Hallo, 

ich möchte meine Hündin hier in Deutschland versichern (ambulant und OP). Hatte sie die ersten 4.5 Jahre in der Schweiz versichert, kein Problem, alles wurde gemäss den AGB vergütet. Kann mir jemand einen Rat geben, wie es sich hier in Deutschland verhält, welche Versicherungsgesellschaft empfehlenswert ist, etc.?

Danke für entsprechende Tipps.

Primia 
Verstehe ich dich richtig, daß du eine Krankenversicherung für deinen Hund möchtest? Die habe ich nicht, aber eine Haftpflichtversicherung halte ich für extrem wichtig :!:

Vielleicht informierst du uns, worum es dir geht :?:
Ich hab meine Hunde nur Haftpflichtversichert,

für Hunde kann man sowohl Krankheits- Vollversicherungen abschliessen ( Ambulant und OP´s) oder auch nur für OP´s..mit zunehmendem Alter des Hundes werden die meistens teurer. Es gibt auch Leistungsgrenzen und -ausschlüsse. Hängt auch von den Rassen ab. Agila ist z.B. ein Anbieter, oder Uelzener... musst halt das Kleingedruckte lesen!

Es gibt auch Tarife, wo Du für den Hund 20 Euro pro Tag bekommst, wenn Du selber ins Krankenhaus musst..sprich, den woanders unterbringen musst.
Eine Haftpflichtversicherung für den Hund ist für mich ein selbstverständliches Muss. Es geht mir um eine Krankenversicherung. Ich hatte nie eine solche Versicherung für meine Hunde. Bei meiner jetzigen Hündin, warum auch immer, habe ich, als sie 4 Monate alt war, in der Schweiz eine Krankenversicherung abgeschlossen und war sehr froh darüber :D , musste sie doch 2-mal operiert werden, was mich ohne diese Versicherung schön viel kostet hätte.
Die AXA soll ganz gut sein...aber eigentlich halte ich es für überflüssig, oft wird nicht oder nur eine Teil bezahlt.
Dann lieber immer etwas zur Seite legen, so hat man im Bedarfsfall genung Penunze :wink:
Hallo,

von Hundekrankenversicherungen kann ich auch nur abraten. Ältere Hunde werden fast garnicht versichert, und die rassespezifischen Einschränkungen (z.B. HD) führen auch dazu das fast nichts was wirklich auftritt abgedeckt ist.

Zumal gibt es auch Ausschlussklauseln, dass z.B auf die gesamte Lebenszeit des Hundes darf nicht mehr als X€ ausgegeben werden. Ich habe bisher nur negatives von den Versicherungen gehört.

Daher zahle ich Cash in mein Hundeglas 10€ die Woche (günstiger als eine Hundekrankenversicherung) und davon konnte ich bis heute jede OP bezahlen (Mehrfache Krebsop).
Hab meine Hunde schon seit Jahren OP versichert und noch nie mit der Kostenerstattung Probleme gehabt.
Hängt wohl auch sehr stark von der Vers ab.
Hundekrankenversicherung war für mich bei meinen früheren Hunden auch nie ein Thema. Bei meiner jetzigen Hündin hat mich eine Art Vorahnung veranlasst, eine solche Versicherung (nur OP) abzuschliessen. Bei der Erstattung der Kosten für die zwei bzw. 2 ½ OPs hatte ich keine Probleme. Diese wurden ohne Wenn und Aber und sofort vergütet. Allerdings war dies eine Versicherung in der Schweiz.

Nun habe ich glücklicherweise von einem 50plus-Mitglied einen Tipp für eine Versicherung hier in Deutschland erhalten und ich werde diese Versicherung auch abschliessen. Kostet mich keine 20 € im Monat.

Wie gut oder eben weniger gut eine Versicherung  ist, zeigt sich eh immer erst im Schadenfall, sei dies Autohaftplicht, Kranken- oder Unfallversicherung, etc. etc. 

 
medianne hat geschrieben: Verstehe ich dich richtig, daß du eine Krankenversicherung für deinen Hund möchtest? Die habe ich nicht, aber eine Haftpflichtversicherung halte ich für extrem wichtig :!:

Vielleicht informierst du uns, worum es dir geht :?:


habe für meine Nelly,ein chihuahua 9 jahre alt,auch nur eine Haftpflicht,der Tierarzt kostet mit der Jahresimpfung und Entwurmung 50 euro im jahr,eine Krankenversicherung ist sehr teuer und bezahlt auch nicht alles ich lege lieber jeden monat extra für Nelly was zurück und zahle dann damit wenn was waere aber wie gesagt bis jetzt,Gott sei Dank brauchte sie nur das oben genannte.
Westerwal61 schrieb: habe für meine Nelly,ein chihuahua 9 jahre alt,auch nur eine Haftpflicht, ..., eine Krankenversicherung ist sehr teuer und bezahlt auch nicht alles ich lege lieber jeden monat extra für Nelly was zurück und zahle dann damit wenn was waere aber wie gesagt bis jetzt,Gott sei Dank brauchte sie nur das oben genannte.

Dass eine Haftplicht ein Muss ist, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Und die Krankenversicherung, die ich gesucht und inzwischen gefunden habe, ist nicht eine Vollversicherung, sondern "nur" eine OP-Versicherung für weniger als 20 Euro im Monat. Ich hatte eine solche OP-Versicherung für meine inzwischen 4.5 Jahre alte Hündin schon in der Schweiz und war sehr froh darum, denn sie musste dort bereits 2-mal operiert werden mit Kosten von über 5'000 Schweizer Franken. Dank der Versicherung habe ich inkl. Prämie und Selbstbehalt keine 1'000 Franken bezahlt.