen Stress und prompt stellte sich ein Tinnitus ein, der aber jeweils nach einiger Zeit wieder verschwand. Außerdem bin ich zum HNO, weil die Lautsprecher am TV nichts taugten und alle Leute so furchtbar leise und undeutlich sprachen...
Jetzt habe ich meine Kassen Horchis und auch der Tinnitus ist restlos weg. Allerdings muss ich gestehen, dass ich aus Eitelkeit die Horchis draussen kaum trage, ausserdem nerven mich mittlerweile die lauten Geräusche. Ich habe mich so an die Stille gewöhnt, dass ich sie genieße.
danke für die Geräte-Infos!!! Beim HNO hieß es , ich könne über Wochen mehrere Geräte ausprobieren, bevor ich mich entscheide.

Stress als Ursache?  Das könnte bei mir die Ursache sein, wenn ich zurückdenke, was vorher und bis bis jetzt alles passiert ist. Aber ob der Tinnitus sich wieder zurückzieht, wenn ... 
war gestern beim Arzt wegen der Ohrgeräusche und dem "verschlagenen" Ohr (die Geräusche waren schon sehr arg, auch das Schlafen wurde zum Problem) es stellte sich heraus, daß mein Ohr verstopft war - warum auch immer, ich stochere nie herum. Auf jeden Fall ist seit der Spülung alles wieder in Ordnung. Leichte Ohrgeräusche habe ich schon länger, aber ich vermute die kommen von der HWS. Ich habe gelesen, daß Ginkgo Globuli sehr hilfreich sind bei Tinnitus - kennt die jemand ?
Hallöchen, spar Dir das Geld für die teuren Gingko-Präparate.Die helfen nur dem Hersteller  :wink:

ich habe schon seit vielen Jahren Tinnitus.Dagegen gibt es bisher noch nichts,was wirklich hilft-leider.

liebe Grüße
petra 
@ Mehlko:

Bitte gib nicht auf! Lies dir mal die Beiträge hier durch, es ist nicht hoffnungslos.

Auch ich habe auch viele Jahre unter dem Tinnitus gelitten, und bin heute fast beschwerdefrei.

Was Ginkgo anbetrifft, scheint dies tatsächlich eher der Beruhigung zu dienen, als wirklich zu helfen.
Bei mir hat es auch nichts genützt.
Mehlko hat geschrieben: Hallöchen, spar Dir das Geld für die teuren Gingko-Präparate.Die helfen nur dem Hersteller  :wink:

ich habe schon seit vielen Jahren Tinnitus.Dagegen gibt es bisher noch nichts,was wirklich hilft-leider.

liebe Grüße
petra 


Danke für den Rat - sinnlos verplempern will ich mein Geld natürlich nicht :mrgreen:
Liebe Grüße Ilse
Das, was oft ein vermeintliches Ohr - Problem zeigt ist sehr oft ein Wirbelsäulen Problem.
Wenn der Schultergürtel sehr verspannt ist, kommt es nämlich nicht selten zu komischen pfeif-Geräuschen, die mit Massage, KG relativ bald wieder verschwinden. mir hilft Wärme sehr gut bei den akuten "Anfällen". Aber bei mir pfeift es auch erst seit 14 Tage erst :)
Auch ich hatte "Ohrengeräusche".
Nach einer Wartezeit von 3 Stunden :shock: beim HNO-Arzt
erfuhr ich, dass mit den Ohren alles i.O. ist.
Die Empfehlung von ihm war Nackenmassage.
Und siehe da, nix mehr " Ohrengeräusche"( u.A. pfeifen, dumpfe Töne und Ähnliches)
Es gibt also unterschiedliche Ursachen, die abgeklärt werden sollten.

Wünsche Allen, die damit zu tun haben, gute Besserung.
@berlinchen0815 mit drei Stunden Wartezeit hast du aber schnell einen Termin bekommen, bei uns wartest 2 Monate für einen Termin vom HNO - oder Ambulanz (mit Ambulanzen hab ich schon sehr schlechte Erfahrung gemacht)