irrwischy hat geschrieben: Meines Erachtens hat der Tinnitus verschiedene Ursachen
zum einen - wie schon angesprochen - eine Halswirbelsäulenbeteiligung
zum anderen ist es - fast immer - mit einer erheblichen Stressbelastung verbunden.
Für mich gehört der Tinnitus zu den Stresskrankheiten wie auch z.B. Tennisellbogen.
Eine Störung in der Halswirbelsäule kann auch eine solche Stressbelastung darstellen.

Da gibt es dann eine ganze Reihe von Ansätzen wie mann/frau damit umgehen kann.
Allen betroffenen gute Besserung!


Dazu kommt noch Medikamentenschaden, Zutaten die nicht alle schädigen, aber wenn jemand auf etwas allergisch ist, ich bin auf Sulfonamide, als Schmerzmittel bekommen, wahrscheinlich als Versuchskaninchen benutzt worden im Jahr 1986 :twisted:

Gleichgewichtstörung, Hörsturz, Tinnitus, letztere also ziemlich lange schon, manchmal so stark,als würde ein Motorrad durch Gehirn fahren, meistens Pfeifen, ich würde schon verzweifeln, wenn ich darauf achten würde :idea:

Lea hat die Uniklinik Jena erwähnt, nun, ich war dort, Hilfe ist nicht möglich, es gibt nix dagegen, mehr als Ablenkung ist nirgendwo möglich :idea:

Natürlich wird versucht Medikamente an Mann zu bringen, damals aus dem Westen, *das müssen sie so lange sie leben nehmen* hieß es, ich habe weggelassen, es hätte dem Hersteller geholfen, jetzt schon seit 30 Jahre käme schon was zusammen :twisted:

Allerdings, wenn es eine leichte Fiepsen ist, durch Stress verursacht, evtl. könnte eine schnelle Arztbesuch und Behandlung helfen :?:

Traudel, ich denke schon, also schnell handeln :!:

2. / 3
Liebe Melinda,
herzlichen Dank für Deine Reaktion auf meine Frage.
Ich werde in den nächsten Tagen mit der Ärztin über mein Problem sprechen.
Dir und allen Lesern dieses Forums
wünsche ich für das neue Jahr vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.
Ich war jetzt 6 Wochen in einer Tinnitus-Spezialklinik. Dort hat man festgestellt, dass mein Tinnitus - neben dem Stress - vom nächtlichen Zähneknirschen kommt. Die Therapien haben mir gut getan und mein Tinnitus ist stellenweise richtig leise geworden.

Ich werde jetzt versuchen über meinen Zahnarzt eine spezielle Aufbissschiene mit Biofeedback zu bekommen, um das Knirschen zu reduzieren. 
Das mit dem Zähneknirschen hab ich auch schon öfters gehört. Bei mir war es damals auch durch Stress bedingt. War auch in einer MED-EL KLinik und habs heute soweit im Griff =). Wer mag kann

    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Link gelöscht – Werbung ist nicht gestattet
    Administration

    __________________________________________________

auch nochmal was zum Thema lesen =).
Werbung ist hier nicht gestattet!
ok ich habe nur einen leichten Tinitus.
Mir helfen die Ginko Tabletten in Spitzenzeiten etwas, nicht vollständig.
Auch der, zeitweise, Druck im Kopf lässt dann nach
Ich beziehe sie preiswerter aus Bad Dietzenbach.
wolke16 hat geschrieben: danke für die Geräte-Infos!!! Beim HNO hieß es , ich könne über Wochen mehrere Geräte ausprobieren, bevor ich mich entscheide.

Stress als Ursache?  Das könnte bei mir die Ursache sein, wenn ich zurückdenke, was vorher und bis bis jetzt alles passiert ist. Aber ob der Tinnitus sich wieder zurückzieht, wenn ... 


Also mein Tinnitus , hat sich nicht verzogen , ich warte schon über 10 Jahre.
Mehrere Geräte testen über Wochen , das war bei mir nicht der Fall. Ich konnte testen verschiedene Geräte auch mehrere Wochen , aber doch einen gewissen Zeitraum nur.
Ich traue den Akustikern auch nicht ganz. Das Problem ist einfach , man bekommt ein HG und ist erstaunt über die vielen kleinen Geräusche die man vergessen hat. ABER auf einmal sind auch viele Geräusche viel zu laut. Toilettenspülung, Straßenverkehr usw. Also Hörgerät erst mal raus und nächsten Tag wieder rein und ein paar Stunden getragen. Man gewöhn sich wieder an den Lärm Pegel. Jetzt kommt der Akustiker mit dem neuen gerät und man testet es. Man empfindet dieses besser . Aber ist es auch besser -ich denke ,weil das Ohr - Gehirn sich an die Geräusche gewöhnt hat empfindet man es nur so es ist nicht besser. Ich habe ein ziemliches Hörproblem, habe meine Geräte Software mäßig auf gerüstet und ich kann nicht sagen ob es wirklich besser geworden ist.
Ich denke man sollte nicht zu schnell zu viel Geld aus geben.
Zimtschnecke_61 hat geschrieben: Warum müssen die Hörgeräte hier "klein und unsichtbar sein?? Gibt es da etwas zu verstecken??
Zu einer Brille steht man ja auch und sind schick.. Es gibt auch Schmuckgeräte da bin ich schon oft gefragt worden wo es den Schmuck zu kaufen gibt.:-))
Ich bin fast taub, da ist nix mit klein und unsichtbar. Auf der anderen Seite trage ich ein Cochlea Implantat. Das macht die Leute neugierig und interessiert.
Zu 99% haben alle Tinnitusbetroffenen einen leichten Hörschaden, und können mit den heutigen Festbetrags( nicht Kassengeräten!) gut hören bei den minmalen Verlusten.
Der Akustiker entscheidet selbst welche Geräte er zum Festbetrag abgibt.!! Das ist bei jedem Akustiker unterschiedlich.
Solche Geräte gibt es für mich nicht... Abr auch hier bezahlt die Kasse- mit den richtigen Begründungen. Meines kostete 2800,- Euro.
Vor Gericht hat die Kasse einen "Vergleich" angeboten und bis auf einen kleinen Restbetrag alles bezahlt. :wink:


Ich möchte auch ein Cochlea Implantat haben , weil mein hören ziemlich am Ende ist . Kannst du mir etwas dazu schreiben. Also ohne Nebengeräusche geht es noch ganz gut. Wie ist dein verstehen mit Nebengeräuschen , bzw. wenn dein Gesprächspartner dich nicht ansieht.