Felicitas_MUC hat geschrieben: Hallo Jerola,
du bist ja auch eine katzenfreundin. ich habe z.zt. folgendes problem:

Meine Katzen, Romeo + Julia, sind bereits 15 Jahre alt und sehr aktive Freigänger. Nun habe ich mein Haus verkauft und ziehe März/April in eine Dachterrassen-Wohnung (3. Stock), wohin ich die beiden leider leider nicht mitnehmen kann. Es bricht mir zwar das Herz, aber ich habe leider keine andere Wahl ;-(( - Meine Hauskäufer wollen/können die beiden nicht übernehmen (Katzenallergie).

ic bin mit einigen tierheimen in kontakt, doch alle lhhnen es ab, die beiden aufzunehmen.

hast du einen rat?

LG
felicitas mit romeo + julia (und noch 2 hunde leben mit uns :-)))



es bricht dir das herz und du hattest keine andere wahl???
was ist das für eine tierliebe? alleine der gedanke, die katzen beim hauskäufer lassen zu wollen, widerstrebt mir!

ich schätze dich so ein, dass, wenn du eine patenschaft für ein kind irgendwann übernommen hättest und nun in die pflicht genommen werden würdest, dann würde dein ansinnen sein, für das kind einen "schönen" heimplatz zu finden! das ist aber nicht ausreichend bei einer patenschaft! genauso verhält es sich bei einem tier! du hast deine katzen bei dir aufgenommen, sie sind alt bei dir geworden und jetzt ziehst du um und schiebst die armen "viecher" einfach so ab! da kann ich nur mit dem kopf schütteln!

du haettest eine andere wahl gehabt! du hättest dir einfach eine wohnung suchen können, die für euch alle gepasst hätte! doch du machst es dir einfach und das auf kosten dieser armen wesen, die sich dem beugen müssen, was du für sie bestimmst!


LIEBE MITLESER,
ÜBERLEGT EUCH DOCH BITTE, OB IHR NICHT DEN BEIDEN EIN NEUES ZUHAUSE GEBEN KÖNNT, DAMIT ROMEO UND JULIA ZUSAMMEN BEI EUCH ALT WERDEN KÖNNEN!

ich würde sie sofort bei mir aufnehmen, aber es geht nicht, weil ich zwischen zwei wohnsitzen hin und her pendele. mit meinem hund geht das bestens, der liebt autofahrten, aber katzen sollen da ja ganz anders sein. ich kenne mich mit katzen nicht aus, weil ich selbst noch nie eine eigene hatte, aber ich komme wunderbar mit denen aus und, wenn ich mal meine brücken in hannover ganz abgebrochen habe, dann werde ich einem kater aus dem tierheim ein schönes zuhause geben mit wohnrecht auf lebenszeit, welches auch mein wuff mit aller selbstverständlichkeit hat.
Also das kann ich auch nicht verstehen. Wie kann man Katzen, die man 15 Jahre lang hat, für so einen Grund im Stich lassen. Ich war auch in der Lage, mein Haus verkaufen zu müssen und habe so lange gesucht, bis ich eine passende Wohnung auf dem Land gefunden habe, wo ich meine Tiere mitnehmen kann. Auch wenn ich ein paar Abstriche habe machen müssen.
REUETNEBAON hat geschrieben: LIEBE MITLESER,
ÜBERLEGT EUCH DOCH BITTE, OB IHR NICHT DEN BEIDEN EIN NEUES ZUHAUSE GEBEN KÖNNT, DAMIT ROMEO UND JULIA ZUSAMMEN BEI EUCH ALT WERDEN KÖNNEN!
ich würde sie sofort bei mir aufnehmen, aber es geht nicht, weil...


Inzwischen dürfte das Schicksal der beiden wohl schon besiegelt sein, wenn nicht sogar "end"-gültig besiegelt".
Ich denke, sie wollte hier einfach mal auf die Schnelle (besonders bei der TE) den Versuch starten,
die lästigen Viecher loszuwerden. Vermutlich hat sie seitdem hier auch gar nicht mitgelesen.

Gruß an Deinen vierbeinigen Freund !
@soisses, so einen gedanken möchte man gar nicht vertiefen.

an dem handeln der userin muss man leider wiedermal erkennen, dass tiere wegwerfartikel sind und nicht jeder der ein tier hat, ist auch wirklich ein tierfreund, wenn er auch so tut und von sich selbst glaubt.

man muss nur hier in den foren etwas stöbern und, wer dann ein wenig zwischen den zeilen lesen kann, kann erkennen, wo wirklich liebe zwischen tier und mensch ist.

leider ist es aber auch oft so, dass häufigst nur geprahlt wird, wie schön und toll das eigene sein tier ist. es ist auch völlig in ordnung, wenn man stolz darauf ist, aber dabei sollte man nicht die übrigen übersehen, sondern gleichfalls achten.
beispiel: manche besitzer großer hunde beschmunzeln zu gerne kleine hunde nach dem motto: das ist doch kein richtiger hund! sind kleine asiaten auch keine richtigen menschen?

natürlich muss das tier auch immer so funktionieren, wie der mensch es haben will. so muss der hund das und das und das tun, er muss parieren, darf keinen eigenen willen zeigen, keine döneken im kopf haben, sondern funktionieren wie eine marionette oder ein zirkuspferd. ich bin der chef, ich gebe dir das futter und du bist NUR ein hund!

mein hund ist dagegen mein zuverlässiger freund und ich erfreue mich daran, wenn er seine intelligenz mit seinem witz unterstreicht und sich selbst aufgaben stellt und diese löst, mich ggf. um hilfe bittet, mit mir "spricht" und geduld mit mir hat, wenn ich ihn mal nicht gleich verstehe. ich behaupte, dass mancher hund die "sprache" des menschen besser versteht, als wir ihre, denn ein liebender hund beobachtet sein herrechen/frauchen ständig und lernt dadurch!
ich selbst brauche keinen abgerichteten sklaven neben mir! so hatte ich immer wunderbar ausgelassene und glückliche hunde als mitbewohnerr, sehr große und auch kleine. ich habe gerne auf manches verzichtet, aber dafür bekam ich von ihnen es doppelt und dreifach zurück! alle sind bei mir an altersschwäche gestorben und erreichten oft ein biblisches alter, z. b. 18 jahre.

hier ende ich jetzt besser, denn sonst komme ich noch vom hundertstel zum tausendstel. sorry!

liebe grüße auch von meinem "kampf-yeti"
Tebinchen hat geschrieben: Also das kann ich auch nicht verstehen. Wie kann man Katzen, die man 15 Jahre lang hat, für so einen Grund im Stich lassen. Ich war auch in der Lage, mein Haus verkaufen zu müssen und habe so lange gesucht, bis ich eine passende Wohnung auf dem Land gefunden habe, wo ich meine Tiere mitnehmen kann. Auch wenn ich ein paar Abstriche habe machen müssen.




schön, wenn es so verantwortungsvolle tierhalter wie dich gibt!
an dir sollten sich manche ein beispiel nehmen!
Nun, wenn ich mir ein Tier anschaffe, übernehme ich Verantwortung; oft bis zu 20 Jahren und länger. Meine zuletzt verstorbene Katze war 18 J. alt. Mein Hund jetzt auch schon 13. Hoffentlich bleibt er noch eine gute Weile, er ist mein ständiger Begleiter.
Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.
    hallo @tebinchen, ich bin ganz deiner meinung und habe für so ein verhalten kein verständnis,
   aber die TE hat sich ja nicht mehr gemeldet..............  :mrgreen
LG an dich und deine vierbeiner:
Danke @ilonca, lange nichts mehr von Dir gelesen!?
               danke @tebinchen für deine antwort..........es gab leider eine schlechte zeit ,
               hoffe es ist bald vorbei.....
               alles gute und LG zu dir !! 
Das wünsche ich Dir von Herzen. Oft ist es gut zu wissen, dass man wenigstens noch seine Tiere hat. Mir jedenfalls geben sie oft Mut und die Kraft weiterzumachen.
     @tebinchen danke für deine antwort und da hast du völlig recht mit deiner meinung, ich
        empfinde es genauso und bin froh meine fellnasen zu haben..........
        wünsche dir ein schönes wochenende  !! 
Hallo, ich lebe in Spanien und liebe in einem Haus in Miete. Trennung vom Mann steht kurz bevor und dann habe ich mir auch so etwas vorgestellt. Man müsste nur das Haus anschauen, ob es geeignet ist für solch ein Unterfangen. Wenn sich ein paar Frauen (vier wären super) dann hätte jede ein Zimmer und einen Hauptraum dann Rundbogen und dann die Küche. Ich habe drei kleine Hunde und möchte mich um die herrenlosen Hunde kümmern, so gut es geht. Wie sehr man sich hineinhängt ist situationsbedingt. Wie gesagt, sobald mein Mann wieder nach Deutschland zurückfliegt wird die Idee umgesetzt. Dies wollte ich nur zur Info einmal einbringen. :wink:
Guete Abig, 
Ist dies den noch aktuell?
Inzwischen schon geboren, oder noch in den Startlöchern.
Das wäre eine wunderbare Idee, und sollten eigentlich mehr mitmachen.
Lass es mich wissen, bin gerne dabei,
sonnige Grüsse
cron