In letzter Zeit häufen sich leider wieder die Mitteilungen über verschwundene Haustiere . Furchtbar aber leider war . In der Gegen meiner Schwester (NRW) sind wieder 3 Hunde und 2 Katzen verschwunden .
Was dagegen tun ???
Meine lasse ich da immer erst nach 8 Uhr morgens raus und gegen 18 Uhr stehen sie stramm vor der Tür . danach lasse ich sie auch nicht mehr raus . Da sie im Winter Wohnungskatzen sind und diesen Werdegang von klein auf kennen gibts da keine Probleme .
Aber reicht das sie zu schützen ???? Hätte da gern mal Eure Erfahrungen und Hinweise .
Gruss Dirgismo
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Um die Tiere vor den Tierfängern zu schützen,ist das schon eine gute Sache,sie zur bestimmten Zeit hereinzuholen.

Obwohl die Tierfänger nicht immer Nachts unterwegs sind,sondern auch Tagsüber.

Im Winter halte ich es nicht gut,die Katzen in der Wohnung zu halten,stundenweise ist okay,
doch nicht den ganzen Winter über.
Die Katzen haben Winterfell und im Sommer verlieren sie es wieder.
Die Natur hat es so eingerichtet.
Wenn wir Menschen die Tiere zu sehr in der Wohnung halten,haben sie keine Abwehrkräfte und werden krank,sie bekommen dann auch kein Winterfell mehr.

Das ist meine Meinung,wie Andere darüber denken und auch handhaben,
ist Denen überlassen.

Ich finde Tier muss Tier bleiben und Mensch muss Mensch bleiben.

In einem Tierbuch über Katzen habe ich gelesen,
Eine Katze geht ihren eigenen Weg,man sollte ihr nie einen Willen aufzwingen,
denn als Mensch,werden wir bei einer Katze nur geduldet.
Das heisst auf Deutsch,die Katze steht über uns,
bloss wir Menschen merken es manchmal nicht.

Gruss minchen
[quote="minchen"]
In einem Tierbuch über Katzen habe ich gelesen,
Eine Katze geht ihren eigenen Weg,man sollte ihr nie einen Willen aufzwingen,
denn als Mensch,werden wir bei einer Katze nur geduldet.

Das heisst auf Deutsch,die Katze steht über uns,
bloss wir Menschen merken es manchmal nicht.

/quote]

Doooch, Minchen.
Ein Katzenfreund weiß, das er bei seiner Katze wohnt + er der Dosenöffner ist.


Wenn meine Kursteilnehmer kommen, checkt Mira, wer alles da ist,
jeder wird begrüßt - und dann verzieht sie sich wieder. Hausherrin halt.
hallo minchen , leider gehts nur so, denn ich wohne im winter in der stadtwohnung und kann meine katzis nicht alleine im garten lassen . Ulkig ist das sie es ja nicht anders kennen und ende september kaum noch raus in den garten wollen -- anf.okt. gehts in die wohnung .wohne parterre und sie können täglich auf den balkon raus oder nachts am schlafzimmer fenster (offen nur mit gase ). die hauen nicht ab kratzen auch nicht nachts an der gase und springen auch nicht über die balkonbrüstung rueber was sie ja könnten . kann zufall sein oder aber intelligenz der tiere wovon mensch nichts versteht .
natürlich ist auch immer ein auge von mir mit dabei denn sicher ist sicher . meine päppelkaetzchen im (frühjahr/herbst) lernen das dann auch gleich von den grossen und die heutigen besitzer bestätigen es mir sogar. muss also nicht so ganz falsch sein . gruss dirgismo --uebrigens mein kleines drei.-bein hat auch ein lieben dosi gefunden . es geht ihm da prächtig .